Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BrainScaleS-Konferenz: Von der Neurobiologie zu neuen Computerarchitekturen

25.09.2014

Europäischer Forschungsverbund veranstaltet Abschlusstagung am Kirchhoff-Institut für Physik

Mit der Verknüpfung von neurowissenschaftlicher Erkenntnis mit mathematischer Modellbildung und der Entwicklung neuartiger Computerarchitekturen hat das europäische BrainScaleS-Projekt in den vergangenen vier Jahren wegweisende Arbeiten geleistet:

Die zentralen Projektergebnisse zusammenzufassen und sie in den Kontext der weltweiten Forschung auf diesem Gebiet zu setzen, ist Anliegen der 4. Internationalen Konferenz „Frontiers in Neuromorphic Computing“, die das Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg am 2. Oktober 2014 veranstaltet. Zu dieser abschließenden Jahrestagung von BrainScaleS werden neben Wissenschaftlern aus dem Forschungsverbund mit 17 europäischen Partnern auch hochrangige Referenten aus den USA, Kanada, Japan und der Schweiz erwartet.

Das von der Europäischen Union mit 9,2 Millionen Euro geförderte Projekt BrainScaleS repräsentiert eine intensive interdisziplinäre Kollaboration zwischen experimentellen und theoretischen Neurowissenschaftlern, Ingenieuren und Physikern.

Den Kern des Projektes bilden die Konzeption und Umsetzung von sogenannten Demonstratoren, mit denen konkrete kognitive Aufgaben biologischer Systeme aus der Neurobiologie übernommen und in synthetische Netzwerke umgesetzt werden. Das Spektrum reicht von einfacher Wahrnehmung über geschlossene Perzeption-Aktions-Schleifen bis hin zu abstrakten, funktionsgetriebenen neuronalen Netzwerken.

Die konzeptionellen Arbeiten im Projekt liefern die Inspiration für den konkreten Aufbau von neuartigen Computern, die sich fundamental von der etablierten Von-Neumann-Architektur üblicher digitaler Computer unterscheiden. So entstand ein neuromorpher Computer, wie er in vergleichbarer Architektur nur noch am IBM-Forschungszentrum Almaden in den USA und an der Universität Manchester (Großbritannien) entwickelt wird.

Zu den internationalen Referenten der Konferenz „Frontiers in Neuromorphic Computing“ gehören der Gründer des Unternehmens „Palm Computing“, Jeff Hawkins, der heute das Start-up „Numenta“ im Silicon Valley leitet, sowie der Direktor des Center for Neural Science der New York University, Tony Movshon.

Weitere Sprecher sind Chris Eliasmith, Autor des Buches „How to Build a Brain“, Tomoki Fukai vom japanischen Forschungszentrum RIKEN und Sam Gershman vom Massachusetts Institute of Technology. Erwartet wird außerdem Thomas Schulthess von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, der Direktor des leistungsfähigsten Supercomputers in Europa ist.

Das Projekt BrainScaleS bildet eine der Grundlagen des vor einem Jahr begonnenen europäischen Human Brain Project (HBP), das vom 29. September bis 1. Oktober 2014 ebenfalls an der Universität Heidelberg seine Jahrestagung abhält. Initiiert und geleitet wurde BrainScaleS von der Heidelberger Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Karlheinz Meier.

HInweis an die Redaktionen:
Zur Teilnahme und Bericherstattung sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Es wird um Anmeldung gebeten unter: https://brainscales.kip.uni-heidelberg.de/jss/AttendMeeting?eMAt=49

Kontakt:
Prof. Dr. Karlheinz Meier
Kirchhoff-Institut für Physik
Telefon (06221) 54-9830
meierk@kip.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Grabengasse 1
69117 Heidelberg
Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://brainscales.kip.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics