Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bochum Treff Bergmannsheil: 200 Chirurgen diskutierten aktuelle Therapien bei Protheseninfektionen

04.02.2016

30 Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Knocheninfekte und Entzündungen an Kunstgelenken (periprothetische Infektionen) stellen in der Chirurgie besondere Herausforderungen dar, die ein differenziertes und genau kalkuliertes Behandlungskonzept erfordern. Der diesjährige „Bochum Treff“ der Chirurgischen Universitätsklinik im Bergmannsheil, einer der führenden chirurgischen Fachkongresse in Deutschland, nahm jetzt dieses Thema in den Fokus.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer, Ärztlicher Direktor und Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik, diskutierten an zwei Tagen rund 200 Chirurgen und Experten angrenzender Fachgebiete neue Wege der Revisionschirurgie, um Infekte an Knochen und Gelenkprothesen zielgenau bestimmen und behandeln zu können. Rund 30 Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bildeten das breit gefächerte Programm.

Erfahrungsaustausch auf Expertenebene

„Infektionen an Implantaten sind ein ernstes Problem, denn sie bringen für den betroffenen Patienten mitunter erhebliche Probleme wie Schmerzen und Wundheilungsstörungen mit sich und erfordern oft den Austausch der Prothese“, erläutert Priv.-Doz. Dr. Dominik Seybold, Leitender Oberarzt der Chirurgischen Universitätsklinik. „Umso wichtiger ist der Erfahrungsaustausch auf Expertenebene, um neueste Erkenntnisse und Verfahren in die klinische Praxis einfließen zu lassen.“

Einen Schwerpunkt des „Bochum Treffs“ bildete daher die Frage, wie man solche Infektionen besser und zielgenauer nachweisen kann. Vor allem die Erkennung von Infektionen bei geringer Keimbelastung (sogenannte Low-Grade-Infektionen) ist aufwändig. Ein innovativer Lösungsansatz verbindet sich mit dem Stichwort Sonikation: Hierbei wird die keimbelastete Prothese nach der Entnahme in ein Ultraschallbad gelegt, um eine exakte mikrobiologische Diagnostik vornehmen zu können.

„Auf dieser Grundlage ist eine passgenaue Antibiotikastrategie und ein optimiertes Therapiekonzept für die Implantation der Ersatzprothese möglich“, sagt Dr. Seybold.

Neurorehabilitation, chirurgische Rekonstruktionsverfahren und 3-D-Modelling in der OP-Planung

Weiterhin wurden beim „Bochum Treff“ neueste Forschungserkenntnisse der Chirurgischen Universitätsklinik zur exoskelettalen Rehabilitation von Rückenmarkverletzten mittels des HAL-Roboteranzugs vorgestellt.

Weitere Themenschwerpunkte bildeten posttraumatische Verfahren zur Rekonstruktion des Ellenbogens und der Behandlung der Ellenbogensteife sowie ein neuer Ansatz im Bereich der individualisierten Medizin: Hier wurde gezeigt, wie Unterarmkorrekturen nach Frakturen zunächst computergestützt in einem dreidimensionalen Modell geplant werden können.

Dieses Modell bildet dann die Basis, um exakt auf den Patienten abgestimmte Instrumente wie Sägeschablonen und Platten zur Knochenstabilisierung herzustellen, damit ein bestmögliches Operationsergebnis erzielt werden kann.

Vortragsprogramm und praktischer Workshop

Der „Bochum Treff“ ist die jährliche Hauptveranstaltung der Chirurgischen Universitätsklinik im Bergmannsheil. Er fand in diesem Jahr am 29. und 30. Januar 2016 und insgesamt bereits zum 29. Mal statt. Zum Veranstaltungsangebot gehört neben dem Vortragsprogramm ein praktischer Instrumentationsworkshop im Rahmen der wissenschaftlichen Ausbildung.

Über das Bergmannsheil

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung und gehört zum Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB). In 23 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 652 Betten werden jährlich rund 21.000 Patienten stationär und 65.000 Patienten ambulant behandelt.

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken. In ihr sind neun berufsgenossenschaftliche Akutkliniken, zwei Kliniken für Berufskrankheiten und zwei Unfallbehandlungsstellen verbunden. Mit 12.000 Mitarbeitern und jährlich über 500.000 Patienten ist die Gruppe einer der größten Klinikverbünde Deutschlands.

Weitere Informationen: www.bergmannsheil.de , www.bg-kliniken.de

Weitere Informationen:

Priv.-Doz. Dr. Dominik Seybold
Leitender Oberarzt der Chirurgischen Universitätsklinik und Poliklinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: 0234/302-6502
E-Mail: dominik.seybold@bergmannsheil.de

Pressekontakt:

Robin Jopp
Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: 0234/302-6125
E-Mail: robin.jopp@bergmannsheil.de

Weitere Informationen:

http://www.bergmannsheil.de - Website des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil

Robin Jopp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Bergmannsheil Gelenkprothesen Prothese Ruhr-Universität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften