Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Zukunftsforum diskutiert Wege in eine Industrialisierung neuen Typs

22.02.2013
Stichworte wie „Industrie 4.0“, „Kreditfabrik“, „Shared Services“ und „Lean Development“ deuten es an: Wir erleben gegenwärtig eine Renaissance der Industrialisierung.

Es ist eine Industrialisierung neuen Typs, die an informationsverarbeitenden Prozessen ansetzt. Über geeignete Strategien für den Umgang mit den neuen Formen der Industrialisierung diskutierten Wissenschaftler des BMBF-Projekts GlobePro mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Verbänden auf einem Zukunftsforum am 22. Februar in Frankfurt am Main.

In modernen Unternehmen zeichnet sich eine „Industrialisierung neuen Typs“ ab. Fortgeschrittene I&K-Technologien und eine neue Qualität der Informatisierung bilden die Basis für grundlegende Veränderungen der Industrialisierungskonzepte – sowohl in der Hand- als auch in der Kopfarbeit. PD Dr. Andreas Boes (Vorstand ISF München), Leiter des Forschungsvorhabens GlobePro, stellte in seinem Vortrag die Diagnose:

„Die Maschinensysteme der ‚großen Industrie’ begründeten die Industrialisierung alten Typs – der Informationsraum bildet die Basis für die Industrialisierung neuen Typs.“

So wird zum Beispiel vor dem Hintergrund eines „Internets der Dinge“ mit dem Konzept „Industrie 4.0“ aktuell eine strategische Neugestaltung der Industrie der Zukunft diskutiert und vorangetrieben. Zugleich werden auch die Welt der Büros und selbst hochqualifizierte Tätigkeitsfelder zum Gegenstand von Industrialisierungsprozessen, die auf eine Kollektivierung von Wissen zielen.

Ein zentraler Baustein des neuen Typs der Industrialisierung ist die Anwendung von Lean-Konzepten. Sie ermöglichen es, auch hochqualifizierte Arbeit in synchronisierte und getaktete Wertschöpfungsketten einzubetten. Vorreiter dafür ist die IT-Industrie. Von hier aus breitet sich das Konzept in den Verwaltungen und den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen aus, auch in der klassischen Industrie. Das verdeutlichten die Vorträge hochrangiger Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen und Verbänden auf dem Zukunftsforum „Neue Formen der Industrialisierung“ des BMBF-Projekts GlobePro. Während Cornelius Clauser (Head of SAP Productivity & LEAN, Office of the CEO, SAP AG) über die Einführung von Lean-Konzepten generell für Wissensarbeiter bei der SAP AG berichtete, präsentierte Christian Gengenbach (Vice President R&D Application Modernization, Software AG) die Erfahrungen der Software AG mit Lean Development. Matthias Grund (Vorstand, andrena objects AG) reflektierte die Entwicklung aus der Sicht eines mittelständischen Beratungsunternehmens, das Unternehmen bei der Umsetzung agiler Methoden unterstützt. Christiane Benner (geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall) und Jörg Spies (Betriebsratsvorsitzender, Daimler AG) diskutierten die Herausforderungen für eine menschengerechte Gestaltung neuer Formen der Industrialisierung.

Die Diskussion zeigte, dass mit Blick auf die zukünftige Entwicklung von Lean Development widersprüchliche Entwicklungstendenzen zu konstatieren sind: Einerseits sind Szenarien denkbar, in denen das neue Produktionsmodell Wegbereiter einer neuen Qualität der Nutzung geistiger Produktivkraft ist. Auf der anderen Seite ist jedoch auch ein alternatives Szenario denkbar, in dem das neue Produktionsmodell zum Synonym für „Software vom Fließband“ und für neue Formen der Kontrolle „austauschbarer“ IT-Arbeit wird. In seiner Diagnose stellte Andreas Boes deshalb einen dringenden Handlungsbedarf fest:

„Mit Blick auf diese gegenläufigen Szenarien stehen die Unternehmen heute vor einer wichtigen Richtungsentscheidung. Entscheidend wird es sein, Lean-Konzepte in Richtung Nachhaltigkeit und Empowerment der Beschäftigten zu orientieren.“

Gastgeber dieses Zukunftsforums war die IG Metall. Es handelt sich bereits um die zweite Veranstaltung dieser Art. Die Zukunftsforen finden im Rahmen des Arbeitskreises „Herausforderung Unternehmen 2.n – Nachhaltige Strategien für eine global vernetzte Ökonomie“ statt. Ziel des Arbeitskreises ist es, hochrangige Expertinnen und Experten aus Unternehmen und Verbänden zu einem intensiven Austausch über grundlegende Fragen der Entwicklung der Wirtschaft im 21. Jahrhundert zusammenzubringen. Die Zukunftsforen und der Arbeitskreis werden organisiert vom BMBF-Forschungsprojekt „GlobePro – Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungsarbeit“, das seit mehr als drei Jahren die Herausforderungen der Globalisierung in modernen Dienstleistungs¬branchen untersucht und dafür nachhaltige Gestaltungskonzepte entwickelt. Die Ergebnisse der Zukunftsforen werden für die Öffentlichkeit dokumentiert, unter anderem auf der Webseite des Projekts: http://www.globe-pro.de

Das erste Zukunftsforum „Globalisierung nachhaltig gestalten“ fand bereits im Dezember letzten Jahres bei der DB Systel GmbH im Frankfurter Silver Tower statt. Das nächste Zukunftsforum wird das „Unternehmen der Zukunft“ zum Thema haben.

Das Projekt GlobePro wird im Rahmen des Förderprogramms „Innovationen mit Dienstleistungen“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Betreut wird es vom Projektträger im DLR Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen.

Projekt GlobePro:
PD Dr. Andreas Boes, Dr. Kira Marrs, Dr. Tobias Kämpf, ISF München, Jakob-Klar-Str. 9, 80796 München, +49 (0) 89 272921-0, andreas.boes@isf-muenchen.de
Ansprechpartner für die Presse:
Frank Seiss, Öffentlichkeitsarbeit am ISF München,
+49 (0) 89 272921-78, frank.seiss@isf-muenchen.de

Frank Seiß | idw
Weitere Informationen:
http://www.isf-muenchen.de
http://www.globe-pro.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops