Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie-Netzwerk: Uni Kassel organisiert Konferenz im indonesischen Bogor

02.07.2012
Eine Zusammenarbeit trägt Früchte: Unter dem Titel „Biotechnology for Human Life“ wird der erste Kongress des indonesisch-deutschen Netzwerks für Lehre und Forschung (IGN-TTRC) am 17. und 18. Juli in Bogor auf Java stattfinden.

In Bogor werden Wissenschaftler aus Japan, den USA, Indonesien und Deutschland über ein breites Spektrum an Themen diskutieren - von der Insektenbiotechnologie über nachhaltige Landwirtschaft bis hin zur medizinischen Biochemie.

Dabei soll es auch um die Fragen gehen, inwieweit bioaktive Substanzen zur medikamentösen Therapie von Krankheiten genutzt werden können oder wie die Natur bei der Beseitigung von Müll helfen kann. Der zweitägige Kongress wird vom Fachgebiet Genetik an der Universität Kassel organisiert.

Das im Jahr 2011 gegründete indonesisch-deutsche Netzwerk für Lehre und Forschung unterstützt Indonesien dabei, seine Forschung vor allem auf dem Gebiet der Biologie auf einen europäischen Standard zu bringen. Prof. Dr. Wolfgang Nellen, Leiter des Fachgebiets Genetik an der Universität Kassel, koordiniert das Netzwerk, an dem neben Fachgebieten aus dem Institut für Biologie unter anderem auch die Zoologische Staatssammlung München beteiligt ist.

Indonesien ist reich an Rohstoffen, exportiert diese jedoch in erster Linie, anstatt sie selbst weiter zu verarbeiten. Aufgrund des fehlenden Know-how haben indonesische Wissenschaftler trotz großen Engagements Schwierigkeiten, die große Vielfalt des Landes an Fauna und Flora zu erfassen und zu analysieren. „Das wissenschaftliche Potenzial in Indonesien ist hervorragend. Auch der Enthusiasmus von Studierenden und Dozenten ist sehr groß, jedoch konnten sie bisher nicht ausreichend gefordert werden", schildert Prof. Nellen. Auch fehle den Laboren meist die in Europa übliche Ausstattung.

In den Bereichen Lehre, Ausbildung und Forschung werden daher in den kommenden Jahren über das Netzwerk unterschiedliche Lehr- Module, Kurse und Workshops zum Thema Biodiversität an indonesischen Universitäten auf Java, Sumatra, Sulawesi und Kalimantan angeboten. In diesem Jahr findet das zweite Lehrmodul auf Java und Sumatra statt, darin geht es um die systematische Erfassung der Biodiversität mit Hilfe molekularbiologischer Methoden.

„Barcoding“ nennt sich die Methode, mit der genetische Marker katalogisiert werden. Vielleicht werden sich so Überraschungen in der unermesslichen biologischen Vielfalt des Inselreichs finden lassen – ein Reichtum, der nicht zuletzt auch der Entwicklung neuer Medikamente dienen kann.

Besonders für indonesische Studenten ergibt sich durch die Zusammenarbeit eine Möglichkeit, mit deutschen Wissenschaftlern über die Chancen für eine Masterarbeit oder eine Promotion zu sprechen. Gleichzeitig können deutsche Wissenschaftler motivierten Nachwuchs anwerben. Die ersten deutschen Studierenden reisten bereits nach Indonesien, um sich einen Einblick in die faszinierende Biodiversität des Landes zu verschaffen, die Kultur kennen zu lernen und wissenschaftliche Kontakte zu knüpfen. Für die indonesischen Partner sind Stipendien ausgeschrieben, die einen „Schnupperbesuch“ in Deutschland ermöglichen. Talentierte indonesische Wissenschaftler erhalten zudem in Deutschland die Chance, ihre Studien zu vertiefen. Prof. Nellen hatte in seinem Labor Ende letzten Jahres schon drei Wissenschaftler für einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt zu Gast in Kassel.

Mit knapp 200.000 Euro fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) das Netzwerk, an dem acht indonesische Universitäten beteiligt sind. Auf deutscher Seite sind neben der Universität Kassel auch die Universitäten und wissenschaftliche Institutionen in München, Gießen, Gatersleben, Marburg, Würzburg, Göttingen und Regensburg beteiligt.

Info
Prof. Dr. Wolfgang Nellen
Universität Kassel
Institut für Biologie
Fachgebiet Genetik
Tel.: 0561/804-4805/4806
E-Mail: nellen@uni-kassel.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.ign-ttrc.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie