Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biomarker: Das individuelle Alter eines Menschen bestimmen können

14.09.2009
Altersforscher treffen sich in Halle (Saale) – Debatte über Ethik

Bereits zum vierten Mal findet in Halle eine internationale Alterstagung statt. Vom 18. bis 20. September 2009 treffen sich in der Saalestadt international renommierte Wissenschaftler und Ärzte, die auf diesem Gebiet forschen.

Die hallesche Universitätsklinik für Herz- und Thoraxchirurgie (Organisator Professor Dr. Andreas Simm) richtet gemeinsam mit der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III (Kardiologie) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz-, und Gefäßchirurgie (DGTHG), der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DKG) die Alternstagung mit dem Thema: „Biomarkers of Ageing: from Molecular Biology to Clinical Perspectives“ aus.

Es werden etwa 140 Wissenschaftler aus mehr als zehn Ländern teilnehmen, darunter aus Deutschland, USA, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Dänemark, Kanada, Russland und Australien. Die Veranstaltung findet im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Lebenserwartung in den Industriestaaten deutlich zugenommen – und damit auch die Zahl altersbedingter Erkrankungen, wie die des Herz-Kreislaufsystems bzw. Tumorerkrankungen. "Wir wissen über das Altern noch immer zu wenig", beschreibt Prof. Andreas Simm, Forschungsleiter der Universitätsklinik und Poliklinik für Herz- und Thoraxchirurgie, ein Anliegen der Veranstaltung. Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung der Gerontologie (Alternsforschung) sollen mit den Erfordernissen aus der klinischen Praxis verbunden werden.

Schwerpunkt dieser Tagung sind so genannte Biomarker, mit denen das biologische Alter eines Individuums festgestellt werden soll, denn allein chronologische Parameter wie das kalendarische Alter können keine Aussage über die Leistungsfähigkeit sowie das Krankheitsrisiko eines Menschen treffen. Solche Biomarker könnten, so die Hoffnung der Forscher, die individuelle Leistungsfähigkeit bzw. das Risikoprofil anzeigen und gegebenenfalls zugeschnittene Therapien oder Prophylaxen ermöglichen. Derzeit suchen weltweit Forscher nach diesen Biomarkern. Bisher konnten bereits einige Moleküle identifiziert werden, die als Marker für die Alterung dienen könnten.

Doch Professor Simm sieht das Streben der Forscher in einem engen gesellschaftlichen Zusammenhang. Daher ist ein Teil der Tagung ethischen Fragen gewidmet. So werden Soziologen, Philosophen und Geriater über die sozialen Konsequenzen der Erforschung von Biomarkern diskutieren: „Altersparameter könnten beispielsweise bei Versicherungsfragen oder Einstellungskriterien von Unternehmen einen bisher nicht zu kalkulierenden Einfluss nehmen“, sagt der hallesche Forscher.

Anlässlich der Tagung erhält der Wissenschaftler Thomas E. Johnson (University of Colorado, Boulder/USA) den Karl-Ludwig Schober-Preis für seine Forschungen auf dem Gebiet der Biomarker. Mit dem Schober-Preis werden renommierte Alternsforscher geehrt. Professor Karl-Ludwig Schober war in den Jahren von 1966 bis 1972 der Direktor der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie in Halle. Er entwickelte 1961/62 die Herz-Lungen-Maschine in der ehemaligen DDR und brachte diese 1962 in der ersten Herz-OP in Halle zum Einsatz. Der Schober-Preis wird zum Auftakt der Tagung am Freitag, 18. September 2009, ab 18 Uhr vergeben. Die Laudatio hält mit Professor Dr. Thomas Rando von der Stanford University (USA) einer der weltweit bekanntesten Alternsforscher.

Zum zweiten Mal können Gymnasiasten aus Halle an der Tagung - die Kongress-Sprache ist Englisch – teilnehmen. Mehr als 50 haben ihr Kommen zur Eröffnungsveranstaltung zugesagt, 14 aus Halle (Latina, Cantor, Elisabeth) und Schulpforta besuchen alle drei Veranstaltungstage. „Sie können so ein neues Wissensgebiet kennen lernen, das die Bereiche Biologie und Medizin verbindet“, erklärt Prof. Simm. Die Schüler könnten Eindrücke aus der aktuellen Forschung – von der Grundlagenforschung bis hin zur Arbeit in der Krankenversorgung - gewinnen. Dieser Einblick helfe ihnen bei der künftigen Berufsfindung.

Jens Müller
Unternehmenskommunikation
Leiter und Pressesprecher
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)
Tel: (0345) 557-1032
Fax: (0345) 557-5749

Jens Müller | Universitätsklinikum Halle (Saal
Weitere Informationen:
http://www1.medizin.uni-halle.de/ageing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics