Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOKATALYSE2021: Cluster-Jahrestreffen 2011 an der Hochschule Bremen

08.09.2011
Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter von BIOKATALYSE2021-Partnern aus Industrie, Hochschulen und Forschungseinrichtungen werden zum Cluster-Jahrestreffen vom 12. bis 13. September erwartet, um über die Fortschritte der laufenden Projekte zu berichten und Synergien zwischen den einzelnen Vorhaben zu nutzen. Gastgeberin ist in diesem Jahr die Hochschule Bremen.

BIOKATALYSE2021 bündelt die Expertisen von derzeit 15 Großunternehmen, 19 kleinen und mittelständischen Firmen sowie 27 akademischen Forschungsgruppen und 7 Innovations- und Wirtschaftsförderagenturen. Die laufenden Forschungsprojekte sind interdisziplinäre Kooperationen zwischen Partnern aus Wirtschaft (Großindustrie sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU)), Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird eine Vielzahl verschiedener Produkte generiert, die vom Enzym, über die Prozess- und Aufarbeitungstechnologie bis hin zum Konsumentenprodukt die Vielseitigkeit der industriellen Biotechnologie unter Beweis stellt. Im Cluster BIOKATALYSE2021 geht es zum einen um die Primärprodukte, das sind vorwiegend Enzyme und neue Technologien, und zum anderen die daraus hergestellten Konsumentenprodukte, wie beispielsweise Waschmittel, Klebstoffe, Aromen, Kosmetika oder Lebensmittel. Für alle Produktkategorien sehen die beteiligten Wissenschaftler und die eng in die Projekte eingebundenen Firmenpartner ausgezeichnete Marktpotenziale.

Die Hochschule Bremen ist über zwei Projekte des Instituts für Umwelt- und Biotechnik an dem Cluster BIOKATALYSE2021 beteiligt. Beide Projekte setzen sich mit neuen Methoden der mathematischen modellgestützten Verfahrensoptimierung auseinander. Mit den entwickelten Methoden können die hinter den komplexen Herstellungsverfahren steckenden biologischen Elementarprozesse sichtbar gemacht werden. Der Weg vom Versuchsstadium zum etablierten Produktionsprozess wird damit schneller und sicherer. - Mit der Molzym GmbH und der ZytoVision GmbH haben sich zwei innovative Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven der medizinischen Biotechnologie als Pilotanwender der Methoden zur Verfügung gestellt.

Zu den Arbeitsschwerpunkten des Instituts für Umwelt- und Biotechnik zählen im wesentlichen Verfahrenstechnik und Systemdynamik, Umweltchemie und Chemietechnik, Mikrobiologie und Biotechnik, Industrielle Mikrobiologie, Ökologie und Naturschutz, Fischökologie, Bioverfahrenstechnik, Angewandte und Ökologische Botanik, Abfall- und Recyclingtechnik sowie Wasser- und Abwassertechnik.

BIOKATALYSE2021 Gewinner im BMBF-Cluster-Wettbewerb BioIndustrie 2021
Mikroorganismen haben sich im Laufe ihrer Entwicklung die vielfältigsten Eigenschaften angeeignet. Kommen diese in industriellen Anwendungen zum Einsatz – etwa in der Lebensmittel-, Kosmetik- oder Chemieindustrie – sprechen Experten von "Industrieller Biotechnologie". Um dieses Forschungs- und Wirtschaftsfeld auch in Deutschland stärker voranzutreiben, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Cluster-Wettbewerbs BioIndustrie 2021 in der Zeit von 2007-2012 fünf strategische deutsche Partnerschaften. Einer dieser Cluster ist BIOKATALYSE2021. Das für BIOKATALYSE2021 zur Verfügung stehende Gesamtvolumen in Höhe von 53 Millionen Euro setzt sich zusammen aus 20 Millionen Euro, die das BMBF zur Verfügung stellt sowie einem Eigenanteil der beteiligten Partner in Höhe von rund 33 Millionen Euro.

Ulrich Berlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.biokatalyse2021.de/
http://www.hs-bremen.de/internet/de/forschung/einrichtungen/iub/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise