Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biogaspotenziale noch effizienter nutzen

23.10.2012
Unter dem Motto „BiogasPOTENZIALE: Erkennen, Erforschen, Erwirtschaften“ treffen sich Biogasexperten auf Einladung des Biogas Competence Networks (BCN) am 29. Oktober 2012 in Potsdam zu einem eintägigen öffentlichen Symposium.

Im Fokus stehen innovative Ansätze zur Effizienzsteigerung in der Biogaserzeugung.

Die aktuell intensiv geführte Diskussion um Bioenergie, die Novellierung des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG), sich verändernde politische Konzepte und die Dynamik der Agrar- und Energiemärkte stellen die Biogasbranche unter einen zunehmenden Erfolgs- und Effizienzdruck. Ein wichtiges Mittel, um unter diesen Bedingungen die Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen weiter zu verbessern, sind technologische Innovationen in der gesamten Prozesskette.

Vor diesem Hintergrund hat das Biogas Competence Network (BCN) Experten von Hochschulen und Forschungseinrichungen zu einem eintägigen öffentlichen Symposium nach Potsdam eingeladen. Die Fachvorträge stellen Möglichkeiten zur Optimierung der Biogaserzeugung vor, u. a. Verfahren zum Aufschluss lignocellulosereicher Substrate, neue Erkenntnisse zur Mikrobiologie und zur Bestimmung der biologischen Aktivität im Fermenter, bis hin zu einem Konzept zur Nutzung der Gärreste durch Weiterverarbeitung zu Biokohle als Bodenhilfsstoff.

Anita Tack, Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MUGV) wird in ihrem Grußwort die Bedeutung von Biogas für die Energiestrategie des Landes erläutern.

Termin: 29. Oktober 2012, 10-17 Uhr
Tagungsort: Industrie- und Handelskammer Potsdam
Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
Veranstalter des Symposiums sind das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP), die Brandenburgische Energie Technologie Initiative (ETI), das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV) und das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB).

Das Biogas Competence Network (BCN) vereint mehrere, vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Projekte der Biogasforschung. Das Netzwerk hat es sich u. a. zum Ziel gesetzt, das Anwendungspotenzial der Forschungsergebnisse bereits projekt-begleitend mit Unternehmern, Praktikern, Verbandsvertretern und Wissenschaftlern zu diskutieren.

Kontakt:
Dr. Stefan Köhler
Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP)
Tel.: 030 2093-9061, E-Mail: iasp@agrar.hu-berlin.de
http://www.iasp.asp-berlin.de
Die Forschung des Leibniz-Instituts für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) zielt auf die ressourceneffiziente und CO2-neutrale Nutzung biologischer Systeme zur Erzeugung von Lebensmitteln, Rohstoffen und Energie in Anpassung an Anforderungen von Klimaschutz und Klimawandel. Zu diesem Zweck entwickelt das ATB verfahrenstechnische Grundlagen für eine nachhaltige Landbewirtschaftung und stellt innovative technische Lösungen für Landwirtschaft und Industrie bereit. Eine der zentralen Aufgaben ist es, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der eingesetzten Verfahren über die gesamte Wertschöpfungskette zu analysieren - vom Feld bis zum Verbraucher.

Helene Foltan | idw
Weitere Informationen:
http://www.atb-potsdam.de
http://www.iasp.asp-berlin.de/2012_Flyer_BCN_2.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics