Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIO- IT - GREEN TECH: BIG!

12.10.2010
Drei Branchen – eine Region – ein Event: Spitzentechnologie-Treffen in der Haute-Normandie

Das Business-Event B.I.G. Talents 2010 in Rouen für die Branchen Bio- und Informationstechnologien sowie Green Technologies findet am 17. und 18. November statt.

Es richtet sich sowohl an Unternehmen, die zur Umsetzung ihrer Projekte auf der Suche nach Know-how und konkreten Lösungen sind als auch an Projektträger und Unternehmensgründer, die nach Partnerschaften und Investoren suchen.

Die Veranstaltung ist in zwei Bereiche unterteilt: Der eine beherbergt Unternehmen, F&E-Labore und Bildungseinrichtungen und umfasst somit die wissenschaftlichen und technologischen Ressourcen.

Der zweite Teil ist der Ausstellungsbereich „Finanzierung und Beratung“ mit Inkubatoren und Angliederungen (Technologieparks, Immobilien), Banken, Kapitalinvestoren oder Business Angels sowie Handelskammern und Unternehmensberatungen.

Parallel zur Messe sind virtuelle Besichtigungen der größten Labore in Rouen und in der Region vorgesehen. Sie werden auf der B.I.G. Talents als Videokonferenz ausgerichtet, so dass bei den Besichtigungen ein direkter Austausch mit den Forschern stattfinden kann.

Auf dem Programm steht beispielsweise die Besichtigung von ‚Primacen‘, eine Forschungsplattform für Zellbildgebung. Das Europäische Institut für Peptid-Forschung IFRMP 23, Organisator des letzten Weltkongresses für Neuroendokrinologie in Rouen, kaufte diese Technik-Plattform, um disziplinübergreifende Forschungsarbeiten über Peptide und Proteine mit therapeutischem Potenzial durchzuführen.

„Primacen“ deckt mit sechs Bereichen ein breites Spektrum ab und bietet diese für eine große Wissenschafts-Community im In- und Ausland an. Eine weitere virtuelle Tour wird im Labor ‚Coria‘ angeboten. Das ‚UMR 6614 Coria‘ entstand unter der Aufsicht der Universität Rouen, der Ingenieurhochschule INSA Rouen und der Forschungsorganisation CNRS.

Es beschäftigt sich mit den Forschungsthemen: Verbrennung, Plasma, Turbulenzen und Transport von Skalaren, Strömung in Dispersionsphasen, Verschmutzung der Atmosphäre, Elektromagnetismus sowie Optik und Optronik. Das Institut für Werkstoffkunde Rouen und das Institut für organische Chemie IRCOF nehmen ebenso an den virtuellen Rundgängen teil.

Zu den jeweiligen Leitthemen werden Konferenzen angeboten, beispielsweise die Konferenz „Perkutane Implantation von Herzklappen“. Dieses minimal-invasive Verfahren trägt zur dauerhaften Behandlung von bisher inoperablen Hochrisikopatienten bei. Die Konferenz steht unter der Leitung von Prof. Hélène Eltchaninoff und Prof. Alain Cribier, Chef der Kardiologie des Universitätsklinikums in Rouen, das eine künstliche Aortenklappe mit nicht-chirurgischer Implantation entwickelt hat.

Die Konferenz wird ergänzt durch den Beitrag von Prof. Frédéric Anselme über Techniken der Elektrophysiologie. Vortragen wird auch Dipl. Ing. Toni Da Luz, Absolvent der Designschule Nantes Atlantique und Begründer des Projekts Mindflow. Sein Projekt widmet sich der Nutzung von taktilen Technologien, insbesondere bei industriellen Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt und in der Automobilindustrie. Nicolas Bouzou, Ökonom und Direktor der Gesellschaft für Wirtschaftsanalysen (Société d'Etudes Economiques, Asterès) wird über Trends und Chancen auf dem „grünen Markt“ sprechen. Im Rahmen des Business-Forums bieten die Veranstalter den Teilnehmern einen vorab definierten Zeitplan mit potenziellen Partnern an, darunter mit Hochschulen, Investoren oder begleitenden Organisationen.

Dieser Plan sieht jeweils 40-minütige Gespräche vor. Ebenso im Rahmenprogramm: „Der Runde Tisch“. Experten tauschen sich über Möglichkeiten der Gesamtfinanzierung aus und über Strukturen, die die Träger bei der Durchführung ihres Projekts begleiten können. Großunternehmen wie GDF Suez und SNC Renault Cleon, die Forschungsorganisation „Institut Carnot“ oder die Kompetenzzentren Mov‘eo und Nov@log haben ihre Teilnahme bereits angekündigt.

Weitere Informationen über das Programm und die Teilnehmer gibt es hier: www.big-talents.eu

Kontakt:

ADEAR Rouen Développement
Christian Marquis, Geschäftsführer
177 avenue de Bretagne
F – 76100 Rouen
Tel. : +33 2 32 81 20 30
Fax : +33 2 32 18 79 09
E-Mail : c.marquis@rouendev.com
Pressekontakt:
FIZIT – Das deutsche Pressebüro von Ubifrance
Französisches Generalkonsulat
Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance
Nathalie Daube, Pressereferentin
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: n.daube@fizit.de

Nathalie Daube | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.rouen-developpement.com
http://www.big-talents.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten