Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIO- IT - GREEN TECH: BIG!

12.10.2010
Drei Branchen – eine Region – ein Event: Spitzentechnologie-Treffen in der Haute-Normandie

Das Business-Event B.I.G. Talents 2010 in Rouen für die Branchen Bio- und Informationstechnologien sowie Green Technologies findet am 17. und 18. November statt.

Es richtet sich sowohl an Unternehmen, die zur Umsetzung ihrer Projekte auf der Suche nach Know-how und konkreten Lösungen sind als auch an Projektträger und Unternehmensgründer, die nach Partnerschaften und Investoren suchen.

Die Veranstaltung ist in zwei Bereiche unterteilt: Der eine beherbergt Unternehmen, F&E-Labore und Bildungseinrichtungen und umfasst somit die wissenschaftlichen und technologischen Ressourcen.

Der zweite Teil ist der Ausstellungsbereich „Finanzierung und Beratung“ mit Inkubatoren und Angliederungen (Technologieparks, Immobilien), Banken, Kapitalinvestoren oder Business Angels sowie Handelskammern und Unternehmensberatungen.

Parallel zur Messe sind virtuelle Besichtigungen der größten Labore in Rouen und in der Region vorgesehen. Sie werden auf der B.I.G. Talents als Videokonferenz ausgerichtet, so dass bei den Besichtigungen ein direkter Austausch mit den Forschern stattfinden kann.

Auf dem Programm steht beispielsweise die Besichtigung von ‚Primacen‘, eine Forschungsplattform für Zellbildgebung. Das Europäische Institut für Peptid-Forschung IFRMP 23, Organisator des letzten Weltkongresses für Neuroendokrinologie in Rouen, kaufte diese Technik-Plattform, um disziplinübergreifende Forschungsarbeiten über Peptide und Proteine mit therapeutischem Potenzial durchzuführen.

„Primacen“ deckt mit sechs Bereichen ein breites Spektrum ab und bietet diese für eine große Wissenschafts-Community im In- und Ausland an. Eine weitere virtuelle Tour wird im Labor ‚Coria‘ angeboten. Das ‚UMR 6614 Coria‘ entstand unter der Aufsicht der Universität Rouen, der Ingenieurhochschule INSA Rouen und der Forschungsorganisation CNRS.

Es beschäftigt sich mit den Forschungsthemen: Verbrennung, Plasma, Turbulenzen und Transport von Skalaren, Strömung in Dispersionsphasen, Verschmutzung der Atmosphäre, Elektromagnetismus sowie Optik und Optronik. Das Institut für Werkstoffkunde Rouen und das Institut für organische Chemie IRCOF nehmen ebenso an den virtuellen Rundgängen teil.

Zu den jeweiligen Leitthemen werden Konferenzen angeboten, beispielsweise die Konferenz „Perkutane Implantation von Herzklappen“. Dieses minimal-invasive Verfahren trägt zur dauerhaften Behandlung von bisher inoperablen Hochrisikopatienten bei. Die Konferenz steht unter der Leitung von Prof. Hélène Eltchaninoff und Prof. Alain Cribier, Chef der Kardiologie des Universitätsklinikums in Rouen, das eine künstliche Aortenklappe mit nicht-chirurgischer Implantation entwickelt hat.

Die Konferenz wird ergänzt durch den Beitrag von Prof. Frédéric Anselme über Techniken der Elektrophysiologie. Vortragen wird auch Dipl. Ing. Toni Da Luz, Absolvent der Designschule Nantes Atlantique und Begründer des Projekts Mindflow. Sein Projekt widmet sich der Nutzung von taktilen Technologien, insbesondere bei industriellen Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt und in der Automobilindustrie. Nicolas Bouzou, Ökonom und Direktor der Gesellschaft für Wirtschaftsanalysen (Société d'Etudes Economiques, Asterès) wird über Trends und Chancen auf dem „grünen Markt“ sprechen. Im Rahmen des Business-Forums bieten die Veranstalter den Teilnehmern einen vorab definierten Zeitplan mit potenziellen Partnern an, darunter mit Hochschulen, Investoren oder begleitenden Organisationen.

Dieser Plan sieht jeweils 40-minütige Gespräche vor. Ebenso im Rahmenprogramm: „Der Runde Tisch“. Experten tauschen sich über Möglichkeiten der Gesamtfinanzierung aus und über Strukturen, die die Träger bei der Durchführung ihres Projekts begleiten können. Großunternehmen wie GDF Suez und SNC Renault Cleon, die Forschungsorganisation „Institut Carnot“ oder die Kompetenzzentren Mov‘eo und Nov@log haben ihre Teilnahme bereits angekündigt.

Weitere Informationen über das Programm und die Teilnehmer gibt es hier: www.big-talents.eu

Kontakt:

ADEAR Rouen Développement
Christian Marquis, Geschäftsführer
177 avenue de Bretagne
F – 76100 Rouen
Tel. : +33 2 32 81 20 30
Fax : +33 2 32 18 79 09
E-Mail : c.marquis@rouendev.com
Pressekontakt:
FIZIT – Das deutsche Pressebüro von Ubifrance
Französisches Generalkonsulat
Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance
Nathalie Daube, Pressereferentin
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: n.daube@fizit.de

Nathalie Daube | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.rouen-developpement.com
http://www.big-talents.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE