Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Big Data – große Chance für Unternehmen!

26.08.2014

Internationale Tagung zum Umgang mit der „Datenflut"

„Big Data“, also die ständig wachsende Datenflut, stellt Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen. Andererseits dienen riesige Datensammlungen auch als „Rohstoff“ für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Der intelligente und verantwortungsvolle Umgang mit „Big Data“ in Unternehmen steht im Mittelpunkt der „18. internationalen IEEE EDOC-Konferenz“, die vom 1. bis zum 5. September an der Universität Ulm stattfindet.

Der Datenberg wächst täglich: Für Unternehmen ist der Umgang mit riesigen Datenmengen („Big Data“) Chance und Herausforderung zugleich. Vom 1. bis zum 5. September stehen die Datenflut und ihre Auswirkungen auf Arbeitsabläufe und Produkte im Mittelpunkt der „18. internationalen IEEE EDOC-Konferenz“ an der Universität Ulm.

Zu der internationalen Fachtagung mit dem Leitthema „Enterprise Computing“ werden über 150 Experten aus etwa 25 Ländern erwartet. Hinter dem Schlagwort „Enterprise Computing“ verbergen sich übrigens alle IT-basierten Systeme, die den planmäßigen Ablauf inner- und zwischenbetrieblicher Geschäftsprozesse ermöglichen.

Unstrukturierte Daten aus dem Internet oder Sensordaten aus dem hauseigenen Maschinenpark – mittlerweile können und müssen Unternehmen auf riesige Datenmengen in Echtzeit zugreifen. Die intelligente Auswertung dieser Bestände ist für IT-Verantwortliche eine Herausforderung, eröffnet aber auch etliche neue Möglichkeiten – zum Beispiel bei der Entscheidungsfindung oder bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen.

„Big Data wird für Unternehmen vergleichbare Veränderungen mit sich bringen wie das Aufkommen des Internets Ende der 1990-er Jahre“, sagt Professor Manfred Reichert, designierter Leiter des Ulmer Instituts für Datenbanken und Informationssysteme (DBIS). Ein wichtiger Aspekt ist dabei natürlich auch der verantwortungsvolle Umgang mit den stetig wachsenden „Datensammlungen“.

Der Informatikprofessor Reichert ist stolz, die renommierte EDOC-Konferenzserie nach Ulm geholt zu haben: Unter der Schirmherrschaft des größten technischen Berufsverbands der Welt „IEEE“ werden sich Wissenschaftler, Systemarchitekten und Entscheider aus der Industrie über aktuelle Entwicklungen im „Enterprise Computing“ austauschen.

Diesjährige Höhepunkte sind Festreden international anerkannter Forscher zu „Big Data bei der Analyse und Optimierung von Unternehmensprozessen“ (Prof. Wil van der Aalst), zum Cloud Computing und Prozessmanagement. Vor der eigentlichen Konferenz (3. – 5. September) finden Workshops und eine „Demo-Session“ mit innovativen Prototypen statt.

Der intelligente Umgang mit riesigen Datenmengen wird auch nach der Konferenz ein Schwerpunkt am Institut DBIS bleiben: Gerade wird eine Professur zum Thema „Big Data“ vergeben.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Manfred Reichert: 0731/50-24135, manfred.reichert@uni-ulm.de
Nicolas Mundbrod: 0731/50-24149, nicolas.mundbrod@uni-ulm.de

Weitere Informationen:

http://www.edoc2014.org/

Annika Bingmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences