Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie bewegt sich der Mensch?

07.03.2011
Auftaktveranstaltung zur Intensivierung der Kooperation zwischen TU Berlin und Charité-Universitätsmedizin am 9. März 2011

Ich kann doch nicht Gedanken lesen! Oder doch? Und wie genau bewegt sich der Mensch? Wie kann Gewebe verschweißt werden? Und wie kann man die Gesundheitsversorgung verbessern? Diesen und anderen spannenden Fragen gehen zahlreiche Fachgebiete der TU Berlin in Kooperation mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin in unzähligen Forschungsprojekten gemeinsam nach.

Bei der Auftaktveranstaltung „Bewährte Partnerschaft optimieren - Ausweitung der Kooperationen zwischen der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der TU Berlin“ werden gemeinsame Forschungs- und Lehraktivitäten sowie Perspektiven zur Entwicklung der strategischen Partnerschaft vorge-stellt. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Zeit: am Mittwoch, dem 9. März 2011, 16.00 bis 19.30 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Raum H1035
Schon seit langem sind die TU Berlin und die Charité-Universitätsmedizin Berlin durch gemeinsame Forschungsprojekte und Studienangebote miteinander verbunden. Im Mai vergangenen Jahres haben beide Institutionen eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet mit dem Ziel, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren und die Ergebnisse der gemeinsamen Forschungstätigkeit bestmöglich zu verwerten.

Im Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung (IGE) sind 52 Fachgebiete der TU Berlin, 25 außeruniversitäre Forschungsinstitutionen sowie zahlreiche Industriepartner vertreten. Das IGE bündelt die Aktivitäten zur Erforschung und Entwicklung der Gesundheitstechnologien wie der Medizintechnik, Rehabilitationstechnik und Entwicklung maßgeschneiderter Lebensmittel. Es intensiviert und stärkt die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Biotechnologie und der Medizin.

Programm:
Grußwort
Dr. Gabriele Wendorf, Vizepräsidentin der TU Berlin
Kooperationen in der Forschung
Wie bewegt sich der Mensch? – Forschungsprojekt „Integrative
Movement Science” (MOVE), Prof. Dr.-Ing. Jörg Krüger, Fachgebiet Industrielle Automatisierungstechnik, TU Berlin

Wie kann Gewebe verschweißt werden? – Bipolare Radiofrequenz-induzierte Thermofusion (BIRTH), Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, Fachgebiet Medizintechnik, TU Berlin, Prof. Dr. med. Heinz-Johannes Buhr und Dr. med. Jörg-Peter Ritz, Chirurgische Klinik I, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Wie kann das Schlucken stimuliert werden? – Bioimpedanzgeregelte Schluckneuroprothese (BigDysPro), Prof. Dr. Jörg Raisch, Dr. Thomas Schauer, Fachgebiet Regelungssysteme, TU Berlin, Dr. Rainer Seidl, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Unfallkrankenhaus Berlin

Wie werden Gedanken gelesen? – The Berlin Brain-Computer Interface,
Prof. Dr. Klaus-Robert Müller, Fachgebiet „Machine Learning“, TU Berlin,
Prof. Dr. Gabriel Curio, Klinik für Neurologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin
Kooperationen in der Lehre
Wie funktioniert die Geweberegeneration? – „Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies“ (BSRT), Prof. Dr. Kay Raum, Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies (BSRT), Charité - Universitätsmedizin Berlin, Prof. Dr. Roland Lauster, Fachgebiet Medizinische Biotechnologie, TU Berlin

Wie kann die Gesundheitsversorgung verbessert werden? – „Berlin School of Public Health”, Prof. Dr. med. Reinhard Busse, Fachgebiet Management im Gesundheitswesen, TU Berlin, Prof. Dr. Ulrike Maschewsky-Schneider, „Berlin School of Public Health“ an der Charité

Diskussionsforum
Wie kann die Kooperation zwischen Charité und TU Berlin optimiert und das Potenzial der Zusammenarbeit vollständiger erschlossen werden?

Podiumsdiskussion

Moderation und Zusammenfassung:
Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft, Fachgebiet Medizintechnik, TU Berlin
Ausblick
Prof. Dr. med. Rudolf Tauber, Prodekan für Forschung, Charité-Universitätsmedizin Berlin

Veranstalter ist das Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung (IGE). In ihm sind 52 Fachgebiete der TU Berlin, 25 außeruniversitäre Forschungsinstitutionen sowie zahlreiche Industriepartner vertreten. Das IGE bündelt die Aktivitäten zur Erforschung und Entwicklung der Gesundheitstechnologien wie der Medizintechnik, Rehabilitationstechnik und der Entwicklung maßgeschneiderter Lebensmittel. Es intensiviert und stärkt die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Biotechnologie und der Medizin.

4219 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr.-Ing. Birgit Rumpold, IGE - Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung an der TU Berlin, Tel.:030/314-76809, E-Mail: birgit.rumpold@tu-berlin.de, Internet: www.ige.tu-berlin.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.ige.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

nachricht Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert
21.06.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften