Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Produkte durch Schadensanalyse

01.07.2011
37. VDI-Tagung „Schadensanalyse“ am 19. und 20. Oktober in Würzburg

Was lässt sich aus der Untersuchung von Schadensfällen lernen, um Bauteile langlebiger und sicher gegen Versagen zu machen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die VDI-Tagung „Schadensanalyse“, zu der das VDI Wissensforum am 19. und 20. Oktober 2011 nach Würzburg in die Festung Marienberg einlädt.

Trotz aller Sorgfalt bei der Konstruktion, der Fertigung sowie dem Betrieb von Bauteilen und Anlagen kann es zum technischen Versagen oder gar zur lebensbedrohlichen Havarie kommen. Dies betrifft die Produktions- und Anlagentechnik ebenso wie die Fahrzeugtechnik und den gesamten Maschinenbau. Erst die systematische Analyse technischer Schadensfälle lässt den Mechanismus erkennen, der dem Bauteilversagen zugrunde liegt und ermöglicht Maßnahmen zur nachhaltigen Beseitigung von Schwachstellen.

Die Tagung „Schadensanalyse“, die bereits zum 37. Mal stattfindet, dient der Netzwerkbildung unter Experten und hat sich als maßgeblicher Treffpunkt auf diesem Fachgebiet etabliert.

An Beispielen aus den Bereichen Antriebstechnik, Energietechnik, Energieversorgung, Kunststofftechnik, Bahnindustrie zeigen die Referenten Kausalketten auf, die zu technischen Schadensfällen geführt haben. Zudem erläutern sie, wie sich diese vermeiden lassen. Eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Bedeutung des Materialfehlers aus der Sicht des Laien und des Experten“ rundet das Programm ab.

Zu den Referenten gehören beispielsweise Vertreter von Allianz Risk Consulting, RAG Steinkohle, Freudenberg, AXA Versicherung und der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), sowie die Mitglieder des VDI-Expertenforums Schadenanalyse.

Tagungsleiter ist Professor Michael Pohl, Professor für Werkstoffprüfung an der Ruhr-Universität Bochum.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/schadensanalyse oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-2 01, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Nora Kraft | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/schadensanalyse
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung