Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufswunsch "Chef" - und wie weiter?

11.11.2011
Veranstaltungen rund um das Thema "Unternehmensgründungen in Chemnitz" am 14. und 15. November 2011 an der TU Chemnitz - Einsendeschluss zum Ideenwettbewerb am 16. November

Was es heißt, sein eigener Chef zu sein, erfahren Interessierte im Rahmen der Gründerwoche Deutschland 2011. Auch in diesem Jahr finden wieder zahlreiche Veranstaltungen in der ganzen Bundesrepublik statt, auf denen sich Gründungsinteressierte informieren und austauschen können.

Auch das Gründernetzwerk SAXEED beteiligt sich an der Gründerwoche und organisiert am 14. und 15. November 2011 gemeinsam mit den Chemnitzer Partnern WEGVISOR und dem Gründerberaternetz Chemnitz zwei Sonderveranstaltungen an der TU Chemnitz. Dabei soll vor allem die Vielfalt möglicher Unternehmensgründungen aufgezeigt werden. "Gründen bedeutet, innovative Ideen zu verwirklichen.

Wir wollen Studierende, Mitarbeiter und Professoren motivieren, ihre Chance zu erkennen und den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen", betont Susanne Schübel, Mitarbeiterin des Gründernetzwerks SAXEED an der TU Chemnitz. "Die Selbständigkeit ermöglicht es, kreativ zu sein, eigene Ideen in die Tat umzusetzen und selbstbestim mt zu arbeiten. Wir wollen dazu beitragen, die künftigen Gründer bestmöglich vorzubereiten, zu unterstützen und ihnen die Angst vor dem Scheitern zu nehmen", fügt ihr Kollege Mario Geißler an.

Am 14. November erhalten Gründungsinteressierte aktuelle Einblicke in das Chemnitzer Gründungsgeschehen. "Hierfür konnten wir als Redner Dr. Jenz Otto, Geschäftsführer des Technologie Centrum Chemnitz, sowie erfolgreiche regionale Unternehmer gewinnen", sagt Geißler und ergänzt: "Die Unternehmer bringen gemeinsam mehr als 30 Jahre Gründungserfahrung mit und werden uns aus erster Hand berichten, was auf einen angehenden Firmengründer zukommt und was sie bei ihrer täglichen Arbeit antreibt. Wichtig ist uns, dass die Besucher einen Einblick in den Alltag eines Unternehmensgründers erhalten. Dabei werden die Gründer sowohl auf ihre Erfolge als auch auf ihre Herausforderungen eingehen." Im Anschluss an die Vorträge gibt es auch Zeit für den persönlichen Austausch zwischen Besuchern, den Mitarbeitern des Gründernetzwerks und den zahlreichen Partnern geben.

Am 15. November werden verschiedene Wege zur Kapitalbeschaffung aufgezeigt. Dafür stehen Experten des Technologiegründerfonds Sachsens (TGFS) zum Thema Venture Capital zur Verfügung, die aus der Perspektive eines Kapitalgebers berichten. Darüber hinaus gibt ein durch Venture Capital finanziertes Gründungsprojekt Einblicke aus Sicht des Kapitalnehmers. Außerdem wird am Beispiel von Opportunity International eine bisher wenig bekannte Möglichkeit zur Finanzierung sozialer Projekte vorgestellt, die soziale Mikrofinanzierung.

Beide Veranstaltungen sind kostenfrei und finden jeweils ab 19 Uhr im Seminarraum NK 004 des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße 90 statt. Eingeladen sind alle Interessenten aus Chemnitz und der Region. Eine Anmeldung per E-Mail an mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de ist erwünscht.

Für alle, die sich bei den beiden Veranstaltung inspirieren lassen, hat SAXEED den Einsendeschluss des Ideenwettbewerbs "Schicke Ideen 2011" bis in die Gründerwoche verlängert. Noch bis zum 16. November gibt es die Möglichkeit, mit einer Geschäftsidee am Wettbewerb teilzunehmen. Alle Teilnehmer erhalten ein konstruktives Urteil zu ihrer Idee von Experten und können im Finale das erste Startkapital gewinnen. Die Ideen werden vertraulich behandelt und nur an die Mitglieder der Jury weitergegeben. Weitere Hinweise zum Wettbewerb und das Anmeldeformular gibt es auf der Internetseite http://www.schicke-ideen.de.

Mit der Gründerwoche Deutschland, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit initiiert wird, sollen Impulse für eine neue Gründungskultur und für ein freundliches Gründungsklima in Deutschland geboten werden. Alle Termine und Informationen stehen unter http://www.gruenderwoche.de.

Stichwort: Existenzgründernetzwerk SAXEED

SAXEED unterstützt Unternehmensgründer aus dem Hochschulumfeld, die mit einer innovativen Geschäftsidee in die berufliche Selbstständigkeit starten wollen. In Chemnitz stand SAXEED bisher bei über 150 Unternehmensgründungen zur Seite, bei denen zusammen weit über 400 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Das interdisziplinäre Team von SAXEED bietet neben der individuellen Gründungsbetreuung ein breites Qualifizierungsangebot, mit dem sich angehende Gründer und Gründungsinteressierte, auf diesen Schritt vorbereiten können. Außerdem helfen Veranstaltungen mit erfolgreichen Gründern und Unternehmern sowie ein alljährlich stattfindender Geschäftsideenwettbewerb, die Perspektive Selbstständigkeit stärker ins Bewusstsein von Studierenden, Mitarbeitern und Professoren zu rücken und damit die Distanz zwischen Wirtschaft und Hochschule zu verringern.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.saxeed.net und bei Mario Geißler, Telefon 0371 531-19905, E-Mail mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung