Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Berliner Currywurst in der Lehrerbildung - Konferenz über forschendes Lehren und Lernen

14.09.2012
Wie lässt sich der naturwissenschaftliche Unterricht an Schulen verbessern? Welche innovativen Maßnahmen in der Lehrer-Aus- und -Fortbildung können dazu beitragen?
Mit diesen und weiteren Fragen zum sogenannten forschenden Lehren und Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht beschäftigt sich die erste internationale Konferenz des EU-geförderten Netzwerkes PROFILES (Professional Reflection Oriented Focus on Inquiry-based Learning and Education through Science)vom 24. bis 26. September an der Freien Universität Berlin.

In dem anlässlich der Konferenz gehaltenen populärwissenschaftlichen Vortrag „Some like it hot“ sollen die naturwissenschaftlichen Geheimnisse der Berliner Currywurst gelüftet werden. Die Konferenz ist kostenlos, die Konferenzsprache Englisch. Anmeldungen sind noch möglich.

Ziel der Konferenz ist es, Akteure aus den Bereichen der naturwissenschaftlichen Allgemeinbildung zusammenzubringen, um gemeinsam über Herausforderungen und Möglichkeiten einer zeitgemäßen naturwissenschaftlichen Bildungspraxis in Schulen zu diskutieren. Die Tagung, zu der sich bereits Teilnehmer aus mehr als 20 europäischen Ländern und EU-Anrainerstaaten angemeldet haben, bietet ein internationales Forum für Beschäftigte in Schulen, Schul-Administration, Wissenschaft und Wirtschaft, die am forschenden Lehren und Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht interessiert sind. Vorbild ist das im angelsächsischen Sprachraum unter „Inquiry Based Science Education“ (IBSE) geführte Bildungskonzept. In den Vorträgen werden beispielsweise die Verbreitung dieses Konzepts in Europa erörtert sowie die Bedeutung kontinuierlicher Lehrer-Aus- und -Fortbildungsprogramme und deren Evaluation diskutiert.

Das von der Europäischen Union geförderte Netzwerk PROFILES hat zum Ziel, forschendes Lehren und Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht in Europa zu stärken. Um dies zu erreichen, werden Ideen zur Unterrichtsgestaltung und Verfahren der Unterrichtsevaluation am Montagnachmittag, 26. September, in Vorträgen und Poster-Präsentationen vorgestellt und in verschiedenen Workshops am Dienstag, 27. September, vertieft.

Zeit und Ort
• Montag, 24. September bis Mittwoch, 26. September 2012, jeweils ab 9.00 Uhr
• Hörsaal der Anorganischen Chemie, Fabeckstr. 34-36, 14195 Berlin

Anmeldung
Die Teilnahme an der PROFILES Konferenz ist kostenfrei. Interessierte wenden sich bitte an das PROFILES-Konferenz-Büro, Prof. Dr. Claus Bolte - Abteilung für die Didaktik der Chemie der Freien Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-56708, E-Mail: office@profiles-project.eu oder chemiedidaktik@fu-berlin.de

Christine Boldt | idw
Weitere Informationen:
http://www.profiles-project.eu

Weitere Berichte zu: Bildungspraxis Currywurst Education Lehren Lehrerbildung PROFILES

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

22.01.2018 | Physik Astronomie