Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berlin zieht mehr als 1000 Fahrlehrer an

12.11.2008
Das sich verändernde Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und Grenzerfahrungen stehen im Mittelpunkt des 2. Deutschen Fahrlehrerkongresses

Zum 2. Deutschen Fahrlehrerkongress treffen sich mehr als 1000 Fahrlehrer aus ganz Deutschland am 14. und 15. November im Berliner Estrel Hotel- und Convention Center.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee diskutieren die Fahrlehrer unter anderem über das veränderte Mobilitätsverhalten der Bürger, neue pädagogische Herausforderungen, neue Zielgruppen und die Wirkung von Düften im Auto.

Der ehemalige Astronaut Ulrich Walter wird die Teilnehmer in die Geheimnisse von Grenzerfahrungen einweihen. Eingeladen zu dem Kongress haben die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und die Fachzeitschrift "Fahrschule".

Die bundesdeutsche Bevölkerung wird immer älter. Was bedeutet das für ihr künftiges Verhalten im Verkehr? Wie kann man ältere Autofahrer länger mobil halten? Das sind zwei Kernfragen, mit denen sich die Fahrlehrer beim 2. Deutschen Fahrlehrerkongress beschäftigen.

Kreative Gedankenanstöße dazu liefert Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter der Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer der Volkswagen AG. Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. phil. Margret Fell schildert, welche pädagogischen Fragestellungen sich für die Arbeit der Fahrlehrer mit Erwachsenen in der nahen Zukunft ergeben. Das Marketing in elektronischen Medien beleuchtet der Trendforscher Jens Olaf Novak.

Wie wichtig selbst der Geruchssinn für Fahrschulunternehmer und Fahrlehrer sein kann, erfahren die Besucher ebenfalls. Der Geruchsforscher Professor Dr. Dr. Dr. med. Hanns Hatt aus Bochum informiert über die Wirkung von Düften im Auto. Damit fügt er dem bunten Strauß an Angeboten, den die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände gemeinsam mit der Zeitschrift "Fahrschule" für die Besucher des Kongresses gebunden hat, eine ebenso bunte Facette bei wie Professor Ulrich Walter. Der ehemalige Astronaut gibt den Kongressteilnehmern Einblick in die Grenzerfahrung Weltall.

Abgerundet wird die zweitägige Veranstaltung durch eine breit gefächerte Ausstellung, bei der 48 Branchenvertreter mit originellen Sonderaktionen um die Aufmerksamkeit der Kongressbesucher werben. Die Palette reicht von Pkw- und Motorradherstellern, die ihre maßgeschneiderten Angebote für Fahrschulen und Fahrschüler präsentieren, über Lehrmittel- und Dienstleistungs-Anbieter bis zu Lkw-Produzenten.

Zum Abschluss des Kongresses hat jeder zahlende Teilnehmer die Chance, einen von 48 wertvollen Preisen zu gewinnen. Als erster Preis ist eine Honda CBF600 ausgelobt, gefolgt von der kostenlosen Nutzung eines Fahrschulautos vom Typ Mercedes-Benz A 180 CDI für zwölf Monate und je sechs kostenlosen Monaten in Fahrschulautos von Audi und Mazda und auf einem Suzuki-Motorrad. Doch der Hauptgewinn wird für alle Teilnehmer in den Anregungen der Referenten liegen, die ihnen den Blick "über den Tellerrand hinaus" erlauben.

Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) mit Sitz in München vertritt die Interessen von 15.000 Fahrschulunternehmern und Fahrlehrern, die in 18 Landesverbänden organisiert sind. Die BVF ist der Herausgeber des Fachmagazins "Fahrschule", das im Münchener Verlag Heinrich Vogel erscheint.

Gerhard von Bressensdorf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie