Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berlin zieht mehr als 1000 Fahrlehrer an

12.11.2008
Das sich verändernde Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und Grenzerfahrungen stehen im Mittelpunkt des 2. Deutschen Fahrlehrerkongresses

Zum 2. Deutschen Fahrlehrerkongress treffen sich mehr als 1000 Fahrlehrer aus ganz Deutschland am 14. und 15. November im Berliner Estrel Hotel- und Convention Center.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee diskutieren die Fahrlehrer unter anderem über das veränderte Mobilitätsverhalten der Bürger, neue pädagogische Herausforderungen, neue Zielgruppen und die Wirkung von Düften im Auto.

Der ehemalige Astronaut Ulrich Walter wird die Teilnehmer in die Geheimnisse von Grenzerfahrungen einweihen. Eingeladen zu dem Kongress haben die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und die Fachzeitschrift "Fahrschule".

Die bundesdeutsche Bevölkerung wird immer älter. Was bedeutet das für ihr künftiges Verhalten im Verkehr? Wie kann man ältere Autofahrer länger mobil halten? Das sind zwei Kernfragen, mit denen sich die Fahrlehrer beim 2. Deutschen Fahrlehrerkongress beschäftigen.

Kreative Gedankenanstöße dazu liefert Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter der Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer der Volkswagen AG. Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. phil. Margret Fell schildert, welche pädagogischen Fragestellungen sich für die Arbeit der Fahrlehrer mit Erwachsenen in der nahen Zukunft ergeben. Das Marketing in elektronischen Medien beleuchtet der Trendforscher Jens Olaf Novak.

Wie wichtig selbst der Geruchssinn für Fahrschulunternehmer und Fahrlehrer sein kann, erfahren die Besucher ebenfalls. Der Geruchsforscher Professor Dr. Dr. Dr. med. Hanns Hatt aus Bochum informiert über die Wirkung von Düften im Auto. Damit fügt er dem bunten Strauß an Angeboten, den die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände gemeinsam mit der Zeitschrift "Fahrschule" für die Besucher des Kongresses gebunden hat, eine ebenso bunte Facette bei wie Professor Ulrich Walter. Der ehemalige Astronaut gibt den Kongressteilnehmern Einblick in die Grenzerfahrung Weltall.

Abgerundet wird die zweitägige Veranstaltung durch eine breit gefächerte Ausstellung, bei der 48 Branchenvertreter mit originellen Sonderaktionen um die Aufmerksamkeit der Kongressbesucher werben. Die Palette reicht von Pkw- und Motorradherstellern, die ihre maßgeschneiderten Angebote für Fahrschulen und Fahrschüler präsentieren, über Lehrmittel- und Dienstleistungs-Anbieter bis zu Lkw-Produzenten.

Zum Abschluss des Kongresses hat jeder zahlende Teilnehmer die Chance, einen von 48 wertvollen Preisen zu gewinnen. Als erster Preis ist eine Honda CBF600 ausgelobt, gefolgt von der kostenlosen Nutzung eines Fahrschulautos vom Typ Mercedes-Benz A 180 CDI für zwölf Monate und je sechs kostenlosen Monaten in Fahrschulautos von Audi und Mazda und auf einem Suzuki-Motorrad. Doch der Hauptgewinn wird für alle Teilnehmer in den Anregungen der Referenten liegen, die ihnen den Blick "über den Tellerrand hinaus" erlauben.

Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) mit Sitz in München vertritt die Interessen von 15.000 Fahrschulunternehmern und Fahrlehrern, die in 18 Landesverbänden organisiert sind. Die BVF ist der Herausgeber des Fachmagazins "Fahrschule", das im Münchener Verlag Heinrich Vogel erscheint.

Gerhard von Bressensdorf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie