Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Clash of Realities" vom 5. bis 7. März 2008 in der Fachhochschule Köln

12.12.2007
2. Internationale Konferenz der
Fachhochschule Köln und Electronic Arts (Köln)

Zur zweiten Internationalen Konferenz "Clash of Realities" lädt das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Fachhochschule Köln in Kooperation mit dem Computerspielehersteller Electronic Arts vom 5. bis 7. März 2008 nach Köln ein. Erwartet werden namhafte Expertinnen und Experten aus Dänemark, Österreich, Großbritannien, den USA und Deutschland. Hierzu zählen u. a. der Spieltheoretiker Jesper Juul vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), der den Eröffnungsvortrag hält, sowie der US-amerikanische Linguist und Buchautor James Paul Gee. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2008.

Diese zweite internationale Fachtagung knüpft an den großen Erfolg des ersten Symposiums vom März 2006 an, das auf ein großes öffentliches Interesse gestoßen ist und eine breite wissenschaftliche Diskussion über Computer- und Videospiele ausgelöst hat. "Es hat sich gezeigt, dass die Forschungsgemeinschaft, die sich mit interaktiver Unterhaltungssoftware beschäftigt, von einer Plattform für den interdisziplinären Erfahrungsaustausch profitiert", sagt Tagungsleiter Prof. Dr. Winfred Kaminski von der Fachhochschule Köln. Neue Forschungsergebnisse und Aspekte zu Chancen und Risiken von Computer- und Videospielen, die in den vergangenen Monaten in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind, werden auf der Konferenz thematisiert: Die Faszination und Motivation jugendlicher Spieler, Ästhetik und Kultur der Bildschirmspiele, Fragen aus Psychologie und Medizin, sowie der Geschlechterstereotypen und medienpädagogische Zugänge. In dieser Tiefe und Breite werden Computer- und Videospiele in Deutschland selten betrachtet. Die Konferenz findet im Geistes- und Gesellschaftswissenschaftlichen Zentrum der Fachhochschule Köln statt (Mainzer Str. 5, 50678 Köln).

Die öffentliche Diskussion über Computer- und Videospiele wird häufig noch immer von einer eingeschränkten Wahrnehmung beherrscht. Ein Grund hierfür ist, dass die breite Öffentlichkeit zu wenig über Computer- und Videospiele weiß. Zudem ist es häufig schwierig, wissenschaftliche Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zu vermitteln - angemessene Aussagen lassen sich meist nicht plakativ in einem Satz zusammenfassen. Aufgrund der einseitigen Betrachtung der Auswirkungen von Computerspielen mit Blick auf ihr Gefährdungspotenzial treten andere wichtige Aspekte in den Hintergrund. Ziel der 2. Internationalen Konferenz "Clash of Realities" ist es daher, sich mit den verschiedenen Facetten des Themas gleichermaßen wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Dazu bringen die Veranstalter so verschiedene Disziplinen miteinander ins Gespräch wie Ökonomie, Pädagogik, Medienwissenschaft, Psychologie, Medizin und Kulturwissenschaft.

... mehr zu:
»Medienpädagogik

Tagungsleiter sind Prof. Dr. phil. habil. Winfred Kaminski (g.D.), Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln (winfred.kaminski@fh-koeln.de), und Martin Lorber, Electronic Arts (mlorber@ea.com).

Anmeldung:
website: http://www.f01.fh-koeln.de/
E-Mail: katrin.ackermann@fh-koeln.de
Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 16.500 Studierende werden von rund 400 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Die zehn Fakultäten bieten mehr als 60 Studiengänge an - jeweils etwa die Hälfte aus den Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik.
Kontakt für Medien
Fachhochschule Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik
E-Mail: andre.czauderna@fh-koeln.de
Tel: 0221/8275 -3482; Fax: 0049 (0)221/8275 -3349
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum, Tel.: 0221/8275 -3119, Fax: 0221/8275 -3394
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de/clash-of-realities
http://www.f01.fh-koeln.de/

Weitere Berichte zu: Medienpädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie