Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovations-Feuerwerk auf dem International Laser Technology Congress AKL08 vom 07. bis 09. Mai 2008 in Aachen

05.12.2007
Mit 55 Vorträgen, rund 30 Ausstellern und über 60 live Präsentationen zum Einsatz von Lasern in der Materialbearbeitung bietet der International Laser Technology Congress AKL08 Laserherstellern und Anwendern unterschiedlicher Branchen ein zentrales Forum für den intensiven Erfahrungsaustausch. Das komplette Programm des zweisprachigen AKL08 ist ab sofort online unter http://www.lasercongress.de einsehbar.

Der AKL08 steht unter der ideellen Trägerschaft der Industrieverbände EUROM, SPECTARIS, VDA, VDI, VDMA sowie des Arbeitskreises Lasertechnik e.V., des European Laser Institutes ELI und der Europäischen Kommission.

Der Veranstalter, das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT) erwartet im Eurogress Aachen über 400 Teilnehmer. Um den Bedarf der unterschiedlichen Zielgruppen Rechnung zu tragen, wurde der AKL08 in mehrere Veranstaltungsmodule gegliedert. Der technologische Programmteil des AKL08 (8. und 9. Mai) richtet sich an Anbieter und Abnehmer lasertechnischer Verfahren und Systeme für den fertigungstechnischen Einsatz.

Angesprochen werden sowohl Laserhersteller und Systemanbieter als auch Laseranwender aus unterschiedlichen Branchen der produzierenden Industrie. Das Einsteiger Seminar Lasertechnik (7. Mai) vermittelt Unternehmen, die bisher nicht in der Lasertechnik tätig waren - weder als Anbieter noch als Anwender - einen ersten praxisorientierten Überblick. Der Technologie Business Tag (7. Mai) richtet sich an Geschäftsführer, Marketing- Verantwortliche, Vertriebsleiter und sonstige Führungskräfte, die sich gezielt über den Stand und die Perspektiven der Lasermärkte informieren wollen. Im EU Innovation Forum "Laser material processing in aeronautics" (7. Mai) berichten Teilnehmer von EU-Verbundprojekten über die Ergebnisse ihrer FuE-Arbeiten.

... mehr zu:
»AKL08 »Technology

In ausführlichen Diskussionsrunden mit Vertretern der europäischen Kommission und Experten aus Industrie und Wissenschaft werden die aktuellen Herausforderungen der Lasertechnik im Flugzeugbereich diskutiert und Themenvorschläge für zukünftige Verbundprojekte erarbeitet.

Lasertechnische Fachkonferenz AKL08 (8. - 9. Mai 2008)

Für die Gerd-Herziger Session am 08.05. konnten folgende Referenten gewonnen werden: Dr. Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG (Laser und Optik im System), Dr. Joseph Pankert, CTO Business Unit Special Lighting Applications der Phi-lips Lighting B.V.(Hochleistungs EUV Quellen für die nächste Generation Mikrochips), Dr. Eberhard Kroth, Technischer Geschäftsführer der Reis Robotics (Stand und Perspektiven der robotergestützten Lasersystemtechnik), Dr. Tony Hoult, Leiter des Anwendungszentrums der SPI Lasers (Faserlaser: Quellen und Anwendungen) sowie Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt (Exzellenz-cluster der RWTH Aachen: Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer). Im Anschluß werden über 2 Tage Parallel-Sessions mit Vorträgen zu innovativen lasertechnischen Entwicklungen einerseits in der Mikrobearbeitung und andererseits in der Makrobearbeitung angeboten. Die Session-Themen reichen vom Laserstrahl-Schneiden, Schweißen, Polieren, Strukturieren und Generieren bis hin zu Präzisionsfügen und -trennen, Funktionalisieren, Bohren und Abtragen. Zum Abschluss der lasertechnischen Fachkonferenz können die Teilnehmer ihren Erfahrungsaustausch in den Applikationslabors des Fraunhofer ILT fortsetzen. Im Rahmen von "Lasertechnik live" zeigen die Ingenieure des Fraunhofer ILT die Ergebnisse ihrer FuE-Aktivitäten in über 60 Präsentationen.

Technologie Business Tag TBT08 (7. Mai 2008)

Im Technologie Business Tag geben Experten einen Überblick über den Stand und die Entwicklung der europäischen (Dr. Arnold Mayer, Optech Consulting), amerikanischen (David Belforte, Belforte Associates), japanischen (Prof. Dr. Isamu Miyamoto, Osaka) und chinesischen (Henry Peng Ph.D., General Electric, Shanghai) Lasermärkte. Darüber hinaus erläutern erfahrene Laseranwender am Beispiel ausgewählter Branchen, welchen produktionstechnischen Herausforderungen sich die Lasertechnik in Europa stellen muss. Dr. Dieter Steegmüller (Daimler), Dipl.-Ing. Stefan Wischmann (Thyssen Steel) und Dr. Arnold Gillner (Fraunhofer ILT) beleuchten die Automobilindustrie, die metallverarbeitende Industrie und die Mikrotechnik.

EU Innovation Forum "Laser material processing in Aeronautics" (7. Mai 2008)

Im EU Innovation Forum berichten Teilnehmer von EU-Verbundprojekten über die Ergebnisse ihrer FuE-Arbeiten. Inhaltlich konzentriert sich das EU Innovation Forum auf die Laserfertigungstechnik in der Flugzeugindustrie. Für die Einführungsvorträge konnten Liam Breslin, Leiter des Referates "Luftfahrt" der Generaldirektion XII der Europäischen Kommission und Prof. Stewart Williams von der Cranfield University gewonnen werden. In den drei anschließenden Parallel-Sessions werden die technologischen Aspekte und Einsatzbereiche generierender und verbindender Verfahren sowie Laserverfahren zur Vorbehandlung von Oberflächen diskutiert. Die Anwendungsfelder sind die Herstellung von Flugzeugbauteilen sowie Instandsetzung und Reparatur. In den Diskussionsrunden werden Anregungen für neue Verbundprojekte erarbeitet, um sich den noch offenen technologischen Herausforderungen der Branche zu stellen. Zum Abschluss des EU Innovation Forums können sich die Teilnehmer von den erfolgreichen Ergebnissen durchgeführter FuE Arbeiten bei den live Präsentationen im Applikationszentrum des Fraunhofer ILT überzeugen.

Einsteiger Seminar Lasertechnik (7. Mai 2008)

Hier erfahren Einsteiger in klar strukturierter Form wie Laserbearbeitungsverfahren funktionieren, welche Laser für welche Anwendungen eingesetzt werden, welche Optiken für die Lasermaterialbearbeitung verwendet werden, wie Laserfertigungsprozesse online überwacht und geregelt werden, welche industriellen Einsatzbereiche es gibt und welche Entwicklungstrends sich in der Lasertechnik abzeichnen.

Das komplette Programm des AKL08 ist unter http://www.lasercongress.org einzusehen.

Weitere Informationen können unter akl08@lasercongress.org angefordert werden.

Axel Bauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.lasercongress.org

Weitere Berichte zu: AKL08 Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

nachricht DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz
21.08.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln zweidimensionalen Kristall mit hoher Leitfähigkeit

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index

21.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement

21.08.2017 | Informationstechnologie