Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und DAAD fördern hochqualifizierten Ingenieur-Nachwuchs aus dem Ausland

05.12.2007
Treffen von 140 ehemaligen Stipendiaten und Auftakt eines neuen Förderprogramms

Auf Einladung der Siemens AG und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) treffen sich vom 5. bis 8. Dezember 2007 rund 140 ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Asien sowie Mittel- und Osteuropa in München. Im Rahmen der viertägigen Veranstaltung werden gleichzeitig die ersten Stipendien an Nachwuchswissenschaftler vergeben, die durch das neue Förderprogramm "Siemens / DAAD Post Graduate Program" in ihrem Forschungsvorhaben unterstützt werden.

Mit dem Alumni-Treffen und dem Auftakt des neuen Stipendienprogramms bekräftigen Siemens und der DAAD ihr partnerschaftliches Engagement für eine gezielte internationale Nachwuchsförderung im Zukunftsfeld Technik und Naturwissenschaft.

Die rund 140 Alumni waren Teilnehmer zweier Stipendienprogramme, die Siemens und der DAAD in den Jahren 1999 bis 2007 gemeinsam durchführten, um jährlich rund 30 Studierende aus Ländern Mittel- und Osteuropas sowie Asiens zu unterstützen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten konnten so in einem der zahlreichen englischsprachigen Masterprogramme deutscher Hochschulen einen international begehrten Abschluss erwerben und eine berufliche oder wissenschaftliche Karriere erfolgreich anschließen. Das Alumni-Treffen in München bietet ihnen Gelegenheit, nützliche Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen anzustoßen.

... mehr zu:
»DAAD »Stipendienprogramm

Mit der Vergabe der ersten Stipendien an fünf ausgewählte Graduierte startet im Rahmen der viertägigen Veranstaltung gleichzeitig das neue Förderprogramm der beiden Partner, das "Siemens / DAAD Post Graduate Program". Mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Volumen von über 2,5 Millionen Euro bietet es bis zu 45 jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren aus China, Indien und Russland die Möglichkeit, in Deutschland zu forschen und den Doktorgrad einer deutschen Hochschule zu erwerben. Um eine möglichst intensive Anbindung in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Siemens zu realisieren, ist Corporate Technology, die zentrale Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Siemens AG, bei diesem Programm ein wichtiger Partner.

"Für Siemens, als weltweit agierendes Unternehmen, ist die gezielte Nachwuchsförderung auf internationaler Ebene unerlässlich, um auch zukünftig den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften mit Deutschlandbezug sicherzustellen", unterstreicht Susanne Kiefer, Corporate Personnel, Siemens AG, die Ziele dieses Stipendienprogramms. Der Leiter des DAAD-Referats "Länderübergreifende Fach- und Sonderprogramme", Dr. Joachim Schneider, ergänzt: "Für den DAAD war es eine neue und nützliche Erfahrung, die Interessen eines weltweit agierenden Unternehmens mit den Erfahrungen, die wir im Rahmen unserer Programmarbeit über viele Jahrzehnte gesammelt haben, in einem gemeinsamen Projekt zusammenzubringen und dieses gemeinsam zu gestalten."

Das "Siemens / DAAD Post Graduate Program" ist ebenso wie das Siemens Masters Program Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Mit ausgewählten Maßnahmen für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Professorinnen und Professoren will Siemens das technisch-naturwissenschaftliche Interesse fördern sowie junge Talente dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen:
Hochschulaktivitäten Generation 21 unter www.siemens.de/generation21/hochschule
Initiativen des DAAD unter www.daad.de
Kontakt:
Susanne Kiefer, Siemens AG
Tel.: 089 / 636-31684
E-Mail: susanne.kiefer@siemens.com
Dr. Joachim Schneider, DAAD
Tel.: 0228 / 882-331
E-Mail: schneider@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nora Neuwinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.siemens.com
http://www.siemens.de/generation21/hochschule

Weitere Berichte zu: DAAD Stipendienprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau