Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und DAAD fördern hochqualifizierten Ingenieur-Nachwuchs aus dem Ausland

05.12.2007
Treffen von 140 ehemaligen Stipendiaten und Auftakt eines neuen Förderprogramms

Auf Einladung der Siemens AG und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) treffen sich vom 5. bis 8. Dezember 2007 rund 140 ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Asien sowie Mittel- und Osteuropa in München. Im Rahmen der viertägigen Veranstaltung werden gleichzeitig die ersten Stipendien an Nachwuchswissenschaftler vergeben, die durch das neue Förderprogramm "Siemens / DAAD Post Graduate Program" in ihrem Forschungsvorhaben unterstützt werden.

Mit dem Alumni-Treffen und dem Auftakt des neuen Stipendienprogramms bekräftigen Siemens und der DAAD ihr partnerschaftliches Engagement für eine gezielte internationale Nachwuchsförderung im Zukunftsfeld Technik und Naturwissenschaft.

Die rund 140 Alumni waren Teilnehmer zweier Stipendienprogramme, die Siemens und der DAAD in den Jahren 1999 bis 2007 gemeinsam durchführten, um jährlich rund 30 Studierende aus Ländern Mittel- und Osteuropas sowie Asiens zu unterstützen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten konnten so in einem der zahlreichen englischsprachigen Masterprogramme deutscher Hochschulen einen international begehrten Abschluss erwerben und eine berufliche oder wissenschaftliche Karriere erfolgreich anschließen. Das Alumni-Treffen in München bietet ihnen Gelegenheit, nützliche Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen anzustoßen.

... mehr zu:
»DAAD »Stipendienprogramm

Mit der Vergabe der ersten Stipendien an fünf ausgewählte Graduierte startet im Rahmen der viertägigen Veranstaltung gleichzeitig das neue Förderprogramm der beiden Partner, das "Siemens / DAAD Post Graduate Program". Mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Volumen von über 2,5 Millionen Euro bietet es bis zu 45 jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren aus China, Indien und Russland die Möglichkeit, in Deutschland zu forschen und den Doktorgrad einer deutschen Hochschule zu erwerben. Um eine möglichst intensive Anbindung in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Siemens zu realisieren, ist Corporate Technology, die zentrale Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Siemens AG, bei diesem Programm ein wichtiger Partner.

"Für Siemens, als weltweit agierendes Unternehmen, ist die gezielte Nachwuchsförderung auf internationaler Ebene unerlässlich, um auch zukünftig den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften mit Deutschlandbezug sicherzustellen", unterstreicht Susanne Kiefer, Corporate Personnel, Siemens AG, die Ziele dieses Stipendienprogramms. Der Leiter des DAAD-Referats "Länderübergreifende Fach- und Sonderprogramme", Dr. Joachim Schneider, ergänzt: "Für den DAAD war es eine neue und nützliche Erfahrung, die Interessen eines weltweit agierenden Unternehmens mit den Erfahrungen, die wir im Rahmen unserer Programmarbeit über viele Jahrzehnte gesammelt haben, in einem gemeinsamen Projekt zusammenzubringen und dieses gemeinsam zu gestalten."

Das "Siemens / DAAD Post Graduate Program" ist ebenso wie das Siemens Masters Program Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Mit ausgewählten Maßnahmen für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Professorinnen und Professoren will Siemens das technisch-naturwissenschaftliche Interesse fördern sowie junge Talente dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen:
Hochschulaktivitäten Generation 21 unter www.siemens.de/generation21/hochschule
Initiativen des DAAD unter www.daad.de
Kontakt:
Susanne Kiefer, Siemens AG
Tel.: 089 / 636-31684
E-Mail: susanne.kiefer@siemens.com
Dr. Joachim Schneider, DAAD
Tel.: 0228 / 882-331
E-Mail: schneider@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nora Neuwinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.siemens.com
http://www.siemens.de/generation21/hochschule

Weitere Berichte zu: DAAD Stipendienprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik