Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und DAAD fördern hochqualifizierten Ingenieur-Nachwuchs aus dem Ausland

05.12.2007
Treffen von 140 ehemaligen Stipendiaten und Auftakt eines neuen Förderprogramms

Auf Einladung der Siemens AG und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) treffen sich vom 5. bis 8. Dezember 2007 rund 140 ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Asien sowie Mittel- und Osteuropa in München. Im Rahmen der viertägigen Veranstaltung werden gleichzeitig die ersten Stipendien an Nachwuchswissenschaftler vergeben, die durch das neue Förderprogramm "Siemens / DAAD Post Graduate Program" in ihrem Forschungsvorhaben unterstützt werden.

Mit dem Alumni-Treffen und dem Auftakt des neuen Stipendienprogramms bekräftigen Siemens und der DAAD ihr partnerschaftliches Engagement für eine gezielte internationale Nachwuchsförderung im Zukunftsfeld Technik und Naturwissenschaft.

Die rund 140 Alumni waren Teilnehmer zweier Stipendienprogramme, die Siemens und der DAAD in den Jahren 1999 bis 2007 gemeinsam durchführten, um jährlich rund 30 Studierende aus Ländern Mittel- und Osteuropas sowie Asiens zu unterstützen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten konnten so in einem der zahlreichen englischsprachigen Masterprogramme deutscher Hochschulen einen international begehrten Abschluss erwerben und eine berufliche oder wissenschaftliche Karriere erfolgreich anschließen. Das Alumni-Treffen in München bietet ihnen Gelegenheit, nützliche Kontakte und Netzwerke zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen anzustoßen.

... mehr zu:
»DAAD »Stipendienprogramm

Mit der Vergabe der ersten Stipendien an fünf ausgewählte Graduierte startet im Rahmen der viertägigen Veranstaltung gleichzeitig das neue Förderprogramm der beiden Partner, das "Siemens / DAAD Post Graduate Program". Mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Volumen von über 2,5 Millionen Euro bietet es bis zu 45 jungen Ingenieurinnen und Ingenieuren aus China, Indien und Russland die Möglichkeit, in Deutschland zu forschen und den Doktorgrad einer deutschen Hochschule zu erwerben. Um eine möglichst intensive Anbindung in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Siemens zu realisieren, ist Corporate Technology, die zentrale Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Siemens AG, bei diesem Programm ein wichtiger Partner.

"Für Siemens, als weltweit agierendes Unternehmen, ist die gezielte Nachwuchsförderung auf internationaler Ebene unerlässlich, um auch zukünftig den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften mit Deutschlandbezug sicherzustellen", unterstreicht Susanne Kiefer, Corporate Personnel, Siemens AG, die Ziele dieses Stipendienprogramms. Der Leiter des DAAD-Referats "Länderübergreifende Fach- und Sonderprogramme", Dr. Joachim Schneider, ergänzt: "Für den DAAD war es eine neue und nützliche Erfahrung, die Interessen eines weltweit agierenden Unternehmens mit den Erfahrungen, die wir im Rahmen unserer Programmarbeit über viele Jahrzehnte gesammelt haben, in einem gemeinsamen Projekt zusammenzubringen und dieses gemeinsam zu gestalten."

Das "Siemens / DAAD Post Graduate Program" ist ebenso wie das Siemens Masters Program Bestandteil des weltweiten Bildungsprogramms Siemens Generation21. Das Programm umfasst zahlreiche Aktivitäten für Vorschulen, Schulen und Hochschulen mit dem Ziel, junge Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Ausbildung zu begleiten. Mit ausgewählten Maßnahmen für Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Professorinnen und Professoren will Siemens das technisch-naturwissenschaftliche Interesse fördern sowie junge Talente dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen:
Hochschulaktivitäten Generation 21 unter www.siemens.de/generation21/hochschule
Initiativen des DAAD unter www.daad.de
Kontakt:
Susanne Kiefer, Siemens AG
Tel.: 089 / 636-31684
E-Mail: susanne.kiefer@siemens.com
Dr. Joachim Schneider, DAAD
Tel.: 0228 / 882-331
E-Mail: schneider@daad.de
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nora Neuwinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.siemens.com
http://www.siemens.de/generation21/hochschule

Weitere Berichte zu: DAAD Stipendienprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive