Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Göttinger Freilandtage vom 11.-14.12.2007

03.12.2007
Was genau unterscheidet den Menschen von anderen Primaten? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler und Philosophen seit Jahrhunderten.

In Bezug auf körperliche Merkmale, die üblicherweise zu Charakterisierung biologischer Spezies verwendet werden, weisen Menschen außer dem aufrechten Gang wenig Spektakuläres auf.

Seit der Sequenzierung des Genoms von Schimpansen in 2005 wissen wir auch, dass die genetischen Unterschiede zum Menschen viel geringer sind, als die genetischen Besonderheiten, die andere Artenpaare voneinander abgrenzen. Die wirklich herausragenden Eigenheiten des Menschen finden sich daher in seinem Verhalten! Im Rahmen der 6. Göttinger Freilandtage werden diese Merkmale vom 11.-14. Dezember von renommierten Evolutionsforschern diskutiert.

Da eine Charakterisierung und Analyse menschlicher Besonderheiten einer vergleichenden Perspektive bedarf, kommen in Göttingen mehr als 200 Primaten- und Evolutionsforscher sowie Anthropologen und Psychologen aus dem In- und Ausland zusammen, um über den aktuellen Forschungsstand zum Verhalten von menschlichen und nicht-menschlichen Primaten und dessen Bestimmungsfaktoren zu diskutieren. Im Mittelpunkt der internationalen Tagung stehen vergleichende Studien zu sozialen, kulturellen, und kognitiven Verhaltensanpassungen. Die Experten gehen dabei einerseits der Frage nach, ob mit Hilfe von Evolutionstheorien menschliche Verhaltensmerkmale, die dem Überleben, der Gruppenverteidigung oder der Reproduktion dienen, erklärt werden können. Andererseits liefert dieser vergleichende Ansatz die Möglichkeit, Verhaltensmerkmale, die den Menschen von anderen Primaten unterscheiden, zu identifizieren und genau zu charakterisieren.

... mehr zu:
»Freilandtag

Bei den vom Deutschen Primatenzentrum (DPZ) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten 6. Göttinger Freilandtagen werden 15 eingeladene Redner aus aller Welt über den Stand der Forschung auf dem Gebiet "Evolution des Sozialverhaltens von Menschen und Primaten" referieren. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem Themen wie Geschlechtsunterschiede und Fortpflanzungsstrategien, Ursachen von Krieg, Kognition und die Bedeutung von Sprache sowie die Interaktion von Kultur und Evolution.

Bei den Göttinger Freilandtagen handelt es sich um einen Kongress, bei dem alle zwei Jahre eine aktuelle Frage aus dem Bereich der Evolution und des Verhaltens von Primaten thematischer Schwerpunkt einer mehrtägigen Veranstaltung ist. Die weltweit führenden Experten beleuchten dabei das jeweilige zentrale Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln. Die Freilandtage werden vom Göttinger Professor Peter Kappeler und den Mitarbeitern seiner Abteilung Verhaltensökologie & Soziobiologie am DPZ organisiert.

Die interessierte Presse hat am Donnerstag, den 13. Dezember von 15:00-16:00h Gelegenheit, sich gezielt mit einzelnen Referenten zu unterhalten.

Veranstaltung: 6. Göttinger Freilandtage
Ort: Hörsaal des MPI für biophysikalische Chemie, Am Fassberg, Göttingen
Zeit: 11.-14.12.2007
Kontaktperson: Prof. Dr. Peter Kappeler, pkappel@gwdg.de, 0551-3851-284 oder 0551-397317

Dr. Dr. Michael Schwibbe | idw
Weitere Informationen:
http://dpz.eu/
http://www.soziobio.uni-goettingen.de/welcome.html

Weitere Berichte zu: Freilandtag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics