Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. EUROFORUM-Jahrestagung: Die Logistik-Immobilie

29.11.2007
Logistik-Immobilien im Aufwind
23. und 24. Januar 2008, München Airport Marriott Hotel
Die Lagerhallen in deutschen Ballungsräumen werden knapp: Denn immer mehr Industrie- und Handelsunternehmen verzichten darauf, die benötigten Hallen und Räume selbst zu bauen und zu betreiben, sondern mieten sie an. Nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle ist die Lagerflächenvermietung in den Ballungsräumen im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr um 45 Prozent auf 1,531 Millionen Quadratmeter gestiegen. (Presseinformation Jones Lang LaSalle, 24.01.2007) Auch als Anlage-Produkt ist die Logistik-Immobilie gefragt: Logistikimmobilien gelten in Zeiten wachsender Warenströme als krisensicher. (Wirtschaftswoche, 17.10.2007)

Auf der 8. EUROFORUM-Jahrestagung „Die Logistik-Immobilie“ erörtern Investoren, Entwickler und Nutzer sowie Vertreter von Regierung und Kommunen die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt der Logistik-Immobilien. Dabei diskutieren sie die künftige Projektentwicklung angesichts knapper Flächen, die Aussichten auf dem Investmentmarkt und die sich ändernden Anforderungen der Nutzer.
Nach einer Markterhebung von Jones Lang LaSalle haben Anleger im ersten Halbjahr 2007 etwa 765 Millionen Euro mit Logistimmobilien umgesetzt.

Das entspreche einem Rückgang von 35 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2006. „Zurückzuführen ist das rückläufige Transaktionsvolumen auf die anhaltende Knappheit an Produkten, die nicht zuletzt mit der Praxis der Projektentwickler zusammenhängt, neue Objekte überwiegend in eigene Fonds zu stellen“, so Rainer Koepke, Leiter der Sparte Industrie-Immobilien bei Jones Lang LaSalle und Vorsitzender der EUROFORUM-Konferenz. In seinem Vortrag wird Koepke neue Marktforschungsergebnisse zur Entwicklung von Umsätzen, Mieten und Renditen präsentieren.

Zu den größten Anbietern von Logistik-Immobilien gehört das Unternehmen ProLogis, das laut eigenen Angaben in Deutschland eine Bestandsfläche von mehr als 567.500 Quadratmetern betreibt. Neuestes Projekt ist ein Ersatzteilcenter für den Automobilproduzenten Volkswagen, das ProLogis auf einer Grundfläche von 40.500 Quadratmetern im hessischen Borken entwickeln wird. Auf der EUROFORUM-Konferenz erklärt Christian Bischoff, Senior Vice President bei ProLogis und Regionaldirektor Nordeuropa, wie solche Projekte zeitgerecht realisiert werden können.

Schnelligkeit ist nach eigener Aussage auch die Stärke des Projektentwicklers Gazeley. So schaffe es das Unternehmen mitunter, innerhalb von drei Monaten eine funktionierende Logistikanlage aufzubauen, behauptet Ingo Steves Geschäftsführer von Gazeley Deutschland gegenüber der Wirtschaftswoche. Auf der Konferenz wird Steves seine Anforderungen an eine moderne Logistik-Immobilie vorstellen.

Da Flächen in Deutschland knapp werden, weichen erste Unternehmen auf Anrainerländer wie Polen, Tschechien oder Österreich aus. Welche Vorteile und zugleich Risiken diese Standorte bergen und ob es sich lohnt, Logistikimmobilien im osteuropäischen Ausland zu entwickeln, diskutiert Dr. Thomas Steinmüller, Managing Director der CapTen AG, in seinem Beitrag.
Im Geschäft mit der Logistik-Immobilie spielen neben Nutzern und Projektentwicklern auch Kontraktlogistiker eine zunehmend bedeutende Rolle. Was eine Logistik-Immobilie nach Ansicht dieser Dienstleister bieten muss, um langfristig attraktiv zu bleiben, erläutert ein Vertreter des Kontraktlogistikers Fiege Deutschland Stiftung & Co.
Am Beispiel des neuen Logistikzentrums DHL Logistik Campus Unna soll gezeigt werden, wie ein solches Projekt durch die stringente Zusammenarbeit aller Beteiligten verwirklicht werden kann. Dazu berichten der Projektentwickler (Garbe Logistic), der Logistiker DHL und ein Vertreter der Gemeinde Unna von ihren Strategien und Erfahrungen.

Besichtigungstouren durch das neue Speditionsgebäude am Flughafen München und durch den ProLogis Park Neufahrn runden die Konferenz ab.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-logistik-immo08

Weitere Informationen:
Romy König
Presseabteilung
EUROFORUM Deutschland GmbH
Otto-Volger-Str. 21
65843 Sulzbach/Ts.
Tel.: +49 (0) 6196/585-326
Fax: +49 (0) 6196/585-310
Mailto:romy.koenig@euroforum.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Romy König | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: EUROFORUM-Jahrestagung LaSalle Logistik-Immobilien ProLogis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics