Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strompreiserhöhungen im Vorfeld der Schweizer Energiemarkt-Öffnung

29.11.2007
5. ETP-Konferenz „Schweizer Energiemarkt“, 30. und 31. Januar 2008, Novotel Zürich City-West
Rund 53 Prozent des Schweizer Strommarktes werden durch das Stromversorgungsgesetzt am 1. Januar 2008 geöffnet. Großkunden ab einer Mindestabnahmemenge von 100.000 MWh/Jahr können dann ihren Lieferanten wechseln. Wenige Wochen vor dem Startschuss der Energiemarktliberalisierung warnt der Schweizer Preisüberwacher jedoch vor Preiserhöhungen von durchschnittlich zehn Prozent bei über 50 Elektrizitätsnetzen.

Da im Laufe des nächsten Jahres die Tarife und Kosten der Stromversorger transparent gestaltet werden müssen und ab Herbst eine Regulierungsbehörde über die Entgelte wacht, bewerten die Stromversorger ihre Netze neu und passen ihr Preise an den internationalen Stromhandel an.

Über die Auswirkungen der Liberalisierung diskutieren auf der 5. ETP-Konferenz „Schweizer Energiemarkt“ (30. und 31. Januar 2008, Zürich) führende Vertreter aus Politik, Wissenschaft und der Schweizer Energiewirtschaft. Eduard Schumacher (Industrielle Werke Basel) stellt die Erwartungen der Unternehmen an den Wettbewerb im Energiemarkt vor und geht auf die Befürchtungen der Wirtschaft in einem regulierten Markt ein. Mit der Einführung des Unbundling wird der Schweizer Liberalisierungsprozess im Januar eingeleitet.

Im Oktober soll der Regulator seine Arbeit aufnehmen. Die Aufgaben und Ziele der Regulierungsbehörde stellt als Vertreter der neuen Elektrizitätskommission (ElCom) Michael Bhend vor. Er beschreibt die Vorstellungen seines Hauses über die zukünftige Zusammenarbeit mit den Unternehmen und erläutert anrechenbare Netzentgelte sowie die Auswirkungen der Regulierung für Infrastruktur-Investitionen.

Mit einer Neuausrichtung seiner Energiepolitik hat der Schweizer Bundesrat auf die Ergebnisse der im Auftrag des Bundesamtes für Energie (BFE) erarbeiteten Energieperspektiven 2035 reagiert. Die erwartete Versorgungslücke beim Strom bis zum Jahr 2025 in Höhe von 25 TWh pro Jahr soll durch mehr Energieeffizienz, den Ausbau von Erneuerbaren Energien, eine Verstärkung der Energieaussenpolitik mit der EU sowie durch den Ausbau von konventionellen Großkraftwerken verhindert werden. Prof. Dr. Rolf Wüstenhagen (Universität St. Gallen) analysiert das Risiko einer „Stromlücke“ in der Schweiz und fragt nach den Möglichkeiten Verbrauch und Nachfrage durch Energieeffzienz, Erneuerbaren Energien und die neuen Marktmechanismen auszugleichen. Trotz des geplanten Ausbaus von Wasserkraftwerken und diverser Effizienzbemühungen wird aber ab 2020 eine Strom-Unterversorgung erwartet. Darum befürwortet der Bundesrat als Übergangsstrategie auch den Bau von Gaskombikraftwerken sowie den Ersatz und Neubau von Kernkraftwerken. Die Chancen einer Renaissance der Kernenergie in der Schweiz bewertet Dr. Eduard Kiener (Bundesamt für Energie).

Über die Erfahrungen mit der Liberalisierung auf dem deutschen Energiemarkt spricht Prof. Dr. Christian Jänig (Stadtwerke Unna). Er zeigt die Lernprozesse im Wettbewerb um den Kunden auf und erläutert die Chancen und Risiken der Schweizer Versorger im Liberalisierungsprozess.

Weitere Informationen sind im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-schweizer-energie08

Kontakt

Dr. Nadja Thomas
Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel: +49 211 9686 3387
Fax: +49 211 9686 4387
E-Mail: nadja.thomas@informa.com

Dr. phil. Nadja Thomas | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Energiemarkt Stromversorger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie