Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exploding Cities: Tibetisches Kulturerbe und nachhaltige Entwicklung historischer Städte im Himalajagebiet in Asien

28.11.2007
Internationale Konferenz und Ausstellung in Berlin vom 4. bis 5. Dezember 2007
Tibet, das "Dach der Welt", buddhistische Klöster und Nomaden im Hochgebirge - längst hat die Faszination für diese Kultur eine breite Öffentlichkeit erfasst.

Doch das tibetische Kulturerbe ist in Gefahr, denn auch diese Region ist erfasst von Urbanisierung, Globalisierung, Klimawandel und den damit einhergehenden rapiden Veränderungen.

Die internationale Konferenz "Exploding Cities: Tibetisches Kulturerbe und nachhaltige Entwicklung historischer Städte im Himalajagebiet"

findet vom 4. bis 5. Dezember 2007 in Berlin statt.

Internationale Wissenschaftler, Stadtplaner, Architekten und Kulturwissenschaftler diskutieren über Strategien und Lösungsansätze, mit denen nachhaltige Stadtentwicklung unter Einbeziehung jahrtausende alter tibetischer Traditionen, in der Region geleistet werden kann. Die Konferenz richtet sich an Experten, die in der Region arbeiten, Entscheidungsträger, Stiftungen sowie an die allgemeine Öffentlichkeit.

Unter Federführung der in Deutschland eingetragenen NGO Tibet Heritage Fund (THF) in Kooperation mit der italienischen Association for International Solidarity in Asia (A.S.I.A onlus), ist die Konferenz Teil eines von der EU finanzierten Projektes, das seinen Auftakt im Juni 2007 in Rom, Neapel und Turin hatte.

Dienstag, den 4. Dezember
Technische Universität
Konferenzsaal
Straße des 17. Juni 152,
10623 Berlin
von 10 bis 18 Uhr
Mittwoch, den 5. Dezember
Humboldt-Universität zu Berlin
Senatsaal
Unter den Linden 6
10117 Berlin
von 10 bis 18 Uhr
Die Konferenz ist öffentlich; Teilnahme und Eintritt sind kostenlos.
Begleitet wird die Berliner Konferenz von der Ausstellung
"Exploding City Lhasa: Bauen auf dem Dach der Welt"
26. November bis zum 7. Dezember
Foyer der Humboldt Universität
Unter den Linden 6
10117 Berlin
Zu einer Ausstellungsführung mit dem Kurator und THF- Leiter André Alexander am Mittwoch, dem 5. Dezember, um 11.30 Uhr mit einem anschließenden Gespräch möchten wird herzlich eingeladen.
Die Ausstellung zeigt in Fotos und handschriftlichen Karten die Kontraste zwischen der traditionellen urbanen Kultur Tibets einerseits und der aktuellen Stadtentwicklung andererseits.

Sie wird zeitgleich auch im Museo Preistorico Etnografico "Luigi Pigorini" in Rom gezeigt.

Kontakt:
Nicole Andries
Tel: +49/30 449 29 75
+49/172 6490 955
Email: tibetkon@gmx.de

Christine Schniedermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tibetheritagefund.org/pages/news.php

Weitere Berichte zu: Exploding Kulturerbe Stadtentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik