Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tumoren der Speicheldrüsen

28.11.2007
Hals-Nasen-Ohrenspezialisten diskutieren am 30.11. und 1.12. am Universitätsklinikum Jena

Mit einem seltenen, für die Betroffenen aber sehr einschränkenden Krankheitsbild, den Tumoren der Speicheldrüsen, befasst sich am 30. November und 1. Dezember das 12. Jenaer HNO-Onkologie-Symposium.

Die sechs großen und bis zu 1000 kleinen Speicheldrüsen des Menschen gehören zu den Organen, die erst auffallen, wenn sie ihre Funktionen nicht mehr erfüllen. Dabei erzeugen die im Mund-Kiefer-Bereich liegenden Drüsen 1,5 bis 2 Liter Speichel im Laufe eines Tages. Diesen fleißigen kleinen unbemerkten Helfern gilt das Interesse der etwa 100 HNO-Ärzte und Allgemeinmediziner, die sich am Wochenende am Universitätsklinikum Jena (UKJ) treffen.

"In der Regel - das sind 80 Prozent der Fälle - sind Tumoren der Speicheldrüsen gutartig; wobei am häufigsten die Ohrspeicheldrüse betroffen ist", erklärt Prof. Dr. Orlando Guntinas-Lichius, Direktor der HNO-Klinik am Universitätsklinikum. "Meist werden diese Tumoren erst durch eine Schwellung nach außen bemerkt." Bösartige Tumoren treten sehr selten auf, sind dafür aber umso gefährlicher, da sie schnell wachsen und bei der Ohrspeicheldrüse den Gesichtsnerv zerstören können. "Sowohl bei gutartigen als auch bei bösartigen Tumoren muss operiert werden", so Prof. Guntinas-Lichius. Der Eingriff erfordert viel Erfahrung, da sich der wichtige Gesichtsnerv durch die Ohrspeicheldrüse fächerartig hindurch zieht.

"Wir werden daher auf unserem Symposium neben den verschiedenen Methoden der Diagnose auch spezielle chirurgische Zugangswege erläutern und auch über die Rehabilitation bei Lähmungen des Gesichts sprechen", so der Experte für Speicheldrüsenchirurgie.

30.11.-1.12. 2007, ab 11.00 Uhr
12. Jenaer HNO-Symposium, "Tumoren der Speicheldrüsen - derzeitiger Stand in Diagnostik und Therapie"

Hörsaal, Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Guntinas-Lichius,
Direktor der Klinik für Hals, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935127
E-Mail: Orlando.Guntinas-lichius[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Guntinas-Lichius Speicheldrüsen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen

24.11.2017 | Informationstechnologie

Wenn Blutsauger die Nase voll haben

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten