Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Call for Papers: CRIS 2008, June 5-7th, 2008 in Maribor, Slovenia

28.11.2007
Deadline 3. Dezember 2007: Call for Papers für 9th international Conference on
Current Research Information Systems, CRIS 2008, die vom 5. bis 7. Juni 2008 in Maribor, Slovenien, stattfindet.

Wir möchten auf folgenden Call for Papers hinweisen:

Get the Good CRIS Going: Ensuring Quality of Service for the User in the ERA

9th international Conference on Current Research Information Systems

... mehr zu:
»CRIS »Maribor

June 5-7th, 2008 in Maribor, Slovenia

Quality and reliability are key factors for achieving the European Research Area (ERA). To establish an environment where researchers, technology and knowledge freely circulate and where national and regional research activities, programmes and policies are coordinated at the European level, trust in the enabling information and technology is crucial. By ensuring completeness, consistency and reliability of information and by providing dedicated services to different groups of stakeholders, current research information systems (CRIS) play an important role in the ERA e-Infrastructure.

CRIS 2008 focuses on how quality, reliability and trust can be established at different levels of research information systems, and how they contributeto the overall quality of service from a user's point of view. The conference is aimed at promoting scientific discussion on CRIS-related aspects and information exchange on best practice examples. CRIS 2008 continues the tradition of encouraging the sharing of experiences among developers, producers and users of research information systems. CRIS 2008 seeks also to foster discussion on novel approaches and ideas on international dialogue, pan-European cooperation,and the transfer and use of information related to CRIS.

Conference Topics

Quality: Data management and quality assurance

Defining the scope of a CRIS (institutional, national, international; discipline-specific vs. interdisciplinary); organizing data collection and sharing (involving end users and external systems; centralized, federatedand distributed approaches); establishing criteria and mechanisms for quality assurance; ensuring interoperability (ownership of data and privacy issues; authority and reliability of data; data fusion; standardization; heterogeneity of structure and semantics; data exchange and linkage between individual systems).

Success Stories: Learning from each other

Best practice examples and success criteria for CRISs uses (as evaluationand management tools; for dissemination and information services; for profile-building of researchers, organizations or regions; influencing funding and research programmes); thinking e-Infrastructures from the CRIS point of view (relation to other information systems and services); service-oriented view on CRISs allowing re-use of information and functions (describing and detecting CRISs and their services; re-usable services for e.g. data collection, quality assurance, data fusion and information extraction; adding value by combining services and systems; CRISs and the Semantic Web / Web 2.0).

Sustainability: Research information systems as a strategic commitment

Getting institutional commitment; embedding CRISs in an institution's strategy; relating CRISs to institutional processes and systems; cost-effectivenessof CRISs; ensuring timeliness of data in the future; cooperation as a way to sustainability; change management and end-user involvement.

Eingereicht werden können Abstracts zu Vorträgen, Workshops und Posterpräsentationen.

Der Link zur Website der Konferenz findet sich auf der euroCRIS Homepage
www.eurocris.org oder direkt unter www.uni-kassel.de/wiss_tr/CRIS2008

Sabine Trenkler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/CRIS2008
http://www.eurocris.org

Weitere Berichte zu: CRIS Maribor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie