Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochkarätig besetztes öffentliches Forum zur Arabischen Welt an der Universität Mainz

27.11.2007
Führende Nahost-Experten informieren und diskutieren über politische, soziale und kulturelle Entwicklungen in den arabischen Staaten

Am Samstag, 1. Dezember, werden bis zu 1000 Teilnehmer zu einem herausragenden ganztägigen Dialogforum über die Arabische Welt auf dem Campus der Universität Mainz erwartet. "Seit etlichen Jahren hat es in Mainz und der gesamten Rhein-Main-Region keine so hochkarätig besetzte Veranstaltung zur aktuellen Entwicklung in den arabischen Staaten gegeben", freut sich Prof. Günter Meyer.

Als Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Mainzer Universität wird er das Forum moderieren. "Hier werden führende arabische und deutsche Nahost-Experten das Bild der Arabischen Welt kritisch hinterfragen, das in der Öffentlichkeit vor allem durch negative Schlagzeilen geprägt ist", erläutert Meyer und ergänzt: "Ziel dieser Veranstaltung ist es vor allem, durch Informationen und Diskussionen über politische, soziale und kulturelle Entwicklungen in den arabischen Staaten die bestehenden Klischees und Vorurteile abzubauen."

Zum Auftakt des Forums beantwortet Prof. Anton Escher, der Leiter des Kompetenzzentrums Orient-Okzident an der Universität Mainz, in seinem Vortrag die Frage: "Die Arabische Welt - was ist das?"

... mehr zu:
»Nahost-Experte

Die Möglichkeiten des Dialogs zwischen der Arabischen und der Westlichen Welt untersucht Prof. Radwan Al Sayyed. Wie kaum ein anderer ist er mit dieser Thematik vertraut: Er hat in Deutschland studiert, lehrt jetzt Islamwissenschaft an der Libanesischen Universität in Beirut, ist als Berater des libanesischen Ministerpräsidenten tätig und vertritt den Generalsekretär der Arabischen Liga, der seine Teilnahme am Forum kurzfristig absagen musste.

Der von den Vereinten Nationen herausgegebene "Arabische Bericht über die menschliche Entwicklung" hat geradezu revolutionäre Veränderungen in der gesamten arabischen Region ausgelöst. Als die drei größten Herausforderungen an die Region werden in dem Report schlechte Bildung, geringe politische Freiheiten und der Ausschluss von Frauen genannt. Dr. Nader Fergany, Direktor eines Forschungszentrums in Kairo, ist der Chefautor dieses Reports. Er wird in seinem Vortrag analysieren, welche Fortschritte bereits innerhalb kürzester Zeit in den genannten Bereichen erzielt werden konnten.

Als Spezialist für die politische Entwicklung in der Golfregion berät der in der Stiftung Wissenschaft und Politik tätige Dr. Guido Steinberg die Bundesregierung bei aktuellen außenpolitischen Entscheidungen. Er untersucht die Frage "Sind friedliche Lösungen in Nah- und Mittelost möglich oder droht ein arabischer Kalter Krieg?" Dabei erläutert er, was getan werden muss, um neue Konfliktlinien in der Region zu vermeiden.

Prof. Udo Steinbach, der Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien in Hamburg, zählt in den Medien zu den prominentesten Kommentatoren der politischen Ereignisse in der Arabischen Welt. Sein Vortrag behandelt das Thema "Das andere Arabien - Politik und Geistesleben zwischen Modernisierung und Selbstbehauptung". Hier wird er vor allem die gegenwärtigen kulturellen Veränderungen und die Rolle der Intellektuellen in den arabischen Staaten beleuchten.

Die Jugend in der Arabischen Welt steht im Mittelpunkt des abschließenden Vortrags von Julia Gerlach. Die ZDF-Redakteurin, Journalistin und Autorin des Buches "Zwischen Pop und Dschihad" gehört zu den renommiertesten Kennern der arabischen Jugendkultur.

Die Teilnahme von vier Botschaftern und Konsuln aus der arabischen Welt unter-streicht die Bedeutung und das Anliegen des Forums, Brücken zu schlagen zwischen der arabischen und westlichen Welt.

AIESEC, die weltweit größte Studentenorganisation, lädt als Veranstalter des Forums alle Interessierten zur Teilnahme ein. Die Veranstaltung findet von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr im großen Hörsaal RW 1, Haus Recht und Wirtschaft, Jakob-Welder-Weg 9, Campus der Universität Mainz statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter http://www.aiesec-mainz-forum.de.

Kontakt und Informationen:
Prof. Dr. Günter Meyer
Zentrum für Forschung zur Arabischen Welt (ZEFAW)
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-22701
Fax 06131 39-24736
E-Mail: g.meyer@geo.uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.aiesec-mainz-forum.de

Weitere Berichte zu: Nahost-Experte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie