Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel verändert Wasserhaushalt an Flussläufen

22.11.2007
Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Professor Dr. Beate Jessel, warnte davor, die möglichen Auswirkungen des Klimawandels zu unterschätzen.

Anlässlich der BfN-Fachtagung "Klimawandel, Wasserhaushalt und Naturschutz" sagte sie: "Der Klimawandel wird auch in Deutschland nicht ohne Wirkung bleiben.

Die zu erwartenden Folgen werden regional unterschiedlich aber zum Teil deutlich zu spüren sein. Häufigere Dürreperioden und Starkniederschläge werden Mensch und Natur zu Anpassungen zwingen." Szenarien und Modellrechnungen wiesen darauf hin, dass sich der regionale Wasserhaushalt der Landschaft - beispielsweise in Brandenburg, Bayern und Baden-Württemberg - verändere. "Besonders deutlich werden sich diese Veränderung in unseren Flüssen und Auen bemerkbar machen", so Beate Jessel.

Der für intakte Flussökosysteme wichtige Wechsel von Niedrig- und Hochwasser sei durch Laufverkürzungen und Flussverbauung bereits erheblich verändert, sagte die BfN-Präsidentin. "Es kommt nun darauf an, die natürliche Pufferkapazität der Flussauen wieder herzustellen und den Flüssen wieder mehr Raum zu geben," so Jessel. Je flexibler und dynamischer die Natur reagieren könne, desto besser könne möglichen Katastrophen begegnet werden.

Intakte Flussauen leisten nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum naturverträglichen Hochwasserschutz, sie sind auch zentrale Verbindungsachsen des nationalen und internationalen Biotopverbundes und haben somit auch wichtige Funktionen für die Ausbreitungsfähigkeit der möglicherweise vom Klimawandel betroffenen Arten", erläuterte die BfN-Präsidentin.

Die BfN-Präsidentin appellierte an die Verantwortlichen in Wasserwirtschaft und Naturschutz, den Weg zur Renaturierung von Flüssen und Auen und zum Wiederanschluss von Altarmen sowie zur Verbesserung der biologischen Durchgängigkeit unserer Fließgewässer gemeinsam und konsequent weiter zu gehen. Nur so könne den möglichen Entwicklungen und unerwarteten Überraschungen durch den Klimawandel begegnet werden, sagte Beate Jessel.

"Die volle Funktionsfähigkeit der Natur ist nicht nur der entscheidende Faktor zur CO2-Fixierung, sondern wesentliche Voraussetzung für ihre Anpassungsfähigkeit an sich verändernde Klimabedingungen. Funktionierende Ökosysteme können z.B. auftretende Extreme abpuffern und erheblich zu Reduzierung der Risiken für den Menschen beitragen. In der derzeit in Vorbereitung befindlichen "Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels" muss daher auch der Beitrag des Natur- und Auenschutzes entsprechend berücksichtigt werden", so Jessel.

Hinweis:
Die Bundesregierung setzt sich besonders für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Vorfeld der UN-Naturschutzkonferenz führt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Kampagne zur biologischen Vielfalt durch, um die Öffentlichkeit auf den Wert und den Nutzen der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturallianz.de

Weitere Berichte zu: BfN-Präsidentin Klimawandel Wasserhaushalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics