Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Festival der Innovationen und neuen Geschäftsmodelle bei IT-InnovationsTagen München

15.11.2007
Kongress am 21. und 22. November mit Dialog in fünf Innovations-Arenen zu Wachstumsfeldern / Frische Ansätze für neue Produkt- und Servicestrategien

Ideen vorantreiben, Vordenker und Experten aus Wachstumsfeldern zusammenbringen und fachübergreifend neue Ansätze zusammenführen – dieses Ziel haben die IT-InnovationsTage München am 21. und 22. November 2007 im Haus der Bayerischen Wirtschaft.

Zu diesem Zweck gibt es als Herzstück des neuen Kongressformates fünf Innovations-Arenen zu den Bereichen Automotive, Financial Services, Health Care, Public Services und Software Production. Veranstalter ist BayernOnline International, ein Zusammenschluss von weltweit engagierten IT-Unternehmen.

Weiterer Höhepunkt des zweitägigen „Festival der Innovationen“ – so das Motto der Veranstaltung – ist die Eröffnungssession am Mittwoch zum Thema „ITK – Innovationstreiber für Wirtschaft und Verwaltung. Neue Technologien – Neue Businessmodelle – Neue Netzwerke“, wo unter anderem die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Emilia Müller sprechen wird.

... mehr zu:
»IT-InnovationsTage
Die Keynote am Donnerstag kommt vom Bayerischen Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten Markus Söder. Sein Thema: Der Bayerische Weg im europäischen Wettbewerb“. Gekrönt werden die IT-InnovationsTage durch einen Empfang der Bayerischen Staatsregierung im Kuppelsaal der Staatskanzlei am Abend des ersten Kongresstages mit der Verleihung der BayernOnline-Preise.

In den Innovations-Arenen präsentieren und diskutieren die Teilnehmer Produkt- und Service-Strategien, die sich aus den neuesten Entwicklungen in der Informations- und Telekommunikationstechnik (ITK) ergeben. In jeder Arena finden mehrere Sessions zu aktuellen Fragestellungen statt. Den moderierten Debatten gehen Key-note-Szenarien und Impulsreferate von technologisch führenden Entwicklern und Vorreitern unter den Anwendern voraus.

„Durch IT-basierte Innovationen neue Geschäftschancen erkennen und gewinnbringend nutzen - die IT-InnovationsTage bringen vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und der neuen Geschäftsmodelle innovative Nutzer, technische Systemführer und Systemlieferanten zusammen“ erläutert Kongress-Sprecher Helmut Krcmar, Professor am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München, das Konzept.

Handfeste Perspektiven statt Widerkäuen von Hypethemen

Der erste Kongresstag am Mittwoch steht unter dem Tagesmotto „Beziehungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung“. In der Innovations-Arena „Public Sector“ treffen sich Experten und Akteure, die in Bund, Ländern und Kommunen die neuen Entwicklungen beeinflussen und fördern. Vier Innovations-Sessions loten die Chancen aus, die sich für Behörden, Unternehmen und Bürger aus der – auch IT-gestützten – Modernisierung der Verwaltung ergeben.In der Innovations-Arena „Software Production“ werden anhand von Erfahrungsberichten Chancen und Risiken der agilen Methoden bei der Entwicklung und Produktion von Software diskutiert.

Das Tagesthema am Donnerstag lautet: „Potentiale und Risiken für Automobilwirtschaft, Finanzdienstleister und Gesundheitswesen.“ Mit der Innovations-Arena "Automotive" sind sowohl Zulieferer der Automobilindustrie, Anbieter von Head Units und mobilen Endgeräten sowie von Mehrwertdiensten angesprochen, die sich auf den ITK-getriebenen Innovationsschub in der automobilen Welt vorbereiten, wo das Auto in den kommenden Jahren zum mobilen Multimediaraum wird. Im Markt der Finanzdienstleistungen sind die Geschäftsprozesse zunehmend von integrierten IT-Services abhängig.

In der Innovations-Arena „Financial Services“ werden innovative Szenarien für eine Serviceorientierte Architektur (SOA) präsentiert und diskutiert – verbunden mit den Herausforderungen an Management, Sicherheit, Kostenkontrolle und Governance in heterogenen IT-Landschaften. Auch in der Innovations-Arene „Healthcare“ steht das integrierte Zusammenspiel der Prozessketten aller Beteiligten im Vordergrund, um einerseits die Wirtschaftlichkeit des Gesundheitssystems zu verbessern und andererseits dem Patienten als Mensch gerecht zu werden.

Ideen-Klima für Austausch auf höchstem Niveau und Kooperationen
Neben den Innovations-Arenen bildet das Innovations-Forum einen zentralen Treffpunkt für erste Kontakte und vertiefend Gespräche. Ergänzend zu den Schwerpunkten der Arenen ist dieser Bereich ein Informations-Marktplatz rund um die Themen Finanzierung, Personal, Innovationsmanagement und Standortwahl.

Der Vernetzung dient auch das Innovations-Portal (www.it-innovationstage.de). Es bietet im Vorfeld und in der Nachbereitung des Kongresses Kontakt- und Termin-vermittlung mit den Referenten und Fachexperten. Hier erfolgt auch die Registrie-rung für Teilnehmer. Die Tageskarte kostet 275 Euro, die Kongresskarte für beide Tage 475 Euro. Die Teilnahme am Empfang der Bayerischen Staatsregierung ist inklusive. Anmeldungen sind noch bis 16. November 2007 möglich. Die Veranstalter erwarten rund 400 Forscher und Unternehmer, Politiker und Verwaltungsexperten, Multiplikatoren aus Verbänden und Medien zu den Münchner IT-InnovationsTagen.
Die IT-InnovationsTage München sind eine Initiative von:
BayernOnline International, Bayerische Staatsregierung, BayME - Bayerischer
Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. und der vbw - Vereinigung der
Bayerischen Wirtschaft e. V.
Kongresspartner der IT-InnovationsTage München 2007 sind:
AKDB, BICC-NET I&K Cluster Bayern, BT, Detecon, Fraunhofer Institut für Offene Kommu-nikationssysteme FOCUS, Fujitsu Siemens, IBM, Intel, kippdata, Microsoft, O2, Sparkassen Informatik, Software AG, Texas Instruments und Wirecard
Weitere Informationen für Besucher:
Das Programm der IT-InnovationsTage München sowie weitere Hintergrundinformationen zu den Themen, teilnehmenden Organisationen und Sprechern gibt es unter

http://www.it-innovationstage.de. Hier erfolgt auch die Registrierung für Teilnehmer.

Wir laden die Vertreter der Presse herzlich ein zur Teilnahme am Kongress
IT-InnovationsTage München, 21./ 22. November 2007,
hbw - Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Str. 5, 80333 München
Eröffnung des Kongresses
mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Emilia Müller
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Mittwoch, 21.11.2007, 09.00 Uhr
Pressegespräch
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Mittwoch, 21.11.2007, 11.30 Uhr
Staatsempfang / Verleihung BayernOnline Preis
Bayerische Staatskanzlei, Kuppelsaal
Mittwoch, 21.11.2007, 19.00 Uhr
Keynote des bayerischen Europaministers Markus Söder
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Donnerstag, 22.11.2007, 09.00 Uhr
Als Interviewpartner stehen zur Verfügung
Anton Hierhager, Geschäftsführer BayernOnline Kongress GbR
Prof. Dr.-Ing. Ingolf Ruge, emeritierter Ordinarius für Integrierte Schaltungen,
Technische Universität München, Kongress-Sprecher
Prof. Dr. Helmut Krcmar, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik,
Technische Universität München, Kongress-Sprecher
Akkreditierung zur Kongressteilnahme und Terminvereinbarung für Interviews,
Pressekontakt:
Verena Schlegel
Pressebüro "IT-Innovationstage"
c/o Käser & Langer - Echtland GbR
Quellengasse 13, 85276 Pfaffenhofen
Telefon 08441 859180, Fax: 08441 859181
Mobil: 0175 2010341
verena.schlegel@echtland.de

Verena Schlegel | Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.it-innovationstage.de

Weitere Berichte zu: IT-InnovationsTage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops