Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Festival der Innovationen und neuen Geschäftsmodelle bei IT-InnovationsTagen München

15.11.2007
Kongress am 21. und 22. November mit Dialog in fünf Innovations-Arenen zu Wachstumsfeldern / Frische Ansätze für neue Produkt- und Servicestrategien

Ideen vorantreiben, Vordenker und Experten aus Wachstumsfeldern zusammenbringen und fachübergreifend neue Ansätze zusammenführen – dieses Ziel haben die IT-InnovationsTage München am 21. und 22. November 2007 im Haus der Bayerischen Wirtschaft.

Zu diesem Zweck gibt es als Herzstück des neuen Kongressformates fünf Innovations-Arenen zu den Bereichen Automotive, Financial Services, Health Care, Public Services und Software Production. Veranstalter ist BayernOnline International, ein Zusammenschluss von weltweit engagierten IT-Unternehmen.

Weiterer Höhepunkt des zweitägigen „Festival der Innovationen“ – so das Motto der Veranstaltung – ist die Eröffnungssession am Mittwoch zum Thema „ITK – Innovationstreiber für Wirtschaft und Verwaltung. Neue Technologien – Neue Businessmodelle – Neue Netzwerke“, wo unter anderem die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Emilia Müller sprechen wird.

... mehr zu:
»IT-InnovationsTage
Die Keynote am Donnerstag kommt vom Bayerischen Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten Markus Söder. Sein Thema: Der Bayerische Weg im europäischen Wettbewerb“. Gekrönt werden die IT-InnovationsTage durch einen Empfang der Bayerischen Staatsregierung im Kuppelsaal der Staatskanzlei am Abend des ersten Kongresstages mit der Verleihung der BayernOnline-Preise.

In den Innovations-Arenen präsentieren und diskutieren die Teilnehmer Produkt- und Service-Strategien, die sich aus den neuesten Entwicklungen in der Informations- und Telekommunikationstechnik (ITK) ergeben. In jeder Arena finden mehrere Sessions zu aktuellen Fragestellungen statt. Den moderierten Debatten gehen Key-note-Szenarien und Impulsreferate von technologisch führenden Entwicklern und Vorreitern unter den Anwendern voraus.

„Durch IT-basierte Innovationen neue Geschäftschancen erkennen und gewinnbringend nutzen - die IT-InnovationsTage bringen vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und der neuen Geschäftsmodelle innovative Nutzer, technische Systemführer und Systemlieferanten zusammen“ erläutert Kongress-Sprecher Helmut Krcmar, Professor am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München, das Konzept.

Handfeste Perspektiven statt Widerkäuen von Hypethemen

Der erste Kongresstag am Mittwoch steht unter dem Tagesmotto „Beziehungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung“. In der Innovations-Arena „Public Sector“ treffen sich Experten und Akteure, die in Bund, Ländern und Kommunen die neuen Entwicklungen beeinflussen und fördern. Vier Innovations-Sessions loten die Chancen aus, die sich für Behörden, Unternehmen und Bürger aus der – auch IT-gestützten – Modernisierung der Verwaltung ergeben.In der Innovations-Arena „Software Production“ werden anhand von Erfahrungsberichten Chancen und Risiken der agilen Methoden bei der Entwicklung und Produktion von Software diskutiert.

Das Tagesthema am Donnerstag lautet: „Potentiale und Risiken für Automobilwirtschaft, Finanzdienstleister und Gesundheitswesen.“ Mit der Innovations-Arena "Automotive" sind sowohl Zulieferer der Automobilindustrie, Anbieter von Head Units und mobilen Endgeräten sowie von Mehrwertdiensten angesprochen, die sich auf den ITK-getriebenen Innovationsschub in der automobilen Welt vorbereiten, wo das Auto in den kommenden Jahren zum mobilen Multimediaraum wird. Im Markt der Finanzdienstleistungen sind die Geschäftsprozesse zunehmend von integrierten IT-Services abhängig.

In der Innovations-Arena „Financial Services“ werden innovative Szenarien für eine Serviceorientierte Architektur (SOA) präsentiert und diskutiert – verbunden mit den Herausforderungen an Management, Sicherheit, Kostenkontrolle und Governance in heterogenen IT-Landschaften. Auch in der Innovations-Arene „Healthcare“ steht das integrierte Zusammenspiel der Prozessketten aller Beteiligten im Vordergrund, um einerseits die Wirtschaftlichkeit des Gesundheitssystems zu verbessern und andererseits dem Patienten als Mensch gerecht zu werden.

Ideen-Klima für Austausch auf höchstem Niveau und Kooperationen
Neben den Innovations-Arenen bildet das Innovations-Forum einen zentralen Treffpunkt für erste Kontakte und vertiefend Gespräche. Ergänzend zu den Schwerpunkten der Arenen ist dieser Bereich ein Informations-Marktplatz rund um die Themen Finanzierung, Personal, Innovationsmanagement und Standortwahl.

Der Vernetzung dient auch das Innovations-Portal (www.it-innovationstage.de). Es bietet im Vorfeld und in der Nachbereitung des Kongresses Kontakt- und Termin-vermittlung mit den Referenten und Fachexperten. Hier erfolgt auch die Registrie-rung für Teilnehmer. Die Tageskarte kostet 275 Euro, die Kongresskarte für beide Tage 475 Euro. Die Teilnahme am Empfang der Bayerischen Staatsregierung ist inklusive. Anmeldungen sind noch bis 16. November 2007 möglich. Die Veranstalter erwarten rund 400 Forscher und Unternehmer, Politiker und Verwaltungsexperten, Multiplikatoren aus Verbänden und Medien zu den Münchner IT-InnovationsTagen.
Die IT-InnovationsTage München sind eine Initiative von:
BayernOnline International, Bayerische Staatsregierung, BayME - Bayerischer
Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. und der vbw - Vereinigung der
Bayerischen Wirtschaft e. V.
Kongresspartner der IT-InnovationsTage München 2007 sind:
AKDB, BICC-NET I&K Cluster Bayern, BT, Detecon, Fraunhofer Institut für Offene Kommu-nikationssysteme FOCUS, Fujitsu Siemens, IBM, Intel, kippdata, Microsoft, O2, Sparkassen Informatik, Software AG, Texas Instruments und Wirecard
Weitere Informationen für Besucher:
Das Programm der IT-InnovationsTage München sowie weitere Hintergrundinformationen zu den Themen, teilnehmenden Organisationen und Sprechern gibt es unter

http://www.it-innovationstage.de. Hier erfolgt auch die Registrierung für Teilnehmer.

Wir laden die Vertreter der Presse herzlich ein zur Teilnahme am Kongress
IT-InnovationsTage München, 21./ 22. November 2007,
hbw - Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Str. 5, 80333 München
Eröffnung des Kongresses
mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Emilia Müller
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Mittwoch, 21.11.2007, 09.00 Uhr
Pressegespräch
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Mittwoch, 21.11.2007, 11.30 Uhr
Staatsempfang / Verleihung BayernOnline Preis
Bayerische Staatskanzlei, Kuppelsaal
Mittwoch, 21.11.2007, 19.00 Uhr
Keynote des bayerischen Europaministers Markus Söder
Haus der Bayerischen Wirtschaft
Donnerstag, 22.11.2007, 09.00 Uhr
Als Interviewpartner stehen zur Verfügung
Anton Hierhager, Geschäftsführer BayernOnline Kongress GbR
Prof. Dr.-Ing. Ingolf Ruge, emeritierter Ordinarius für Integrierte Schaltungen,
Technische Universität München, Kongress-Sprecher
Prof. Dr. Helmut Krcmar, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik,
Technische Universität München, Kongress-Sprecher
Akkreditierung zur Kongressteilnahme und Terminvereinbarung für Interviews,
Pressekontakt:
Verena Schlegel
Pressebüro "IT-Innovationstage"
c/o Käser & Langer - Echtland GbR
Quellengasse 13, 85276 Pfaffenhofen
Telefon 08441 859180, Fax: 08441 859181
Mobil: 0175 2010341
verena.schlegel@echtland.de

Verena Schlegel | Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.it-innovationstage.de

Weitere Berichte zu: IT-InnovationsTage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie