Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieprojekte: Risiken nicht ausgeschlossen

05.11.2007
IIR-Forum „Projektfinanzierung 2007“ über die Finanzierung Erneuerbarer Energien (3.-5. Dezember 2007, Frankfurt am Main)
Ob geothermische Kraftwerke in Griechenland, Bioerdgasanlagen in Bayern, Solarstromkraftwerke in Spanien – in ganz Europa entstehen neue Energieprojekte. Und die Finanzierer ziehen mit: Nach einer Schätzung des Beratungsunternehmens Ernst & Young soll das Investitionsvolumen im Bereich Erneuerbarer Energien in den kommenden zehn Jahren von 100 Milliarden Dollar (2006) auf 750 Milliarden Dollar steigen. Unterstützt wird das Wachstum hierzulande nicht zuletzt durch die Bundesregierung, die anstrebt, bis zum Jahr 2030 rund 45 Prozent des deutschen Stroms aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen.

„Projektfinanzierung wird als Finanzierungsmethode im Bereich Erneuerbarer Energien weiter an Bedeutung gewinnen“, so Jörg Böttcher, Energieexperte bei der HSH Nordbank. „Dabei werden die Versorgungssicherheit und neue Verfahren immer mehr in den Fokus rücken.“ Unter seinem Vorsitz berichten auf dem IIR-Forum „Projektfinanzierung 2007“ (3. bis 5. Dezember 2007 in Frankfurt am Main) Experten aus Banken und von Energieversorgern über die Entwicklungschancen einzelner Energieprojekte und über Risiken bei der Investition in Erneuerbare Energien.

Geothermie – Pilotprojekt gestartet

Mitte Oktober 2007 fiel in Unterhaching bei München der Startschuss für das bislang größte deutsche Geothermieprojekt: Über Fernwärmeleitungen von einer Länge von insgesamt 21 Kilometern werden knapp 140 Kundenanlagen versorgt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit förderte das Pilotprojekt mit 4,8 Millionen Euro. „Nur dank eines straffen Projektmanagements und der konsequenten Ausrichtung auf die Wirtschaftlichkeit konnten wir Geothermie in Deutschland als regenerative Energie nutzbar machen“, so der Leiter des Projekts, Christian Schönwiesner-Bozkurt von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Rödl & Partner. Anton Berger, Partner des Unternehmens, wird auf dem IIR-Forum seine Sicht der Projektfinanzierung vorstellen. Dabei beleuchtet er vor allem Aspekte des Risikomanagements, darunter den Investorenschutz, die Bewertung einzelner Projektrisiken und Versicherungslösungen. Ebenfalls über die Finanzierung von Geothermie-Projekten, so zum Beispiel eines Kraftwerks in Griechenland, referieren Experten von Epigon Marketing und Art Capital.

Projekt Solarstrom

Die GEOSOL Gruppe plant, baut und betreibt Solarstromkraftwerke der Megawattklasse. Das Unternehmen konzentriert seine Anlagen vorrangig in den südlichen Lagen Spaniens. „Der südliche Teil der iberischen Halbinsel bietet mit einer Sonneneinstrahlung von bis zu 1.800 Kilowattstunden je Quadratmeter ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik“, so Geschäftsführer Gero Hollmann. Auf dem IIR-Forum berichtet er über seine Erfahrungen mit der Finanzierung solcher Kraftwerke.

„Erneuerbare Energien werden künftig noch stärker konkurrenzfähig werden“, sagte Jörg Weber, Energie- und Investmentexperte und Herausgeber des Online-Magazins Ecoreporter.de, gegenüber dem Handelsblatt (Handelsblatt, 27. Oktober 2007). Auf dem IIR-Forum moderiert er zu dem Thema eine Diskussionsrunde, an der Michaela Pulkert (UniCredit Group/HVB), Dr. Matthias Eichelbrönner (Bundesverband BioEnergie), Wilhelm Stockel (Schmack Energie Holding) und Florian Pfeffer (EPURON) teilnehmen werden.

In einem zusätzlich buchbaren Workshop am 5. Dezember stehen die Marktchancen von Energieprojekten in Osteuropa im Fokus. Hier sprechen unter anderem Rudi Plasil von Raiffeisen Energy & Environment und Kai Imolauer von Rödl & Partner.

Weitere Informationen: www.iir.de/forum-projektfinanzierung/inno

Das Forum auf einen Blick:
Veranstaltung: 2. Forum Projektfinanzierung 2007 – Finanzierung von Energieprojekten

Termin: 03. bis 05. Dezember 2007
3.-4. Dezember 2007: Forum
5. Dezember 2007: Workshop Osteuropa

Veranstaltungsort: Maritim Hotel Frankfurt, Theodor-Heuss-Allee 3, 60486 Frankfurt am Main
Preis: 1.995,- (für zwei Forumstage, zzgl. MwSt.)

Zielgruppe: Vertreter von Banken, Energieversorgungsunternehmen, Projektentwicklungsgesellschaften, Kreditversicherungen, Steuerberater, Anwälte und Wirtschaftsprüfer.

Veranstalter: IFF, International Faculty of Finance, und ETP (Energie Training für die Praxis), beides Geschäftsbereiche der IIR Deutschland GmbH, Sulzbach/Ts.

Kontakt
Romy König
Presseabteilung, IIR Deutschland GmbH – ein Unternehmen der Informa Group
Otto-Volger-Straße 21, 65843 Sulzbach/Ts.
Tel: 06196/585-326, Fax: 06196-585-310
E-Mail: romy.koenig@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Energieprojekte Projektfinanzierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie