Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik zur Sprache gebracht

02.11.2007
"Nacht der Wissenschaft" am 10. November in Heidelberg: European Media Laboratory präsentiert nutzerfreundliche, multimodale und mobile Technologien
Heidelberg.

Wer schon immer einmal mit dem Computer "auf Du und Du" sein wollte, kann diesen Wunsch in der "Nacht der Wissenschaft" am Samstag, 10. November 2007, ausleben: Das European Media Laboratory (EML) lädt die Besucher beispielsweise dazu ein, einem Computer Fragen zu stellen und ihn durch Spracheingabe selbst zu steuern. Die Wissenschaftler zeigen außerdem, wie die Rechensysteme das Gesagte verarbeiten. Das Heidelberger Forschungsinstitut bringt damit Technik im wahrsten Sinne des Wortes "zur Sprache."

Das Institut, das seinen Sitz in der Villa Bosch hat, schlägt in der Nacht der Wissenschaft seine Zelte im Neuenheimer Feld auf. Die Präsentation findet im Hörsaal 4, Mathematisches Institut, Universität Heidelberg, Gebäude 288, Im Neuenheimer Feld, von 18 bis 2 Uhr statt.

Mobile Geräte wie das Mobiltelefon oder der PDA (Personal Digital Assistant) werden immer kleiner und bieten gleichzeitig mehr und mehr Funktionen. Dadurch wird ihre Benutzung aber auch immer schwieriger. Die Erforschung und Entwicklung sprachgestützter, multimodaler Benutzerschnittstellen kann die Bedienung von Geräten und computerbasierten Anwendungen erheblich erleichtern. Sie hat mittlerweile erhebliche Fortschritte gemacht. Was die Technik heute schon kann, werden die EML-Forscher in der Nacht der Wissenschaft zeigen. Die Besucher haben die Gelegenheit, die unterschiedlichen Möglichkeiten auszuprobieren und mit computergestützten Systemen zu kommunizieren. Sie sprechen mit dem Computer und können erleben, wie er Sprache und Bewegungen verarbeitet und in Aktionen umsetzt.

... mehr zu:
»Digital »EML
Zu jeder vollen Stunde wird erläutert, was "multimodale, mobile Technologien" können. Multimodal bedeutet, dass der Mensch auf mehrere Arten mit der Technik kommuniziert, zum Beispiel durch gesprochene Sprache, Tastendruck, Stifteingabe oder Gesten. Wer einen Personal Digital Assistent (PDA) oder ein "Smartphone" besitzt, nutzt die Multimodalität zugleich mit einem mobilen Gerät.

Daneben laden verschiedene Vorführungen und Experimente zum Mitmachen ein: Unter dem Titel "das semantische Web" beantwortet der Computer die gesprochenen Fragen der Besucherinnen und Besucher. Um Computersteuerung durch Sprache geht es in "der hörende Computer", während "die bewegte Landkarte" die Steuerung des Rechners durch Bewegungen demonstriert. Und nach dem Motto "Hallo Computer!" lüften die EML-Forscher das Geheimnis, wie Computer eigentlich das, was wir sagen, aufnehmen und verarbeiten.

European Media Laboratory GmbH (EML) in der "Nacht der Wissenschaft":

Universität Heidelberg
Gebäude 288; Mathematisches Institut; Hörsaal 4
Im Neuenheimer Feld
http://www.mathi.uni-heidelberg.de
von 18 bis 2 Uhr
Die European Media Laboratory GmbH (EML) http://www.eml-development.de ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Dr. h. c. Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde.
Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits" forscht und entwickelt das EML in den Bereichen "Mensch-Technik-Interaktion" und "mobile Assistenz- und Informationssysteme." Unsere Forschungsergebnisse und Produkte sind IT-Lösungen für den Alltagsgebrauch, einsetzbar ohne langwierige Lernphasen und ohne Überraschungen. Wir arbeiten eng mit Universitäten, Fraunhofer-Instituten, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), aber auch mit Forschungs- und Entwicklungs¬abteilungen von Technologie-Firmen zusammen.

Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.mathi.uni-heidelberg.de
http://www.nachtderwissenschaft.com/main.php?city=HD&id=198&cid=2&#location_198
http://www.eml-development.de

Weitere Berichte zu: Digital EML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften