Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Armut in Afrika: Was ist zu tun?

01.11.2007
Internationale Experten diskutieren vom 8. - 10. November 2007 in Bremen Konzepte für neue Wachstums- und Armutsbekämpfungsstrategien in afrikanischen Ländern.

Das Institut für Weltwirtschaft und Internationales Management (IWIM) an der Universität Bremen gibt seit 18 Jahren ein in Deutschland einmaliges Jahrbuch zu Themen afrikanischer Entwicklungsperspektiven heraus. Im nächsten Jahr wird ein neuer Band in der Reihe "African Development Perspectives Yearbook" erscheinen, der sich mit neuen Wachstums- und Armutsbekämpfungsstrategien afrikanischer Länder ("New Growth and Poverty Alleviation Strategies for Africa - Issues, Concepts, Policies and Comparative Analyses") befasst.

Zur Vorstellung und Diskussion der Beiträge zum Jahrbuch veranstaltet das IWIM unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Karl Wohlmuth vom 8. - 10. November 2007 eine Tagung in Bremen. Der Workshop stößt bei Interessenten aus Afrika, Deutschland und aus verschiedenen anderen Regionen der Welt auf großes Interesse.

Die Tagung beschäftigt sich mit der Frage, durch welche Strategien die Länder Afrikas zu nachhaltigem Wachstum gelangen und damit zur Armutsbekämpfung beitragen. Dabei geht es nicht nur darum, die Situation in Form von Länder- und Regionalanalysen zu beschreiben. Im Mittelpunkt stehen konkrete Handlungs- und Politikempfehlungen, die dem Ziel einer stärkeren Diversifikation der Volkswirtschaften und damit einer höheren Stabilität dieser Länder dienen. Es soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, wie arme Bevölkerungsschichten stärker vom Wachstum in den afrikanischen Ländern profitieren können. Nicht zuletzt soll so dem immer noch herrschenden Afrikapessimismus entgegengetreten werden.

... mehr zu:
»IWIM »Weltwirtschaft

Das Jahrbuch greift immer wieder zentrale Fragen der Reformpolitik in Afrika auf und widmete sich in den vergangenen Jahren den Themen der Re-Integration Afrikas in die Weltwirtschaft, der Förderung des afrikanischen Unternehmertums, den Wegen zur Realisierung einer Balance zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor in Afrika und den Möglichkeiten, den Rohstoffreichtum des Kontinents besser für die Entwicklung zu nutzen. Durch Unterstützung von mehreren deutschen Förderungsinstitutionen kann das Jahrbuch auch direkt Entscheidungsträgern und Forschungsinstituten in Afrika zugänglich gemacht werden.

Informationen zur Forschungsgruppe, dem Jahrbuch und dem Programm des Workshops gibt es im Internet unter: http://www.iwim.uni-bremen.de.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Institut für Weltwirtschaft und Internationales Management (IWIM)
Prof. Dr. Karl Wohlmuth
Tel. 0421-218 3074
E-Mail: wohlmuth@uni-bremen.de
Dipl.-Oec. Maren Wiegand-Kottisch
Tel. 0421-218 3429
E-Mail: iwim@uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwim.uni-bremen.de

Weitere Berichte zu: IWIM Weltwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik