Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktionstag für Existenzgründer - "Meine Idee - mein Unternehmen - mein Erfolg"

30.10.2007
Innovative Unternehmensgründungen gelten als Motor des wirtschaftlichen Strukturwandels und erweitern mit ihren Geschäftsideen nicht nur das Produkt- und Dienstleistungsspektrum, sondern schaffen auch deutlich mehr Arbeitsplätze als herkömmliche Gründungen.

Jedoch sehen sich gerade diese Existenzgründer mit besonderen Herausforderungen bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Idee am Markt konfrontiert. Speziell für diese Zielgruppe veranstaltet das "Kompetenznetzwerk Gründungsberatung Darmstadt Rhein Main Neckar" deshalb am 6. November in Darmstadt einen Tag der Gründung unter dem Motto: "Meine Idee - mein Unternehmen - mein Erfolg".

Das "Kompetenznetzwerk Gründungsberatung Darmstadt Rhein Main Neckar" veranstaltet am 6. November in den Räumen der INI-GraphicsNet Stiftung sowie des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt, Fraunhoferstrasse 5, unter dem Titel "Meine Idee - mein Unternehmen - mein Erfolg" einen Tag der Gründung. In diesem Jahr geht es vor allem um innovative, wissensbasierte und technologieorientierte Existenzgründungen. Passend zur Wissenschaftsstadt Darmstadt und zur Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar.

Innovative Gründungen können sehr erfolgreich sein und bringen für den Wirtschaftsraum Wachstumsimpulse. Erfolgreiche Hightech-Unternehmen schaffen etwa viermal mehr Arbeitsplätze als andere Gründer. Innovative Unternehmen gelten mit Recht als Hoffnungsträger und Beschleuniger des Strukturwandels.

Sorgfältige Planung ist das A und O

Existenzgründer müssen besondere Herausforderungen meistern: lange Vorlaufzeiten, Einschätzung des Kapitalbedarfs und schwer kalkulierbare Marksituationen. Bei Hightech Gründern stellen die Forschungs- und Entwicklungskosten große Hürden dar. Sorgfältige Planung und Durchhaltevermögen sind daher das A und O einer Existenzgründung. Wie das funktionieren kann, bekommen Gründer am 6. November aufgezeigt.

Wie beim Tag der Gründung vor einem Jahr werden wieder über 1.000 Besucher erwartet. Existenzgründer können sich an Ständen, bei Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion informieren. Bei den Vorträgen gibt es drei Themenstränge: Technik/Innovation, Finanzierung und betriebswirtschaftliche Themen.

Die Veranstalter erwarten 30 Aussteller, zugesagt sind über 36 Fachvorträge. Von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr findet eine prominent besetzte Diskussionsrunde mit Wissenschaftlern, Hochschullehrern, Unternehmensvertretern und Politikern zum Thema "Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Region für innovative Gründer" statt.

Ansprechpartner:
Sebastian Everling
Innovationsgesellschaft Darmstadt mbH
Tel: 06071 - 82 76 10
E-Mail: info@tiz-dieburg.de
Kurzprofil INI-GraphicsNet:
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in Italien, Portugal, Spanien, Korea, Singapur und den USA.
Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2006 über 38 Millionen Euro.

Die INI-GraphicsNet Stiftung bildet die institutionelle Klammer des Netzwerks. Ihre Aufgabe ist es, die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der graphischen Datenverarbeitung zu fördern und die Forscherinnen und Forscher der Mitgliedsinstitutionen bei der Vermarktung innovativer Technologien und der Ausgründung von Unternehmen zu unterstützen. Um diese Aufgaben zu erfüllen verfügt die INI-GraphicsNet Stiftung über umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Innovationsmanagement, Marketing sowie Forschungs- und Technologieverwertung. Kernstück ihrer Arbeit ist der eigens entwickelte standardisierte Forschungsverwertungsprozess, durch den die Erfolgschancen neu gegründeter Unternehmen signifikant erhöht werden.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.inigraphics.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise