Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lesbarkeit der Welt - Botschaften der Kulturen

23.10.2007
Internationale Veranstaltungsreihe zum Jahr der Geisteswissenschaften

Vom 31. Oktober an bieten die Freie Universität Berlin und acht internationale Vertretungen eine Reihe von Kulturveranstaltungen zum Jahr der Geisteswissenschaften an. Das Programm umfasst Wissenschaft und Kunst, Kultur und Politik: Die Reihe lädt zu einer Expedition des Geistes in die facettenreiche Forschungslandschaft geisteswissenschaftlicher Disziplinen ein.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei, nach vorheriger Anmeldung per E-Mail.

31. Oktober um 19.00 Uhr: "Lezen! Niederländische Literatur in Deutschland". Zu Gast ist Thomas Rosenboom, einer der erfolgreichsten niederländischen Autoren. Er spricht über das Lesen und das Schreiben und stellt seine Bücher vor. Der Schauspieler und Moderator Ernst Dollwetzel liest die deutschen Texte. Adresse: Botschaft des Königreichs der Niederlande, Klosterstraße 50, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-niederlande@fu-berlin.de

7. November um 10.30 Uhr: "Blickrichtungen: Japans auswärtige Kulturpolitik". Zu Gast ist Kazuo Ogoura, Präsident der Japan Foundation, der eigens zu einem kurzen Deutschlandbesuch anreist. Vortrag und Werkstattgespräch beleuchten die Schwerpunkte der modernen japanischen Kulturpolitik. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache gehalten. Adresse: Freie Universität, Neues Seminarzentrum, Raum L 115, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-japan@fu-berlin.de

15. November um 18.00 Uhr: "Ausgraben - Dokumentieren - Erhalten". Das Ägyptologische Seminar der Freien Universität gibt einen Einblick in aktuelle archäologische Projektarbeit in deutsch-ägyptischer Kooperation, erläutert wissenschaftliche Fortschritte neuester Grabungsprojekte und stellt Fundstücke vor. Adresse: Kulturabteilung und Studienmission der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten, Charlottenstraße 81, 10969 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-aegypten@fu-berlin.de

20. November um 19.00 Uhr: "Cultura e culture nell'epoca dello globalizzazione". Zu Gast im italienischen Kulturinstitut ist der Philosoph Gianni Vattimo, Vertreter der italienischen Postmoderne. Er plädiert dafür, Pluralität wiederzuentdecken im Zeitalter der Globalisierung. Zuvor findet im Botschaftsgebäude um 17 Uhr eine Architekturführung statt. Adressen: Botschaft der Italienischen Republik, Hiroshimastraße 1, 10785 Berlin; Italienisches Kulturinstitut Berlin, Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-italien@fu-berlin.de

21. November um 14.00 Uhr und 18.00 Uhr: "Afro-Amerikaner in Berlin: Geschichte einer intellektuel¬len Begegnung". Die Veranstaltung widmet sich der Begegnung afro-amerikanischer Intellektueller und Künstler mit der Stadt. Der erste Teil (von 14.00 Uhr an) stellt die Geschichte der Berlin-Begegnungen dar, der zweite (von 18.00 Uhr an) präsentiert Texte afro-amerikanischer Autoren. Adresse: John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin, Lansstraße 7-9, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-usa@fu-berlin.de

23. November um 19.00 Uhr: "Polski Jazz. Ein Fenster zur Freiheit". Heiße Musik im Kalten Krieg: Mit einer Ausstellung von Jazzfoto-Raritäten des renommierten Fotografen Marek Karewicz und einer Podiumsdiskussion wird der polnische Jazz der fünfziger und sechziger Jahre aus historischer und politischer Perspektive untersucht. Live-Jazz erschließt die musikalische Dimension dieser vitalen Epoche. Adresse: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-polen@fu-berlin.de

29. November um 19.00 Uhr: "Das gelobte Land. Iris Berben liest aus Meir Shalevs 'Ein russischer Roman'". Die für Israel engagierte Schauspielerin Iris Berben liest aus dem Werk des Schriftstellers. Shalev verfasste mit seinem Roman über das Leben der ersten Siedler in Israel eine Liebeserklärung an Land und Bewohner. Adresse: Botschaft des Staates Israel, Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-israel@fu-berlin.de

11. Dezember um 18.00 Uhr: "Lateinamerika wird in Berlin erfunden?!" In der Veranstaltung wird die Entstehung lateinamerikanischer Kultur in Berlin erkundet. Nach einem Einführungsvortrag der Lateinamerika-Expertin Prof. Marianne Braig werden Dokumentarfilme zu kreativen Wechselwirkungen zwischen Lateinamerika und Berlin gezeigt. Im Anschluss gibt es Capoeira und Latin Rock. Adresse: Botschaft der Föderativen Republik Brasilien, Wallstraße 57, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-brasilien@fu-berlin.de

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Gitta Zimmer, Koordinationsstelle zum Jahr der Geisteswissenschaften 2007 an der Freien Universität, Telefon: 030 / 838-73660, E-Mail: gitta.zimmer@fu-berlin.de

Kerrin Zielke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/veranstaltungen/jdgw2007

Weitere Berichte zu: Geisteswissenschaft Kulturinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie