Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lesbarkeit der Welt - Botschaften der Kulturen

23.10.2007
Internationale Veranstaltungsreihe zum Jahr der Geisteswissenschaften

Vom 31. Oktober an bieten die Freie Universität Berlin und acht internationale Vertretungen eine Reihe von Kulturveranstaltungen zum Jahr der Geisteswissenschaften an. Das Programm umfasst Wissenschaft und Kunst, Kultur und Politik: Die Reihe lädt zu einer Expedition des Geistes in die facettenreiche Forschungslandschaft geisteswissenschaftlicher Disziplinen ein.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei, nach vorheriger Anmeldung per E-Mail.

31. Oktober um 19.00 Uhr: "Lezen! Niederländische Literatur in Deutschland". Zu Gast ist Thomas Rosenboom, einer der erfolgreichsten niederländischen Autoren. Er spricht über das Lesen und das Schreiben und stellt seine Bücher vor. Der Schauspieler und Moderator Ernst Dollwetzel liest die deutschen Texte. Adresse: Botschaft des Königreichs der Niederlande, Klosterstraße 50, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-niederlande@fu-berlin.de

7. November um 10.30 Uhr: "Blickrichtungen: Japans auswärtige Kulturpolitik". Zu Gast ist Kazuo Ogoura, Präsident der Japan Foundation, der eigens zu einem kurzen Deutschlandbesuch anreist. Vortrag und Werkstattgespräch beleuchten die Schwerpunkte der modernen japanischen Kulturpolitik. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache gehalten. Adresse: Freie Universität, Neues Seminarzentrum, Raum L 115, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-japan@fu-berlin.de

15. November um 18.00 Uhr: "Ausgraben - Dokumentieren - Erhalten". Das Ägyptologische Seminar der Freien Universität gibt einen Einblick in aktuelle archäologische Projektarbeit in deutsch-ägyptischer Kooperation, erläutert wissenschaftliche Fortschritte neuester Grabungsprojekte und stellt Fundstücke vor. Adresse: Kulturabteilung und Studienmission der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten, Charlottenstraße 81, 10969 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-aegypten@fu-berlin.de

20. November um 19.00 Uhr: "Cultura e culture nell'epoca dello globalizzazione". Zu Gast im italienischen Kulturinstitut ist der Philosoph Gianni Vattimo, Vertreter der italienischen Postmoderne. Er plädiert dafür, Pluralität wiederzuentdecken im Zeitalter der Globalisierung. Zuvor findet im Botschaftsgebäude um 17 Uhr eine Architekturführung statt. Adressen: Botschaft der Italienischen Republik, Hiroshimastraße 1, 10785 Berlin; Italienisches Kulturinstitut Berlin, Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-italien@fu-berlin.de

21. November um 14.00 Uhr und 18.00 Uhr: "Afro-Amerikaner in Berlin: Geschichte einer intellektuel¬len Begegnung". Die Veranstaltung widmet sich der Begegnung afro-amerikanischer Intellektueller und Künstler mit der Stadt. Der erste Teil (von 14.00 Uhr an) stellt die Geschichte der Berlin-Begegnungen dar, der zweite (von 18.00 Uhr an) präsentiert Texte afro-amerikanischer Autoren. Adresse: John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin, Lansstraße 7-9, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-usa@fu-berlin.de

23. November um 19.00 Uhr: "Polski Jazz. Ein Fenster zur Freiheit". Heiße Musik im Kalten Krieg: Mit einer Ausstellung von Jazzfoto-Raritäten des renommierten Fotografen Marek Karewicz und einer Podiumsdiskussion wird der polnische Jazz der fünfziger und sechziger Jahre aus historischer und politischer Perspektive untersucht. Live-Jazz erschließt die musikalische Dimension dieser vitalen Epoche. Adresse: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-polen@fu-berlin.de

29. November um 19.00 Uhr: "Das gelobte Land. Iris Berben liest aus Meir Shalevs 'Ein russischer Roman'". Die für Israel engagierte Schauspielerin Iris Berben liest aus dem Werk des Schriftstellers. Shalev verfasste mit seinem Roman über das Leben der ersten Siedler in Israel eine Liebeserklärung an Land und Bewohner. Adresse: Botschaft des Staates Israel, Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-israel@fu-berlin.de

11. Dezember um 18.00 Uhr: "Lateinamerika wird in Berlin erfunden?!" In der Veranstaltung wird die Entstehung lateinamerikanischer Kultur in Berlin erkundet. Nach einem Einführungsvortrag der Lateinamerika-Expertin Prof. Marianne Braig werden Dokumentarfilme zu kreativen Wechselwirkungen zwischen Lateinamerika und Berlin gezeigt. Im Anschluss gibt es Capoeira und Latin Rock. Adresse: Botschaft der Föderativen Republik Brasilien, Wallstraße 57, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-brasilien@fu-berlin.de

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Gitta Zimmer, Koordinationsstelle zum Jahr der Geisteswissenschaften 2007 an der Freien Universität, Telefon: 030 / 838-73660, E-Mail: gitta.zimmer@fu-berlin.de

Kerrin Zielke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/veranstaltungen/jdgw2007

Weitere Berichte zu: Geisteswissenschaft Kulturinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie