Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Lesbarkeit der Welt - Botschaften der Kulturen

23.10.2007
Internationale Veranstaltungsreihe zum Jahr der Geisteswissenschaften

Vom 31. Oktober an bieten die Freie Universität Berlin und acht internationale Vertretungen eine Reihe von Kulturveranstaltungen zum Jahr der Geisteswissenschaften an. Das Programm umfasst Wissenschaft und Kunst, Kultur und Politik: Die Reihe lädt zu einer Expedition des Geistes in die facettenreiche Forschungslandschaft geisteswissenschaftlicher Disziplinen ein.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei, nach vorheriger Anmeldung per E-Mail.

31. Oktober um 19.00 Uhr: "Lezen! Niederländische Literatur in Deutschland". Zu Gast ist Thomas Rosenboom, einer der erfolgreichsten niederländischen Autoren. Er spricht über das Lesen und das Schreiben und stellt seine Bücher vor. Der Schauspieler und Moderator Ernst Dollwetzel liest die deutschen Texte. Adresse: Botschaft des Königreichs der Niederlande, Klosterstraße 50, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-niederlande@fu-berlin.de

7. November um 10.30 Uhr: "Blickrichtungen: Japans auswärtige Kulturpolitik". Zu Gast ist Kazuo Ogoura, Präsident der Japan Foundation, der eigens zu einem kurzen Deutschlandbesuch anreist. Vortrag und Werkstattgespräch beleuchten die Schwerpunkte der modernen japanischen Kulturpolitik. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache gehalten. Adresse: Freie Universität, Neues Seminarzentrum, Raum L 115, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-japan@fu-berlin.de

15. November um 18.00 Uhr: "Ausgraben - Dokumentieren - Erhalten". Das Ägyptologische Seminar der Freien Universität gibt einen Einblick in aktuelle archäologische Projektarbeit in deutsch-ägyptischer Kooperation, erläutert wissenschaftliche Fortschritte neuester Grabungsprojekte und stellt Fundstücke vor. Adresse: Kulturabteilung und Studienmission der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten, Charlottenstraße 81, 10969 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-aegypten@fu-berlin.de

20. November um 19.00 Uhr: "Cultura e culture nell'epoca dello globalizzazione". Zu Gast im italienischen Kulturinstitut ist der Philosoph Gianni Vattimo, Vertreter der italienischen Postmoderne. Er plädiert dafür, Pluralität wiederzuentdecken im Zeitalter der Globalisierung. Zuvor findet im Botschaftsgebäude um 17 Uhr eine Architekturführung statt. Adressen: Botschaft der Italienischen Republik, Hiroshimastraße 1, 10785 Berlin; Italienisches Kulturinstitut Berlin, Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-italien@fu-berlin.de

21. November um 14.00 Uhr und 18.00 Uhr: "Afro-Amerikaner in Berlin: Geschichte einer intellektuel¬len Begegnung". Die Veranstaltung widmet sich der Begegnung afro-amerikanischer Intellektueller und Künstler mit der Stadt. Der erste Teil (von 14.00 Uhr an) stellt die Geschichte der Berlin-Begegnungen dar, der zweite (von 18.00 Uhr an) präsentiert Texte afro-amerikanischer Autoren. Adresse: John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin, Lansstraße 7-9, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-usa@fu-berlin.de

23. November um 19.00 Uhr: "Polski Jazz. Ein Fenster zur Freiheit". Heiße Musik im Kalten Krieg: Mit einer Ausstellung von Jazzfoto-Raritäten des renommierten Fotografen Marek Karewicz und einer Podiumsdiskussion wird der polnische Jazz der fünfziger und sechziger Jahre aus historischer und politischer Perspektive untersucht. Live-Jazz erschließt die musikalische Dimension dieser vitalen Epoche. Adresse: Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-polen@fu-berlin.de

29. November um 19.00 Uhr: "Das gelobte Land. Iris Berben liest aus Meir Shalevs 'Ein russischer Roman'". Die für Israel engagierte Schauspielerin Iris Berben liest aus dem Werk des Schriftstellers. Shalev verfasste mit seinem Roman über das Leben der ersten Siedler in Israel eine Liebeserklärung an Land und Bewohner. Adresse: Botschaft des Staates Israel, Auguste-Viktoria-Str. 74-76, 14193 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-israel@fu-berlin.de

11. Dezember um 18.00 Uhr: "Lateinamerika wird in Berlin erfunden?!" In der Veranstaltung wird die Entstehung lateinamerikanischer Kultur in Berlin erkundet. Nach einem Einführungsvortrag der Lateinamerika-Expertin Prof. Marianne Braig werden Dokumentarfilme zu kreativen Wechselwirkungen zwischen Lateinamerika und Berlin gezeigt. Im Anschluss gibt es Capoeira und Latin Rock. Adresse: Botschaft der Föderativen Republik Brasilien, Wallstraße 57, 10179 Berlin. Anmeldung: lesbarkeit-brasilien@fu-berlin.de

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Gitta Zimmer, Koordinationsstelle zum Jahr der Geisteswissenschaften 2007 an der Freien Universität, Telefon: 030 / 838-73660, E-Mail: gitta.zimmer@fu-berlin.de

Kerrin Zielke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/veranstaltungen/jdgw2007

Weitere Berichte zu: Geisteswissenschaft Kulturinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics