Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wismarer Architekturgespräche

19.10.2007
Die Wismarer Architekturgespräche sind seit Jahren eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Hochschule Wismar. In diesem Semester steht München im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe, die stets Mittwochabends um 18:00 Uhr im Hörsaal des Hauses 7a stattfindet.

Vier hochkarätige Büros aus der Isar-Metropole stellen sich und ihre Arbeiten vor. Die bayrische Hauptstadt meistert seit Jahren den Spagat zwischen Tradition und Moderne, zwischen Lederhosen und Notebook und auch in der Architektur findet sich dieses Selbstbild wieder.

Zum Auftakt der Reihe spricht Peter Haimerl von "peter haimerl . architekten" am kommenden Mittwoch, dem 24. Oktober 2007. Er entwickelte für die Neuinterpretation urbaner Strukturen sein Konzept der "Zoomtown". Dieses beinhaltet die Verknüpfung der einzelnen Städte durch Hochgeschwindigkeitszüge zur Supermetropole und zielt damit auf einen gesteigerten Wettbewerb der einzelnen Städte untereinander. Diese sollen selbst durch gesteigerte Mobilität der Menschen kompakter und vernetzter werden. "Zoomtown" erlaubt somit eine Stadtentwicklung ohne Wachstum. Neben dieser theoretischen Arbeit kann Peter Haimerl aber auch hervorragende realisierte Architektur im Hier und Jetzt vorzeigen, zum Beispiel das Schwarze Haus, das H-Haus und die Salvator-Garage in München.

Am 21. November 2007 kommt Florian Nagler von "florian nagler architekten" zu Wort. Seine Architektur steht für klare und überschaubare Lösungen. Seine Gebäude sollen sich selbst erklären und wie selbstverständlich in die Umgebung einfügen. Dieses Konzept wurde von ihm schon beim Entwurf für den Deutschen Pavillon auf der EXPO 2000 angewendet, der leider nicht zur Ausführung kam. Die klare Linienführung der Entwürfe ist auch beim Kirchenzentrum München Riem, dem Datenwerk Lemkau oder der Fachhochschule Weihenstephan allgegenwärtig. Neben diesen großen Projekten umfasst das Portfolio auch kleinere, aber nicht weniger interessante Projekte, wie zum Beispiel Einfamilienhäuser oder einen Kuhstall.

... mehr zu:
»HILD

Nur eine Woche später, am 28. November 2007, stellen Birgit Rudacs und Stefan Burger von "Burger Rudacs Architekten" ihre Arbeiten vor. Ihr Büro wurde 2000 gegründet und hat seitdem an einer Vielzahl von Wettbewerben teilgenommen. Die Arbeiten zeigen eine betonte Sachlichkeit und Strenge, klare und einfache Formen bestimmen die Architektur. Die Entwürfe fügen sich trotz ihrer Strenge in die Umgebung ein. So setzt das Laborgebäude für Natur- und Ingenieurwissenschaften in Dresden einen spannungsreichen Kontrast zu dem neoklassizistischen Bestandsgebäude. Auch mit Ihrem Ensemble aus Naturparkhaus und Grundschule im schweizerischen Villnöß reagieren Burger und Rudacs sehr sensibel auf die alpine Umgebung.

Den Abschluss bildet am 16. Januar 2008 Andreas Hild von "HILD und K". Das Andersdenken und Anderssein als die anderen ist die Grundlage der Arbeiten von HILD und K. Das Büro entwickelt sensible und eigenwillige Lösungen für jede Aufgabenstellung und nimmt humor- und geistvoll Stellung zum Architekturdiskurs. Ein immer wiederkehrendes Merkmal in ihren Arbeiten sind Ornamente, die neu interpretiert werden und doch vertraut erscheinen. Sie gliedern Fassaden und Oberflächen und beleben diese durch Licht- und Schattenspiel, durch Massivität und Transparenz und setzen somit einen wohltuenden Kontrapunkt zum Gesichtslosen.

Auf der Internetseite www.ar.hs-wismar.de befindet sich eine eigene Rubrik mit Informationen zu den Wismarer Architekturgesprächen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator der Veranstaltungsreihe "Wismarer Architekturgespräche", Professor Matthias Ludwig, Tel.: 03841 753-180 bzw. E-Mail: matthias.ludwig@hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: HILD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik