Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wismarer Architekturgespräche

19.10.2007
Die Wismarer Architekturgespräche sind seit Jahren eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Hochschule Wismar. In diesem Semester steht München im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe, die stets Mittwochabends um 18:00 Uhr im Hörsaal des Hauses 7a stattfindet.

Vier hochkarätige Büros aus der Isar-Metropole stellen sich und ihre Arbeiten vor. Die bayrische Hauptstadt meistert seit Jahren den Spagat zwischen Tradition und Moderne, zwischen Lederhosen und Notebook und auch in der Architektur findet sich dieses Selbstbild wieder.

Zum Auftakt der Reihe spricht Peter Haimerl von "peter haimerl . architekten" am kommenden Mittwoch, dem 24. Oktober 2007. Er entwickelte für die Neuinterpretation urbaner Strukturen sein Konzept der "Zoomtown". Dieses beinhaltet die Verknüpfung der einzelnen Städte durch Hochgeschwindigkeitszüge zur Supermetropole und zielt damit auf einen gesteigerten Wettbewerb der einzelnen Städte untereinander. Diese sollen selbst durch gesteigerte Mobilität der Menschen kompakter und vernetzter werden. "Zoomtown" erlaubt somit eine Stadtentwicklung ohne Wachstum. Neben dieser theoretischen Arbeit kann Peter Haimerl aber auch hervorragende realisierte Architektur im Hier und Jetzt vorzeigen, zum Beispiel das Schwarze Haus, das H-Haus und die Salvator-Garage in München.

Am 21. November 2007 kommt Florian Nagler von "florian nagler architekten" zu Wort. Seine Architektur steht für klare und überschaubare Lösungen. Seine Gebäude sollen sich selbst erklären und wie selbstverständlich in die Umgebung einfügen. Dieses Konzept wurde von ihm schon beim Entwurf für den Deutschen Pavillon auf der EXPO 2000 angewendet, der leider nicht zur Ausführung kam. Die klare Linienführung der Entwürfe ist auch beim Kirchenzentrum München Riem, dem Datenwerk Lemkau oder der Fachhochschule Weihenstephan allgegenwärtig. Neben diesen großen Projekten umfasst das Portfolio auch kleinere, aber nicht weniger interessante Projekte, wie zum Beispiel Einfamilienhäuser oder einen Kuhstall.

... mehr zu:
»HILD

Nur eine Woche später, am 28. November 2007, stellen Birgit Rudacs und Stefan Burger von "Burger Rudacs Architekten" ihre Arbeiten vor. Ihr Büro wurde 2000 gegründet und hat seitdem an einer Vielzahl von Wettbewerben teilgenommen. Die Arbeiten zeigen eine betonte Sachlichkeit und Strenge, klare und einfache Formen bestimmen die Architektur. Die Entwürfe fügen sich trotz ihrer Strenge in die Umgebung ein. So setzt das Laborgebäude für Natur- und Ingenieurwissenschaften in Dresden einen spannungsreichen Kontrast zu dem neoklassizistischen Bestandsgebäude. Auch mit Ihrem Ensemble aus Naturparkhaus und Grundschule im schweizerischen Villnöß reagieren Burger und Rudacs sehr sensibel auf die alpine Umgebung.

Den Abschluss bildet am 16. Januar 2008 Andreas Hild von "HILD und K". Das Andersdenken und Anderssein als die anderen ist die Grundlage der Arbeiten von HILD und K. Das Büro entwickelt sensible und eigenwillige Lösungen für jede Aufgabenstellung und nimmt humor- und geistvoll Stellung zum Architekturdiskurs. Ein immer wiederkehrendes Merkmal in ihren Arbeiten sind Ornamente, die neu interpretiert werden und doch vertraut erscheinen. Sie gliedern Fassaden und Oberflächen und beleben diese durch Licht- und Schattenspiel, durch Massivität und Transparenz und setzen somit einen wohltuenden Kontrapunkt zum Gesichtslosen.

Auf der Internetseite www.ar.hs-wismar.de befindet sich eine eigene Rubrik mit Informationen zu den Wismarer Architekturgesprächen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator der Veranstaltungsreihe "Wismarer Architekturgespräche", Professor Matthias Ludwig, Tel.: 03841 753-180 bzw. E-Mail: matthias.ludwig@hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: HILD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops