Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. Internationale wissenschaftliche Konferenz SATERRA

16.10.2007
Siebente Auflage der SATERRA mit breitem Themenspektrum Konferenz an der Hochschule Mittweida am 7. und 8. November bringt Wissenschaftler aus dem In- und Ausland und interessiertes Publikum an einen Tisch

Unter dem Motto „Mensch und Umwelt“ werden Wissenschaftler aus Deutschland, Europa und den USA am 07. und 08. November 2007 zur 7. SATERRA in Mittweida medizintechnische, biotechnologische und sozialwissenschaftliche Themen diskutieren. Diese Themen gehören traditionell zu den Lehr- und Forschungsgebieten der Hochschule.

Schirmherr der SATERRA ist Hartmut Biele, Präsident des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie. An den Vorbereitungen der Konferenz waren u.a. Otfried Liepack von der NASA in Pasadena, Boris Samotokin von der Kiev International University und Prof. Dr. Gudrun Kammasch von der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik beteiligt.

In der Plenarveranstaltung wird neben anderen der ehemalige Vorstandsvorsitzende der enviaM AG, Karl-Heinz Klawunn, zum aktuellen Thema „Atomausstieg – und wie weiter?“ sprechen. Einen Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz bilden alternative Energien. Zudem wird – wie in der Vergangenheit auch – Erfolgen und Problemen der Raumfahrt besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

... mehr zu:
»SATERRA »Umweltbundesamt

In zahlreichen Tagungsgruppen werden neben fachspezifischen auch sehr praxisbezogene Themen diskutiert. So nimmt zum Beispiel die Verkehrslärmbekämpfung breiten Raum im Tagungsprogramm ein. Michael Jäcker-Cüppers vom Umweltbundesamt stellt verschiedene Aktivitäten zur Minderung der Lärm-belastung durch Verkehrsbewegungen vor. Im Mittelpunkt seines Vortrages stehen dabei integrierte Maßnahmenkonzepte des Umweltbundesamtes, die alle Handlungsebenen einbeziehen (EU, Bund, Länder, Gemeinden etc). Er zeigt Defizite auf und bewertet sie hinsichtlich ihrer Wirkung und Integrationsfähigkeit.

Ähnlich aktuell ist ein weiteres Thema, dem sich Studenten der HTWM in einer Reihe von Studien gewidmet haben: Dem Einfluss der Belastung durch laute Musik auf die Hörfähigkeit Jugendlicher. Sie untersuchten überlautes Musikhören bei einer Gruppe von Schülern der 7. – 10. Klasse einer Mittelschule. Diskothekenbesuche bzw. häufiges und lautes Musikhören über Kopfhörer und der Einfluss auf die spür- und messbare Verschlechterung des Gehörs bilden den Schwerpunkt ihrer Studie. Das studentische Projekt erfasst die Häufigkeit und die typischen Schalldruckpegel bei der Nutzung tragbarer Wiedergabegeräte bei Schülern und Studenten. Die Ergebnisse werden bei der SATERRA vorgestellt.

Während und vor der von der Hochschule Mittweida veranstalteten SATERRA finden das Wirtschaftsforum des Landesamtes Mittweida sowie der Mittweidaer Career- und Firmentag, das Medienforum, das Existenzgründerseminar und der Informatiktag statt.

Das detaillierte Tagungsprogramm ist unter http://htwm.de/tagungen veröffentlicht. Dort lassen sich auch alle Informationen zu den einzelnen Tagungsgruppen, den Teilnehmern und zum Rahmenprogramm der SATERRA abrufen.

Hinweis für Journalisten:

Die Pressekonferenz zur SATERRA
findet am 29. Oktober 2007, 11.00 Uhr
in der Direktorenvilla der Hochschule
Mittweida (FH),
Leisniger Straße 7, 09648 Mittweida, statt.
Parkplätze stehen im Hof zur Verfügung.
Ansprechpartner für die Presse:
Prof. Dr. phil. habil. Jan-Peter Domschke Hochschule Mittweida (FH) Institut für Technologie- und Wissenstransfer Mittweida Technikumsplatz 17, 09644 Mittweida
Tel.: 03727 – 58 12 77
Fax: 03727 – 58 12 17
domschke@htwm.de

Diana Varga | ameco press GmbH
Weitere Informationen:
http://htwm.de/tagungen

Weitere Berichte zu: SATERRA Umweltbundesamt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen