Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keinen Forschungsweg ausblenden, keine Option ausschlagen

08.10.2007
Internationaler Kongress zur Stammzellforschung in Düsseldorf

Beim Internationalen Kongress des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW diskutieren heute und morgen in der Messe Düsseldorf internationale Forscher wissenschaftliche, ethische und rechtliche Fragenstellungen der Stammzellforschung. Innovationsminister Pinkwart unterstrich in seiner Eröffnungsrede die Notwendigkeit, dass namhafte Forscher sich an der öffentlichen Debatte beteiligen, ihre Arbeit erklären und damit auch zur Aufklärung der Öffentlichkeit beitragen.

Zugleich sagte Pinkwart: "Nicht nur die Forschung, auch die Politik trägt Verantwortung dafür, dass Chancen des Heilens genutzt werden können." Mit Aufmerksamkeit beobachte deshalb die Landesregierung die aktuelle Diskussion im Bundestag zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen in Deutschland. In diesem Zusammenhang wies Pinkwart besonders auf die Position der Deutschen Forschungsgemeinschaft hin, die für eine Abschaffung der Stichtagsregelung plädiere. "Stammzellforschung ist in Deutschland Grundlagenforschung, dazu gehört auch die Forschung an embryonalen Stammzellen. Selbst wenn langfristig einzelne Forschungswege für konkrete Therapieansätze überflüssig werden könnten, dürfen wir derzeit keinen Forschungsweg ausblenden", sagte Pinkwart.

Mit Blick auf den gesetzlichen Rahmen der Stammzellforschung sprach Pinkwart sich in seiner Rede persönlich für eine Verschiebung der Stichtagsreglung als Minimalkonsens aus. Außerdem forderte er den Bundestag auf, das deutsche Stammzellengesetz auf das Inland zu beschränken, damit deutsche Forscher straffrei mit ihren ausländischen Kollegen kooperieren können, die mit jüngeren Stammzelllinien arbeiten. "Mein Ziel ist, dass deutsche Wissenschaftler zu gleichen Bedingungen und an qualitativ vergleichbaren Zelllinien forschen können wie ihre Kollegen in Europa oder in Amerika", sagte Pinkwart.

Die bisherige Stichtagsregelung führt zu einer Sonderrolle deutscher Wissenschaftler in internationalen Forschungskooperationen, da sie im Gegensatz zu Wissenschaftlern vieler anderer europäischer Staaten keine embryonalen Stammzelllinien gewinnen dürfen. Lediglich im Einzelfall können Projekte mit importierten Zelllinien genehmigt werden, die vor dem 1. Januar 2002 im Ausland gewonnen wurden. Diese sind jedoch wegen Verunreinigungen mit Tierprodukten nicht für die Therapie geeignet.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Berichte zu: Pinkwart Stammzelle Stammzellforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik
21.02.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?
21.02.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017 | Maschinenbau

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen