Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jedem fünften Krankenhaus droht das Aus: Neubau, Umbau, veränderte Strukturen – wie Kliniken jetzt kämpfen

05.10.2007
IIR-Konferenz „Krankenhäuser im Umbruch“ (5. bis 6. Dezember 2007, Berlin) über strategische Neuausrichtung, Neu- und Umbauten in Krankenhäusern
Die wirtschaftlich angespannte Lage in Krankenhäusern hält an: Während sich Bund und Länder noch nicht auf ein gemeinsames Konzept zur Krankenhausfinanzierung einigen können, kämpfen die Häuser angesichts des schärferen Wettbewerbs und gekürzter Budgets um ihre Existenz. Wie das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI Essen) hochrechnete, droht einem Fünftel der Krankenhäuser bis 2020 das Aus.

Immer mehr Kliniken werden aktiv und organisieren sich neu. Dass sie dabei nicht nur ihre Prozesse und Strukturen verändern, sondern zunehmend auch ganze Häuser umbauen, ist ein Zeichen der Zeit, dem sich die IIR-Konferenz „Krankenhäuser im Umbruch“ am 5. und 6. Dezember 2007 in Berlin widmet. Hier berichten Krankenhausexperten, Architekten und Vertreter aus Finanzwesen und Politik, welche Maßnahmen Krankenhäuser ergreifen können, um sich langfristig am Markt halten zu können. Dabei zeigen sie vor allem, welche Bedeutung neuen Unternehmenskonzepten sowie Um- und Neubauten von Klinikgebäuden zukommt.

Circa 62 Millionen Euro kostete der Neubau, den das Klinikum Stuttgart Ende September einweihte, über die Hälfte der Baukosten übernahm das Land Baden-Württemberg. Die Klinikverantwortlichen nutzten den Neubau nicht nur, um ein neues Bildungs- und Versorgungszentrum unterzubringen. Sie traten zudem an, die Betriebsabläufe zu optimieren und konzentrierten dazu die unterschiedlichen Funktionen jeweils auf einer Etage: Lager und Güterumschlag im Untergeschoss, Essen im Parterre, Apotheke im ersten und Schulungsräume im zweiten Stock. Dass der Neubau nur ein kleiner Teil eines umfassenden neuen Unternehmenskonzepts ist – und welche Elemente noch dazugehören, schildert der Geschäftsführer der Klinikums Stuttgart, Dr. Ralf-Michael Schmitz, in seinem Konferenzbeitrag.

Auch Reinhard Fuß, verantwortlich für Strategie und Planung des Städtischen Klinikums München, zeigt, wie Krankenhäuser ihre Prozesse optimieren können.

Sanierung, Modernisierung oder gleich ein Neubau – welche Baumaßnahme sich für welches Krankenhaus eignet, erläutert der freie Architekt und Leiter des Studienganges Krankenhaustechnik-Management an der FH Gießen-Friedberg, Prof. Lüder Clausdorff.

Besonders sind Bauleiter gefordert, wenn sie Verzahnungen von ambulanter und stationärer Versorgung beachten müssen. Welche speziellen baulichen Strukturen hier nötig sind, diskutieren Dr. Gerhard M. Sontheimer, Vorstandsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen Holding, und Karl Spindler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heidelberger SRH Kliniken.

Wie die private Klinikkette Sana Kliniken den Krankenhausbau organisiert, erläutert Otto Melchert, Mitglied der Sana-Geschäftsführung. Welche Herausforderungen dagegen auf ein kommunales Krankenhaus bei einem Neubau zukommen können, darüber berichtet ein Vertreter vom Klinikum Region Hannover.

Noch sind Investitionen in bauliche Veränderungen an Krankenhäusern Sache der Länder, während Krankenkassen die Betriebskosten der Häuser übernehmen. Bis 2009 will nun das Bundesgesundheitsministerium die Krankenhausfinanzierung auf eine neue Rechtsgrundlage stellen. Dafür prüft der Bund derzeit die Möglichkeit, Krankenhäuser aus einer Hand zu finanzieren. Über den Streitpunkt der Finanzierungsart debattieren auf der Konferenz Dr. Werner Gerdelmann vom Verband der Angestelltenkrankenkassen und Dr. Matthias Guhl, Abteilungsleiter Gesundheit beim Bremer Landesministerium.

Bauen ganz ohne öffentliche Fördermittel – welche Wege sich Krankenhäusern hier eröffnen, zeigt Dietmar Krüger von der Bank für Sozialwirtschaft auf. Über Public Private Partnership als weitere Finanzierungsmöglichkeit spricht eine Expertin des Universitätsklinikums Köln.

Wie Krankenhäuser Umstrukturierungen, seien sie baulicher und systemischer Art, auch durch neue Personalkonzepte unterstützen können, schildert Heribert Fastenmeier vom Klinikum Ingolstadt.

Weitere Themen der Konferenz sind energiesparendes Bauen und Patientenhotels.

Einzelheiten zum Programm sind abrufbar unter: www.iir.de/kh-umbruch

Kontakt:
Romy König
Pressestelle
IIR Deutschland GmbH
Otto-Volger-Straße 21
65843 Sulzbach/Ts.
Tel.: 06196/585-326, Fax: -310
E-Mail: romy.koenig@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie