Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offene Türen für die 55+-Generation im Zuwanderungsland M-V?

04.10.2007
Experten legen Ergebnisse der ersten Zuwandererstudie vor/
Einladung zum Presselunch

Im Rahmen eines Symposiums am Montag, dem 15. Oktober 2007, werden Gesundheitsexperten in der Landeshauptstadt Schwerin die Ergebnisse der ersten Zuwandererstudie für Mecklenburg-Vorpommern präsentieren (s. Programm). Zu der Fachtagung und dem Presselunch sind die Vertreter der Medien recht herzlich eingeladen. Wirtschaftsminister Jürgen Seidel und der Vorstandsvorsitzende von BioCon Valley, Prof. Horst Klinkmann, begrüßen neben zahlreichen Fachleuten aus dem Land auch sieben "echte" Zuwanderer aus Bayern, Niedersachsen, Berlin und Hamburg.

Mitte Mai startete im Rahmen des TransferNetzwerks Community Medicine, ein Projekt des Universitätsklinikums Greifswald und des BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e. V., unter Leitung des Greifswalder Universitätsprofessors Wolfgang Hoffmann die Befragung von über 55-jährigen Zuwanderern und Rückkehrern aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern. Hintergrund der repräsentativen Untersuchung ist der Trend einer verstärkten Zuwanderung von Bürgern der Generation 55+ nach Mecklenburg-Vorpommern. Im Gegensatz zur anhaltend hohen Abwanderung Jüngerer ist für die Gruppe der über 55-jährigen ein deutliches Interesse an einem Wohnortwechsel in den Nordosten zu verzeichnen.

Für die Studie "Motive, Wünsche und Erwartungen von Zuwanderern und Rückkehrern über 55 Jahre nach Mecklenburg-Vorpommern" wurden seit dem 16. Mai 2007 aus den über 10.000 Zuzüglern zwischen 2002 und 2005 insgesamt 3.200 Personen per Zufallsziehung ausgewählt und um die Beantwortung eines 16-seitigen Fragebogens gebeten. Die Auswertung der Umfrage soll nun Aufschluss über die Beweggründe für die Wahl des neuen bzw. neuen "alten" Wohnsitzes sowie die Vorstellungen der Befragten über die künftigen Lebensjahre geben. Welche konkreten Erwartungen haben sie und in welcher Form muss sich die Gesundheitswirtschaft auf die ambitionierten "Neubürger" einstellen? Die Ergebnisse der Studie über diese für Mecklenburg-Vorpommern besonders interessante Zielgruppe können somit insbesondere für Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik als grundlegende Orientierung für weitere Planungen und Strategien dienen.

... mehr zu:
»TransferNetzwerk
BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Projektmanagerin "TransferNetzwerk Community Medicine"
Dipl.-Psych. Janina Krafczyk
Institut für Community Medicine/Universität Greifswald
Ellernholzstraße 1 - 2, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-77 89
F +49 3834 86-77 52
M +49 151-167 52 789
E jk@bcv.org
http://www.bcv.org
Symposium
Offene Türen für die 55+-Generation im Zuwanderungsland M-V?
Motive, Wünsche und Erwartungen von Zuwanderern und Rückkehrern über 55 Jahre
Montag, 15. Oktober 2007
Schwerin, Ritterstraße 3, Rittersaal (beim Finanzministerium)
P r o g r a m m
09.30 Uhr - Empfang und Begrüßungskaffee
10.00 Uhr - Begrüßung und Einführung in das Programm
Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Leiter des Instituts für Community Medicine, Universität Greifswald
10.05 Uhr - Grußwort
Jürgen Seidel, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
10.20 Uhr - Mecklenburg-Vorpommern auf dem Weg zum Gesundheitsland - Maßgeschneiderte Angebote für spezielle Zielgruppen

Prof. Dr. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann, Vorstandsvorsitzender BioCon Valley

10.30 Uhr - Die Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für die Gesundheit der Bevölkerung - Das TransferNetzwerk Community Medicine

Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Leiter des Instituts für Community Medicine, Universität Greifswald

10.50 Uhr - Ergebnisse der "Zuwanderer-Studie"
Dipl.-Psych. Janina Krafczyk, Projektmanagerin TransferNetzwerk Community Medicine

11.30 Uhr - P r e s s e l u n c h mit Zuwanderern und Rückkehrern (Extraraum)

12.30 Uhr - PODIUMSDISKUSSION
Die Bedeutung der Ergebnisse für die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern
Teilnehmer Podiumsdiskussion
Prof. Dr. med. dent. Reiner Biffar, Universitätsklinikum Greifswald
Friedrich-Wilhelm Bluschke, Vorstandsvorsitzender AOK Mecklenburg-Vorpommern
Markus Bloching, General Manager HanseDom Stralsund
Gunar Liebau, Geschäftsführer LIEBAU Orthopädietechnik Rostock
Dr. Josef Wolf, Geschäftsführer WGS Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH
Moderator: Heiko Messerschmidt (NDR)
13.15 Uhr - Fazit und Perspektiven
Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Leiter des Instituts für Community Medicine, Universität Greifswald

13.30 Uhr - Kaffee für den Weg

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org

Weitere Berichte zu: TransferNetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Rostocker Forscher wollen Glyphosat „entzaubern“

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie