Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der Suche nach dem Code des Alterns

02.10.2007
Altersforscher aus aller Welt tagen vom 11. bis 13. Oktober in Jena/Öffentlicher Vortrag am 11. Oktober

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag! Mit einer solchen Glückwunschkarte kann statistisch gesehen möglicherweise schon jeder zweite der heute Geborenen in Zukunft fest rechnen - falls er oder sie gesund lebt und Risiken wie beispielsweise Fettleibigkeit vermeidet. Denn nie war die durchschnittliche Lebenserwartung des Menschen so hoch wie heute, bei steigender Tendenz. Im Durchschnitt werden Männer in Deutschland heute 76,6 Jahre alt, Frauen sogar 82,1 Jahre. Bei diesen Aussichten kommt dem Erhalt der Leistungsfähigkeit von Körper, Geist und Jugendlichkeit eine immer größere Bedeutung zu. Die Altersforschung steht damit vor den zentralen Fragen nach Möglichkeiten, das Altern aufzuhalten und gesund alt zu werden.

"Das bedeutet, wir müssen die Mechanismen des Alterns auf der zellulären Ebene verstehen und die Signale im Organismus erkennen, die Alterungsprozesse auslösen oder aufhalten können", erklärt Prof. Dr. Aria Baniahmad vom Institut für Humangenetik und Anthropologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ). "Nach wie vor wissen wir beispielsweise nicht, welchen Einfluss die Gene auf das Alter haben", führt der Wissenschaftler aus. "Wir stehen vor der Frage: Gibt es eine genetisch festgeschriebene Obergrenze für die Lebenserwartung, und wie wird diese kontrolliert?"

Auf der Suche nach der Antwort auf diese und weitere Fragen zum Phänomen des Alterns treffen sich vom 11. bis 13. Oktober 2007 in Jena ca. 200 Wissenschaftler aus aller Welt zur Tagung "Genetics of Aging". Neben der Diskussion der derzeit vertretenen Theorien zum Altern werden die Wissenschaftler sich auch mit der Langlebigkeit des Menschen und den Mechanismen der Entstehung von Alterskrankheiten wie Alzheimer beschäftigen. "Im Mittelpunkt steht dabei auch die Untersuchung der zellulären Seneszenz, eines genetisch gesteuerten Programms", erklärt Altersforscher Prof. Baniahmad. "Dieses Programm stoppt den Zellteilungsprozess, wenn die Kapazität dafür überschritten ist oder die Zellen geschädigt wurden." Durch diese Funktion könnte der Seneszenz möglicherweise auch eine Schutzfunktion bei Krebs zukommen, vermuten die Wissenschaftler. Denn eine durch Tumorenwachstum geschädigte Zelle würden dann quasi vorzeitig altern und so nicht mehr gefährlich sein können. "Hier stehen wir aber noch ganz am Anfang der Forschung und müssen gemeinsam noch viele offene Fragen beantworten, bevor praktische Aussagen zur Gesunderhaltung möglich sind", betont Baniahmad, der die Jenaer Tagung gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Englert vom Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena initiiert hat.

... mehr zu:
»Alzheimer »Humangenetik

Öffentlicher Abendvortrag

Auch das breite Publikum kann sich anlässlich der Tagung über den aktuellen Wissensstand zum Thema Altern und speziell zu Alzheimer informieren: Am 11. Oktober 2007 laden die Forscher zu einem öffentlichen Vortrag um 18.30 Uhr in den Hörsaal 2 am Uni-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3) in Jena ein.

11.-13. Oktober 2007; Beginn am 11. 10. 2007, 13.00 Uhr
"Genetics of Aging", Annual Conferenc of the German Genetics Society (GfG)
Campus, Universität Jena
Öffentlicher Vortrag zu Altern und Alzheimer,
Referent: Prof. Dr. Christian Haas, München
11. Oktober 2007
18.30 Uhr, Hörsaal 2, Uni-Campus (Carl-Zeiß-Str. 3)
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Aria Baniahmad
Institut für Humangenetik und Anthropologie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935524
E-Mail: aban[at]mti.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Alzheimer Humangenetik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise