Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Conference in Computational Physics 2007: event showcases all matter great and small

25.09.2007

The way things move has fascinated physicists from Newton to Einstein. But until now few physicists appreciated how widely the laws of movement apply. From understanding how cell membranes let in proteins to how elementary particles behave at the speed of light, scientists are realising the common features – and essential differences – in the movement of matter of all shapes and sizes.

At the recent CCP2007 conference supported by the European Science Foundation (ESF), researchers describe how molecules, particles and subatomic particles move and interact with each other. Using their expertise at macroscopic scales they have developed models that explain the movement of matter at the microscopic level. “Well known equations that explain the flow of water or the movement of air over an airplane’s wing can also be used to explain the way molecules move in our bodies or how protons collide at great speeds”, says Professor Raymond Kapral, a chemical physicist at the University of Toronto in Canada.

“By stripping down these systems to understand the essentials of how matter moves, we can jump from studying the very big to probing the very small,” explains Professor Michel Mareschal, a computational physicist at the University of Brussels in Belgium. That is, by simplifying the set of rules that govern how matter moves and interacts, physicists can apply those rules to a broader set of matter.

... mehr zu:
»Computational »ESF »Physic

For example, by tweaking the models of their colleagues, chemical physicists describe how fluid exerts a force on red blood cells, contorting these cells, much like an elastic band, allowing them to negotiate their passage through blood vessels. These same ideas have been used to describe how molecular motors – the tiny motors in our cells – convert chemical energy into mechanical energy to work their way along cell fibers. In another way, quantum physicists use these same ideas to track how atomic particles behave when colliding with each other.

By studying movement at so many different levels, researchers have identified the fundamental laws that govern specific movements. This has allowed researchers to engineer tiny synthetic motors that obey these simple rules and so mimic the self-propelled motions of natural motors. It is early days for these artificial nanomotors, but eventually, they could be used to follow concentration gradients to find pollutants or carry drugs to specific targets within the body. “When you have a little engine that can fit almost anywhere, you can think of lots of things to do with it”, says Kapral.

The work was presented at the Conference in Computational Physics, held in Brussels, Belgium, on 5-8 September 2007. The conference was attended by 350 scientists in computational physics from 37 countries and was one of the series of research conferences organised by the ESF as part of PESC. Keynote speakers included two recent Boltzmann medal awardees, Kurt Binder and Berni Alder, as well as leading experts such as Michele Parrinello, Stefano Baroni, Kurt Kremer, David Ceperley, Alexei Khokhlov, Daan Frenkel, Ray Kapral and Mike Kein.

The conference was supported by the Physical and Engineering Sciences Committee (PESC), one of the standing committees of ESF, in the framework of its strategic studies on the future of science in Europe. The conference also addressed strategic issues such as how to meet the challenges facing computational physicists in the coming years.

“While computing power is made every day cheaper and more easily available, the emphasis has shifted for the community to the difficulty in building large and complex codes, maintaining and distributing them to users for research and further development” emphasised Veronique Halloin, the Vice-Rector of the Brussels University, during her welcoming address.

The European Science Foundation, which is based in Strasbourg, France, is an association of 75 member organisations from 30 European countries. Since its inception in 1974, it has co-ordinated a wide range of pan-European scientific initiatives.

Professor Michel Mareschal | European Science Foundation
Weitere Informationen:
http://ccp2007.ulb.ac.be/
http://www.esf.org

Weitere Berichte zu: Computational ESF Physic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie