Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NMR und EPR klären Strukturen und Lebensprozesse auf

25.09.2007
Auf ihrer 29. Jahrestagung befasst sich die Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vor allem mit NMR-Untersuchungen (Nuclear Magnetic Resonance) und EPR-Spektroskopie (Electron Paramagnetic Resonance) in der Biophysikalischen Chemie.

Vom 26. bis 29. September 2007 treffen sich in Göttingen Chemiker und Wissenschaftler benachbarter Disziplinen, um neueste Ergebnisse bei der Anwendung der NMR- bzw. EPR-Spektroskopie in Biochemie, Molekularbiologie und Medizin zu diskutieren. Vorträge werden je zur Hälfte von arrivierten Wissenschaftlern und von Doktoranden gegeben.

130 Posterbeiträge runden die Tagung wissenschaftlich ab. Die NMR- und EPR-Methoden liefern wichtige Erkenntnisse hinsichtlich der molekularen Strukturen und der Dynamik von kleinen Molekülen bis hin zu großen Biopolymeren wie Proteinen, Nukleinsäuren oder Kohlenhydraten unter physiologischen Bedingungen.

So geben die MR-Methoden Aufschluss über die organisch-mineralische Struktur von Knochen, sie ermöglichen die Beobachtung von strukturellen Veränderungen in DNA und RNA oder von Wechselwirkungen von Medikamenten wie dem Krebsmittel cis-Platin mit DNA. Wertvolle Erkenntnisse liefert die magnetische Resonanzspektroskopie bei der Aufklärung der Struktur und Vorgänge im Photosystem I und II, die für das Verständnis der Photosynthese der Pflanzen notwendig ist und vielleicht den Schlüssel für die Lösung der Energieprobleme nach dem Ölzeitalter darstellt. Auch die Wirkungen von Enzymen oder Toxinen lassen sich mit Hilfe dieser Methoden besser verstehen.

NMR und EPR eröffnen die Möglichkeit, die Biologie in lebenden Zellen heute in einer vor wenigen Jahren noch ungeahnten räumlichen und zeitlichen Präzision zu studieren. Davon profitiert nicht nur die Grundlagenforschung, sondern beispielsweise auch die medizinische Chemie und pharmazeutische Forschung mit Blick auf die Entwicklung neuer Medikamente.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 27000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie mit rund 450 Mitgliedern. Die Fachgruppe hat sich die Aufgabe gesetzt, den wissenschaftlichen Fortschritt der magnetischen Resonanzmethoden zu fördern. Sie bildet ein Forum für alle auf dem Gebiet der magnetischen Resonanz tätigen Wissenschaftler an der Hochschule, in der Industrie und an anderen Institutionen im In- und Ausland, wobei dem Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Chemikern, Physikern, Biologen und Medizinern mit Blick auf den interdisziplinären Charakter der Methoden besondere Bedeutung zukommt.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: EPR EPR-Spektroskopie NMR Resonanzspektroskopie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht 6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“
18.01.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten