Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt Jahreskongress 2007: Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft

24.09.2007
Handelsblatt macht Schule
„Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft.“ – so lautet der Titel des Handelsblatt-Jahreskongresses, der am 28. und 29. November 2007 in Berlin stattfindet und unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan steht. Rund 350 Vertreter aus Unternehmen, Schulen, Verbänden und Bildungsministerien diskutieren über eine bessere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen.

Mit dem Kongress bietet das Handelsblatt Anregungen für Partnerschaften im Umfeld von Schule, Bildung, Ausbildung und Wirtschaft und zeigt, warum sich Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen lohnen. Ziele der Konferenz sind unter anderem, Unternehmen Möglichkeiten zur Prävention und Kompensation schulischer Defizite darzulegen, aber auch Strategien für Schulen und Bildungswesen anzubieten. Wichtig ist hier vor allem eine optimale Vorbereitung auf die betriebliche Ausbildung.

Bildung und Ökonomie – kein Widerspruch

Wie Bildung und Ökonomie zusammen passen und welche Ansprüche Schulen und Unternehmen gegenseitig haben, sind weitere Themen, die diskutiert werden. Dem Fachkräftemangel in Deutschland will die Union eine Qualifizierungsoffensive entgegenstellen. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) appelliert an die Wirtschaft, junge Leute stärker für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Auf dem Handelsblatt-Kongress wird Dr. Schavan die nationale Qualifizierungsinitiative vorstellen.

Fachkräftemangel: Wirtschaft greift zur Selbsthilfe

Wie dringend notwendig ein Austausch zwischen Schulen und Wirtschaft für Deutschland ist, zeigt sich aktuell durch den Fachkräftemangel. Mehr als die Hälfte der Firmen haben bereits Probleme, offene Stellen zu besetzen. Immer mehr Unternehmen und Wirtschaftsverbände ergreifen daher selbst die Initiative und investieren in die Schulbildung. Ein Beispiel ist das Projekt „Handelsblatt macht Schule“. Diese Initiative der größten Wirtschafts- und Finanzzeitung Deutschlands entwickelt bereits seit 2003 in Zusammenarbeit mit dem Institut für ökonomische Bildung der Universität Oldenburg verschiedene Unterrichtsbände für den Wirtschaftsunterricht an Schulen. Mit großem Erfolg: Im Juni dieses Jahres erhielt das Projekt in Berlin den Bildungsmedienpreis Comenius-Edu Media-Siegel für seine inhaltlich und gestalterisch herausragenden didaktischen Multimedia-Produkte im Bildungsbereich.

Unternehmen machen Schule

Vertreter renommierter Unternehmen wie Deutsche Bahn, Henkel, Hewlett Packard, sowie Procter & Gamble berichten über ihre Erfahrungen, ihre Anforderungen und ihre Lösungen. So bietet Henkel beispielsweise Lehrerfortbildungen an und kooperiert mit einem Berufskolleg. Dr. Werner Brinker von der EWE AG wird mit Vertretern aus Bildung und Wissenschaft eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ökonomisierung der Bildung“ durchführen. Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland Pfalz, betrachtet aus Sicht des Staates den Status quo der Ausstattung öffentlicher Schulen sowie den Investitions- und Reformbedarf des bestehenden Systems. Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt erläutert Vorschläge zur Verbesserung des Schulsystems und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um die Absolventengewinnung ab 2015 zu sichern. Über die Schwächen des deutschen Bildungssystems und die notwendigen Veränderungen durch Innovationen und Globalisierung referiert Dr. Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung. Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Professor Jürgen Zöllner, spricht über die Vorbereitung der Schulen auf die Berufsausbildung und gibt einen Ausblick auf die Schulen der Zukunft. Ein Blick auf die Schulsysteme im europäischen Ausland rundet den Handelsblatt Kongress ab.

Schülerwettbewerb zum Thema Energie

Im Rahmen dieser Konferenz wird zudem der Preis für den vom Handelsblatt und dem Institut für ökonomische Bildung gestarteten bundesweiten Schülerwettbewerb „Ökonomie mit Energie“ verliehen. Schülergruppen der 10. Klasse haben sich mit dem Thema Energie beschäftigt und interessante Reportagen in Form von Text, Audio- oder Filmbeiträgen erstellt. Die ersten drei Siegergruppen können ihre Beiträge auf der Konferenz präsentieren. Den Gewinnern winken Preise im Wert von insgesamt 20 000 Euro. Der Wettbewerb wird unterstützt vom Energiekonzern EWE. Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: www.handelsblattmachtschule.de/wettbewerb oder www.oekonomie-mit-energie.de

Das Programm zum Kongress ist im Internet abrufbar: vhb.handelsblatt.com/wirtschaft-schule

Ihr Ansprechpartner bei EUROFORUM:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC EUROFORUM GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-3380
Fax: +49 (0) 211/96 86-4380
E-Mail: presse@euroforum.com
Ihr Ansprechpartner beim Handelsblatt:
Sonja Reitemeier
Handelsblatt GmbH
Handelsblatt macht Schule
Telefon 0211.887 1070
E-Mail hb.schule@vhb.de

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv

Weitere Berichte zu: EWE Handelsblatt Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie