Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt Jahreskongress 2007: Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft

24.09.2007
Handelsblatt macht Schule
„Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft.“ – so lautet der Titel des Handelsblatt-Jahreskongresses, der am 28. und 29. November 2007 in Berlin stattfindet und unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan steht. Rund 350 Vertreter aus Unternehmen, Schulen, Verbänden und Bildungsministerien diskutieren über eine bessere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen.

Mit dem Kongress bietet das Handelsblatt Anregungen für Partnerschaften im Umfeld von Schule, Bildung, Ausbildung und Wirtschaft und zeigt, warum sich Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen lohnen. Ziele der Konferenz sind unter anderem, Unternehmen Möglichkeiten zur Prävention und Kompensation schulischer Defizite darzulegen, aber auch Strategien für Schulen und Bildungswesen anzubieten. Wichtig ist hier vor allem eine optimale Vorbereitung auf die betriebliche Ausbildung.

Bildung und Ökonomie – kein Widerspruch

Wie Bildung und Ökonomie zusammen passen und welche Ansprüche Schulen und Unternehmen gegenseitig haben, sind weitere Themen, die diskutiert werden. Dem Fachkräftemangel in Deutschland will die Union eine Qualifizierungsoffensive entgegenstellen. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) appelliert an die Wirtschaft, junge Leute stärker für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Auf dem Handelsblatt-Kongress wird Dr. Schavan die nationale Qualifizierungsinitiative vorstellen.

Fachkräftemangel: Wirtschaft greift zur Selbsthilfe

Wie dringend notwendig ein Austausch zwischen Schulen und Wirtschaft für Deutschland ist, zeigt sich aktuell durch den Fachkräftemangel. Mehr als die Hälfte der Firmen haben bereits Probleme, offene Stellen zu besetzen. Immer mehr Unternehmen und Wirtschaftsverbände ergreifen daher selbst die Initiative und investieren in die Schulbildung. Ein Beispiel ist das Projekt „Handelsblatt macht Schule“. Diese Initiative der größten Wirtschafts- und Finanzzeitung Deutschlands entwickelt bereits seit 2003 in Zusammenarbeit mit dem Institut für ökonomische Bildung der Universität Oldenburg verschiedene Unterrichtsbände für den Wirtschaftsunterricht an Schulen. Mit großem Erfolg: Im Juni dieses Jahres erhielt das Projekt in Berlin den Bildungsmedienpreis Comenius-Edu Media-Siegel für seine inhaltlich und gestalterisch herausragenden didaktischen Multimedia-Produkte im Bildungsbereich.

Unternehmen machen Schule

Vertreter renommierter Unternehmen wie Deutsche Bahn, Henkel, Hewlett Packard, sowie Procter & Gamble berichten über ihre Erfahrungen, ihre Anforderungen und ihre Lösungen. So bietet Henkel beispielsweise Lehrerfortbildungen an und kooperiert mit einem Berufskolleg. Dr. Werner Brinker von der EWE AG wird mit Vertretern aus Bildung und Wissenschaft eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ökonomisierung der Bildung“ durchführen. Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland Pfalz, betrachtet aus Sicht des Staates den Status quo der Ausstattung öffentlicher Schulen sowie den Investitions- und Reformbedarf des bestehenden Systems. Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt erläutert Vorschläge zur Verbesserung des Schulsystems und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um die Absolventengewinnung ab 2015 zu sichern. Über die Schwächen des deutschen Bildungssystems und die notwendigen Veränderungen durch Innovationen und Globalisierung referiert Dr. Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung. Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Professor Jürgen Zöllner, spricht über die Vorbereitung der Schulen auf die Berufsausbildung und gibt einen Ausblick auf die Schulen der Zukunft. Ein Blick auf die Schulsysteme im europäischen Ausland rundet den Handelsblatt Kongress ab.

Schülerwettbewerb zum Thema Energie

Im Rahmen dieser Konferenz wird zudem der Preis für den vom Handelsblatt und dem Institut für ökonomische Bildung gestarteten bundesweiten Schülerwettbewerb „Ökonomie mit Energie“ verliehen. Schülergruppen der 10. Klasse haben sich mit dem Thema Energie beschäftigt und interessante Reportagen in Form von Text, Audio- oder Filmbeiträgen erstellt. Die ersten drei Siegergruppen können ihre Beiträge auf der Konferenz präsentieren. Den Gewinnern winken Preise im Wert von insgesamt 20 000 Euro. Der Wettbewerb wird unterstützt vom Energiekonzern EWE. Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: www.handelsblattmachtschule.de/wettbewerb oder www.oekonomie-mit-energie.de

Das Programm zum Kongress ist im Internet abrufbar: vhb.handelsblatt.com/wirtschaft-schule

Ihr Ansprechpartner bei EUROFORUM:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC EUROFORUM GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-3380
Fax: +49 (0) 211/96 86-4380
E-Mail: presse@euroforum.com
Ihr Ansprechpartner beim Handelsblatt:
Sonja Reitemeier
Handelsblatt GmbH
Handelsblatt macht Schule
Telefon 0211.887 1070
E-Mail hb.schule@vhb.de

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv

Weitere Berichte zu: EWE Handelsblatt Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau