Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Handelsblatt Jahrestagung: Health 2007

24.09.2007
• Gesundheitsministerin erwartet Milliardenüberschuss
• Umsetzung der Reform: Arbeit für private Kassen
• Neue Versorgungsformen im Krankenhaus
Dank sprudelnder Beitragseinnahmen erwartet Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), dass die 242 gesetzlichen Krankenkassen das laufende Jahr mit einem Plus von rund 1,6 Milliarden Euro abschließen. Damit würden sie ähnlich gut abschneiden wie im Vorjahr (Handelsblatt, 4.9.2007).

Ob die Kassenbeiträge allerdings stabil bleiben oder weiter steigen, wie Gesundheitsexperte Daniel Bahr befürchtet, wird kontrovers diskutiert. Auf der 12. Handelsblatt Jahrestagung „Health 2007“ (26. und 27. November 2007) wird Dr. Klaus Theo Schröder (BMG) ein Resümee nach sechs Monaten GKV-WSG ziehen. Vertreter aller Fraktionen werden im Anschluss über weitere Schritte in der Gesundheitspolitik diskutieren und in kurzen Statements ihre Position darlegen. Neben Daniel Bahr (FDP) haben Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Karl Lauterbach (SDP) und Annette Widmann-Mauz (CDU) zugesagt.

Krankenversicherungen im Wettbewerb

Für die privaten Krankenversicherer ist die Reform mit Arbeit verbunden: Sie müssen das ungeliebte Reformwerk umsetzen. Bis zum Jahresende soll das zumindest in Grundzügen passiert sein. Dabei geht es nicht nur um technische Details, denn das Ringen um die politische Richtung ist keineswegs vorbei. Die Reform ist ein Kompromiss, aus dem sich immer noch zwei verschiedene Entwicklungen ergeben können: hin zu einer Konvergenz von gesetzlicher (GKV) und privater Krankenversicherung (PKV) - oder eben nicht (Handelsblatt 12.9.2007). Die Perspektiven nach der Gesundheitsreform für die PKVen stellt Dr. Josef Beutelmann (Vorsitzender der Vorstände, Barmenia Versicherungen) vor. Ob in der Kassenlandschaft eine Fusionswelle droht, wird der Vorstandsvorsitzende der Barmer Ersatzkasse, Dr. Johannes Vöcking, erörtern.

Neben innovativen Unternehmensstrategien geht Vöcking auf den Wettbewerb um mehr Qualität in der medizinischen Versorgung ein. Die Möglichkeiten für Kassen zur Mobilisierung von Reserven legt Dr. Christopher Hermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, dar und berichtet über Erfahrungen der AOK mit Generika-Ausschreibungen. Die AOK hatte Anfang August Rabattverträge für die Jahre 2008 und 2009 ausgeschrieben. Für insgesamt 82 Wirkstoffe erwartet die AOK Angebote von Generika-Herstellern. Zum Stichtag 15. September gibt es in Deutschland bereits 7546 verschiedene Arzneimittelrabattverträge. Diese Zahl gab das ifap-Service-Institut für Ärzte und Apotheker bekannt.

Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) haben die rund 20.500 Arzneimittel, die in den Rabattverträgen erfasst sind, mittlerweile einen Anteil von etwa 18 Prozent an den rund 110.000 apothekenpflichtigen Arzneimitteln (ärzteblatt.de, 14.9.2007).

Privatisierung als Allheilmittel?

Kontrovers diskutiert wird derzeit, ob die Privatisierung verschuldeter Kliniken sinnvoll ist. Hessen hatte 2005 mit dem Verkauf der Unikliniken Gießen und Marburg an die Rhönklinikum AG den Anfang gemacht: Das Land hatte einen fünfprozentigen Anteil an der Uniklinik behalten, mit dem ein Mitspracherecht bei Forschung und Lehre gesichert bleiben soll. Doch gerade Ärzte sind skeptisch und fürchten, dass eine optimale Patientenversorgung hinter den Profitinteressen einer privatisierten Klinik zurücksteht.

Solche Zweifel will Rhön-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler zerstreuen. „Wirtschaft und Wissenschaft stellen keine Gegensätze dar“, sagte Pföhler auf der Hauptversammlung des Klinik-Konzerns. Wer Hochleistung in der Krankenhausversorgung anbieten wolle, der benötige auch den Zugang zur Wissenschaft. Auf der Handelsblatt Tagung wird Gerald Meder als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Rhön-Klinikums über die Krankenhauslandschaft referieren und dabei Rationalisierungs-Maßnahmen vorstellen.

Über 30 Referenten werden auf dem Branchentreff der Gesundheitswirtschaft auch über die Zukunft der gesetzlichen und privaten Krankversicherung diskutieren und sich Gedanken über eine gesicherte Arzneimittelversorgung machen. Weitere Themen sind der Zukunftsmarkt Medizintechnik, der Gesundheitsfonds sowie die Liberalisierung der ärztlichen Berufsausübung. Zugesagt haben bislang unter anderem: Dr. Leonhard Hansen (Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein), Dr. Rudolf Kösters (Deutsche Krankenhausgesellschaft), Prof. Herbert Rebscher (DAK), Dr. Thomas Werner (GSK Deutschland), Heinz-Günther Wolf (ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände), Stefan Meister (Celesio) und Elmar Schnee (Merck KGaA).

Das Programm im Internet: www.konferenz.de/pr-health07

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/health07

Weitere Berichte zu: AOK Apothekerverband Handelsblatt Vöcking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie