Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Handelsblatt Jahrestagung: Health 2007

24.09.2007
• Gesundheitsministerin erwartet Milliardenüberschuss
• Umsetzung der Reform: Arbeit für private Kassen
• Neue Versorgungsformen im Krankenhaus
Dank sprudelnder Beitragseinnahmen erwartet Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), dass die 242 gesetzlichen Krankenkassen das laufende Jahr mit einem Plus von rund 1,6 Milliarden Euro abschließen. Damit würden sie ähnlich gut abschneiden wie im Vorjahr (Handelsblatt, 4.9.2007).

Ob die Kassenbeiträge allerdings stabil bleiben oder weiter steigen, wie Gesundheitsexperte Daniel Bahr befürchtet, wird kontrovers diskutiert. Auf der 12. Handelsblatt Jahrestagung „Health 2007“ (26. und 27. November 2007) wird Dr. Klaus Theo Schröder (BMG) ein Resümee nach sechs Monaten GKV-WSG ziehen. Vertreter aller Fraktionen werden im Anschluss über weitere Schritte in der Gesundheitspolitik diskutieren und in kurzen Statements ihre Position darlegen. Neben Daniel Bahr (FDP) haben Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Karl Lauterbach (SDP) und Annette Widmann-Mauz (CDU) zugesagt.

Krankenversicherungen im Wettbewerb

Für die privaten Krankenversicherer ist die Reform mit Arbeit verbunden: Sie müssen das ungeliebte Reformwerk umsetzen. Bis zum Jahresende soll das zumindest in Grundzügen passiert sein. Dabei geht es nicht nur um technische Details, denn das Ringen um die politische Richtung ist keineswegs vorbei. Die Reform ist ein Kompromiss, aus dem sich immer noch zwei verschiedene Entwicklungen ergeben können: hin zu einer Konvergenz von gesetzlicher (GKV) und privater Krankenversicherung (PKV) - oder eben nicht (Handelsblatt 12.9.2007). Die Perspektiven nach der Gesundheitsreform für die PKVen stellt Dr. Josef Beutelmann (Vorsitzender der Vorstände, Barmenia Versicherungen) vor. Ob in der Kassenlandschaft eine Fusionswelle droht, wird der Vorstandsvorsitzende der Barmer Ersatzkasse, Dr. Johannes Vöcking, erörtern.

Neben innovativen Unternehmensstrategien geht Vöcking auf den Wettbewerb um mehr Qualität in der medizinischen Versorgung ein. Die Möglichkeiten für Kassen zur Mobilisierung von Reserven legt Dr. Christopher Hermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, dar und berichtet über Erfahrungen der AOK mit Generika-Ausschreibungen. Die AOK hatte Anfang August Rabattverträge für die Jahre 2008 und 2009 ausgeschrieben. Für insgesamt 82 Wirkstoffe erwartet die AOK Angebote von Generika-Herstellern. Zum Stichtag 15. September gibt es in Deutschland bereits 7546 verschiedene Arzneimittelrabattverträge. Diese Zahl gab das ifap-Service-Institut für Ärzte und Apotheker bekannt.

Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) haben die rund 20.500 Arzneimittel, die in den Rabattverträgen erfasst sind, mittlerweile einen Anteil von etwa 18 Prozent an den rund 110.000 apothekenpflichtigen Arzneimitteln (ärzteblatt.de, 14.9.2007).

Privatisierung als Allheilmittel?

Kontrovers diskutiert wird derzeit, ob die Privatisierung verschuldeter Kliniken sinnvoll ist. Hessen hatte 2005 mit dem Verkauf der Unikliniken Gießen und Marburg an die Rhönklinikum AG den Anfang gemacht: Das Land hatte einen fünfprozentigen Anteil an der Uniklinik behalten, mit dem ein Mitspracherecht bei Forschung und Lehre gesichert bleiben soll. Doch gerade Ärzte sind skeptisch und fürchten, dass eine optimale Patientenversorgung hinter den Profitinteressen einer privatisierten Klinik zurücksteht.

Solche Zweifel will Rhön-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler zerstreuen. „Wirtschaft und Wissenschaft stellen keine Gegensätze dar“, sagte Pföhler auf der Hauptversammlung des Klinik-Konzerns. Wer Hochleistung in der Krankenhausversorgung anbieten wolle, der benötige auch den Zugang zur Wissenschaft. Auf der Handelsblatt Tagung wird Gerald Meder als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Rhön-Klinikums über die Krankenhauslandschaft referieren und dabei Rationalisierungs-Maßnahmen vorstellen.

Über 30 Referenten werden auf dem Branchentreff der Gesundheitswirtschaft auch über die Zukunft der gesetzlichen und privaten Krankversicherung diskutieren und sich Gedanken über eine gesicherte Arzneimittelversorgung machen. Weitere Themen sind der Zukunftsmarkt Medizintechnik, der Gesundheitsfonds sowie die Liberalisierung der ärztlichen Berufsausübung. Zugesagt haben bislang unter anderem: Dr. Leonhard Hansen (Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein), Dr. Rudolf Kösters (Deutsche Krankenhausgesellschaft), Prof. Herbert Rebscher (DAK), Dr. Thomas Werner (GSK Deutschland), Heinz-Günther Wolf (ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände), Stefan Meister (Celesio) und Elmar Schnee (Merck KGaA).

Das Programm im Internet: www.konferenz.de/pr-health07

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/health07

Weitere Berichte zu: AOK Apothekerverband Handelsblatt Vöcking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung