Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Handelsblatt Jahrestagung: Health 2007

24.09.2007
• Gesundheitsministerin erwartet Milliardenüberschuss
• Umsetzung der Reform: Arbeit für private Kassen
• Neue Versorgungsformen im Krankenhaus
Dank sprudelnder Beitragseinnahmen erwartet Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), dass die 242 gesetzlichen Krankenkassen das laufende Jahr mit einem Plus von rund 1,6 Milliarden Euro abschließen. Damit würden sie ähnlich gut abschneiden wie im Vorjahr (Handelsblatt, 4.9.2007).

Ob die Kassenbeiträge allerdings stabil bleiben oder weiter steigen, wie Gesundheitsexperte Daniel Bahr befürchtet, wird kontrovers diskutiert. Auf der 12. Handelsblatt Jahrestagung „Health 2007“ (26. und 27. November 2007) wird Dr. Klaus Theo Schröder (BMG) ein Resümee nach sechs Monaten GKV-WSG ziehen. Vertreter aller Fraktionen werden im Anschluss über weitere Schritte in der Gesundheitspolitik diskutieren und in kurzen Statements ihre Position darlegen. Neben Daniel Bahr (FDP) haben Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Karl Lauterbach (SDP) und Annette Widmann-Mauz (CDU) zugesagt.

Krankenversicherungen im Wettbewerb

Für die privaten Krankenversicherer ist die Reform mit Arbeit verbunden: Sie müssen das ungeliebte Reformwerk umsetzen. Bis zum Jahresende soll das zumindest in Grundzügen passiert sein. Dabei geht es nicht nur um technische Details, denn das Ringen um die politische Richtung ist keineswegs vorbei. Die Reform ist ein Kompromiss, aus dem sich immer noch zwei verschiedene Entwicklungen ergeben können: hin zu einer Konvergenz von gesetzlicher (GKV) und privater Krankenversicherung (PKV) - oder eben nicht (Handelsblatt 12.9.2007). Die Perspektiven nach der Gesundheitsreform für die PKVen stellt Dr. Josef Beutelmann (Vorsitzender der Vorstände, Barmenia Versicherungen) vor. Ob in der Kassenlandschaft eine Fusionswelle droht, wird der Vorstandsvorsitzende der Barmer Ersatzkasse, Dr. Johannes Vöcking, erörtern.

Neben innovativen Unternehmensstrategien geht Vöcking auf den Wettbewerb um mehr Qualität in der medizinischen Versorgung ein. Die Möglichkeiten für Kassen zur Mobilisierung von Reserven legt Dr. Christopher Hermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, dar und berichtet über Erfahrungen der AOK mit Generika-Ausschreibungen. Die AOK hatte Anfang August Rabattverträge für die Jahre 2008 und 2009 ausgeschrieben. Für insgesamt 82 Wirkstoffe erwartet die AOK Angebote von Generika-Herstellern. Zum Stichtag 15. September gibt es in Deutschland bereits 7546 verschiedene Arzneimittelrabattverträge. Diese Zahl gab das ifap-Service-Institut für Ärzte und Apotheker bekannt.

Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) haben die rund 20.500 Arzneimittel, die in den Rabattverträgen erfasst sind, mittlerweile einen Anteil von etwa 18 Prozent an den rund 110.000 apothekenpflichtigen Arzneimitteln (ärzteblatt.de, 14.9.2007).

Privatisierung als Allheilmittel?

Kontrovers diskutiert wird derzeit, ob die Privatisierung verschuldeter Kliniken sinnvoll ist. Hessen hatte 2005 mit dem Verkauf der Unikliniken Gießen und Marburg an die Rhönklinikum AG den Anfang gemacht: Das Land hatte einen fünfprozentigen Anteil an der Uniklinik behalten, mit dem ein Mitspracherecht bei Forschung und Lehre gesichert bleiben soll. Doch gerade Ärzte sind skeptisch und fürchten, dass eine optimale Patientenversorgung hinter den Profitinteressen einer privatisierten Klinik zurücksteht.

Solche Zweifel will Rhön-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler zerstreuen. „Wirtschaft und Wissenschaft stellen keine Gegensätze dar“, sagte Pföhler auf der Hauptversammlung des Klinik-Konzerns. Wer Hochleistung in der Krankenhausversorgung anbieten wolle, der benötige auch den Zugang zur Wissenschaft. Auf der Handelsblatt Tagung wird Gerald Meder als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Rhön-Klinikums über die Krankenhauslandschaft referieren und dabei Rationalisierungs-Maßnahmen vorstellen.

Über 30 Referenten werden auf dem Branchentreff der Gesundheitswirtschaft auch über die Zukunft der gesetzlichen und privaten Krankversicherung diskutieren und sich Gedanken über eine gesicherte Arzneimittelversorgung machen. Weitere Themen sind der Zukunftsmarkt Medizintechnik, der Gesundheitsfonds sowie die Liberalisierung der ärztlichen Berufsausübung. Zugesagt haben bislang unter anderem: Dr. Leonhard Hansen (Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein), Dr. Rudolf Kösters (Deutsche Krankenhausgesellschaft), Prof. Herbert Rebscher (DAK), Dr. Thomas Werner (GSK Deutschland), Heinz-Günther Wolf (ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände), Stefan Meister (Celesio) und Elmar Schnee (Merck KGaA).

Das Programm im Internet: www.konferenz.de/pr-health07

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv
http://www.euroforum.de/presse/health07

Weitere Berichte zu: AOK Apothekerverband Handelsblatt Vöcking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau