Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. Brennstoffzellenforum Hessen bei Rittal

21.09.2007
„Wir müssen erfolgreiche Brennstoffzellen-Anwendungen zur Marktreife führen!“

In Kooperation mit der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen (H2BZ-Initiative) und der IHK Wetzlar-Dillenburg veranstaltete die Hessen Agentur das 6. Brennstoffzellenforum Hessen in der Rittal Unternehmenszentrale in Herborn. Das Forum will Netzwerke aufbauen mit dem Ziel, marktfähige Brennstoffzellen-Lösungen voranzutreiben. Rittal startet als Technologietreiber in 2008 mit der ersten Brennstoffzellen-Serien-systemfertigung im Werk in Burbach.

Die Brennstoffzelle gilt als eine der ökologischen Alternativen für die zukünftige Energieversorgung. Guter Wirkungsgrad und als umweltfreundlicher „Abfall“ pures Wasser, machen diese Energiequelle für unterschiedlichste private und industrielle sowie öffentliche Anwendungen attraktiv. Einen interessanten Ausblick in die Zukunft der Brennstoffzellentechnik sowie spannende Einblicke über bereits realisierte Projekte gab es am 13. September 2007 beim 6. Brennstoffzellenforum Hessen in der Rittal Unternehmenszentrale in Herborn. Dabei erhielten insgesamt 120 Teilnehmer die Gelegenheit, sich durch namhafte Referenten aus Industrie, Verbänden und öffentlichen Institutionen aus erster Hand über den Stand der Entwicklungen bei der Brennstoffzellentechnik zu informieren. Veranstaltet wurde das 6. Brennstoffzellenforum Hessen von der Hessen Agentur in Kooperation mit der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen (H2BZ-Initiative), der IHK Wetzlar-Dillenburg und Rittal. Nach den Grußworten von Klaus-Peter Güttler, Staatssekretär im hessischen Wirtschaftsministerium, Birgit Scheppat, Vorstandsvorsitzende der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen und Alfred Stein, Geschäftsführer der H2BZ-Initiative, sprachen neun Referenten unter anderem über Themen wie „Wasserstoff- und Brennstoffzellen als Schlüsselkomponenten eines nachhaltigen Energiekonzepts“, die „Brennstoffzellentechnologie in vielfältigen Anwendungen im Hause Rittal“, das „7. EU-Forschungsprogramm“ sowie die „Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren in Entwicklungsprojekten“.

Erste Seriensystemfertigung ab 2008

Nach wie vor bietet die Brennstoffzellentechnologie ein erhebliches Potenzial für Technologiefirmen, sich als Komponentenlieferanten, Dienstleister oder Hersteller zu etablieren. Der globale Lösungsanbieter für Schaltschrank- und Gehäusetechnik, System-Klimatisierung und IT-Solutions Rittal sieht sich als Technologietreiber in diesem Markt und investiert massiv in die Weiterentwicklung der bereits verfügbaren Lösungen. Martin Roßmann, Hauptabteilungsleiter für Forschung und Grundlagenentwicklung bei Rittal berichtet: „Wir müssen erfolgreiche Brennstoffzellen-Anwendungen nun zur Marktreife führen. Daher gehen wir im nächsten Jahr einen wichtigen Schritt und errichten in unserem Werk in Burbach eine erste Seriensystemfertigung.“

Geplant ist ein flexibles Brennstoffzellen-Baukasten-system. Den Kleinstleistungsbereich will Rittal mit Geräten abdecken, die eine Leistung von 300 bis 600 Watt erbringen. Für den Mittel- und Hochleistungsbereich sind Systeme mit einer Leistung von 5 bis 15 Kilowatt in Planung. Während die Brennstoffzellen für den Kleinleistungsbereich beispielsweise Telefonzellen oder Internet-Terminals mit Strom versorgen können, sollen die leistungsstärkeren Systeme auch die Notstromversorgung von Rechenzentren ersetzen.

Derzeit kommen die Brennstoffzellen bereits im Rittal-Geschäftsbereich Outdoor-Solutions erfolgreich zum Einsatz. Dort dienen sie als unabhängige, leistungsstarke Energiequellen für Mobilfunk und Verkehrstechnik sowie für Infoterminals bei Outdoor-Anwendungen. Testläufe bei der Fußballweltmeisterschaft im vergangenen Jahr hätten, so Roßmann, die Leistungsfähigkeit des Systems unter Beweis gestellt. „Die Hauptanwendungsgebiete für unsere Produkte sind die Telekommunikations- und IT-Branche sowie die Energieversorgung von kritischer Infrastruktur beispielsweise in Tunneln und Flughäfen“, beschreibt Roßmann die Zielmärkte.

„Networking als Schlüssel zum Erfolg“

Organisiert wurde das Brennstoffzellenforum in Kooperation mit der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen. „Unsere Aufgabe ist es, alle Spieler zu unterstützen“, so Alfred Stein, Geschäftsführer der Initiative. „Das Brennstoffzellenforum Hessen will grundlegende Überlegungen wichtiger Wirtschaftspartner übermitteln, an Beispielen technische Lösungen aufzeigen, Lösungswege und Realisierungsstrategien ansprechen und Mut machen, diesen Weg zu gehen. Am Ende wollen wir damit neue technische Entwicklungen anstoßen und behilflich sein, diese auch in den Markt zu bringen“, erklärt Stein. Wichtig sei eine enge Kopplung von Wissenschaft und Wirtschaft, man bemühe sich deshalb um Projekte an Fachhochschulen und Universitäten. „Networking ist Voraussetzung und Schlüssel zum Erfolg“, bestätigte auch Roßmann diese Einschätzung. Für Rittal ist der Einstieg in die Fertigung von Brennstoffzellen eine konsequente Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie. „Wir wollen weltweit neue Märkte erschließen. Und das mit einer Technik, die hier in der Region gefertigt wird.“

Anthia Reckziegel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn
Phone: +49(2772) 505-2527 · Fax: +49 (2772) 505-2537
Email: reckziegel.a@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle H2BZ-Initiative Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie