Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzielle Spielräume für die öffentliche Hand

21.09.2007
Rechtswissenschaftler und Finanzexperten tagen am 27. September an der Universität Jena

Im März des vergangenen Jahres verkaufte die Stadt Dresden ihren kommunalen Wohnungsbestand an einen amerikanischen Finanzinvestor. Das spülte 1,7 Milliarden Euro in das klamme Stadtsäckel. Dresden war damit als einzige deutsche Großstadt auf einen Schlag schuldenfrei. Doch der Verkauf war höchst umstritten.

Der Vorwurf der Kritiker: Der Stadtrat habe das Tafelsilber verscherbelt und die Mieter den Fährnissen des internationalen Finanzmarktes ausgesetzt. "Dabei wäre theoretisch ein anderer Weg denkbar gewesen", macht Prof. Dr. Christoph Ohler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena deutlich.

"Mit einer sogenannten Forderungsverbriefung hätte der Stadtrat die Mietforderungen der nächsten zehn Jahre veräußern können, ohne gleich das Wohnungseigentum aus der Hand zu geben", erläutert der Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht.

In den USA sind Forderungsverbriefungen gang und gäbe: Banken etwa verkaufen dabei Forderungen gegen ihre Kunden an Spezialunternehmen, sogenannte Conduits, die den Kauf durch die Ausgabe von Schuldverschreibungen finanzieren. Die Bank generiert damit Einnahmen und erhöht die eigene Liquidität.

Ob dieses Finanzierungsinstrument auch für die öffentliche Hand in Deutschland praktikabel ist, das wollen Rechtswissenschaftler, Kämmerer und Finanzfachleute aus Landkreisen und kommunalen Unternehmen am 27. September an der Friedrich-Schiller-Universität diskutieren. Prof. Ohler hat zu der Tagung "Forderungsverbriefung als Finanzierungsinstrument der öffentlichen Hand" eingeladen, die die komplizierten rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beleuchten soll. "Es gibt in Deutschland massive Zweifel, ob die Forderungsverbriefung für die öffentliche Hand verfassungskonform ist", gibt Ohler zu Bedenken.

Erörtert werden soll beispielsweise, ob der Staat seine Steuerschuld verkaufen darf oder nicht. "Öffentliche Unternehmen wie Stadtwerke dürften das problemlos", sagt Prof. Ohler. Zur Tagung werden Finanzexperten Praxisberichte aus dem europäischen Ausland und zu ersten Modellen in Deutschland liefern. So trat Deutschland seine Forderungen an Russland, die einst als Kredite an die Sowjetunion gegeben worden waren, an ein Conduit ab. Ein gutes Beispiel, denn: "Dieses Instrument wird erst ab Beträgen von 500 Millionen Euro aufwärts wirtschaftlich, da hohe Fixkosten entstehen", sagt Prof. Ohler.

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Ohler, LL.M.
Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942260
E-Mail: christoph.ohler[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Finanzierungsinstrument Forderungsverbriefung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik