Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Möglichkeiten eines internationalen Leistungsvergleichs in der beruflichen Bildung

20.09.2007
Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik und Akademische Feier

Die Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) findet vom 25. bis 28. September 2007 an der Universität Göttingen statt. Das Thema lautet "Berufsbildungsforschung für den internationalen Vergleich und im internationalen Vergleich".

Mehr als 350 Experten aus neun europäischen Ländern sowie den USA und Australien diskutieren Fragen zur Forschung und Durchführung einer internationalen Vergleichsstudie zur Berufsbildung in Europa. Der Kongress wird vom Seminar für Wirtschaftspädagogik durchgeführt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das niedersächsische Wissenschaftsministerium fördern die Veranstaltung. Zum Abschluss des Kongresses findet eine Akademische Feier aus Anlass der Emeritierung des Göttinger Wirtschaftspädagogen Prof. Dr. Frank Achtenhagen statt.

Zur Eröffnung des Kongresses referieren Experten aus der Schweiz, Deutschland und den USA zum Thema "Berufsbildung und Leistungsmessung in internationaler Sicht". Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. September 2007, in der Aula am Wilhelmsplatz statt und beginnt um 17.00 Uhr. In Vorträgen, Symposien und Posterpräsentationen werden an den folgenden beiden Tagen international anerkannte Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler sowie Repräsentanten der beruflichen Bildung ihre Forschungsergebnisse und Arbeiten vorstellen.

Themen sind unter anderem Übergänge von der Schule in die Berufsbildung, Kompetenzentwicklung in der Ausbildung, berufliche Lehr-Lern-Prozesse und Instrumente ihrer Erfassung sowie Fragen beruflicher Qualitätssicherung und -entwicklung. Im Mittelpunkt der Diskussionen stehen Möglichkeiten eines internationalen Leistungsvergleichs in der beruflichen Bildung. Veranstaltungsort ist das Zentrale Hörsaalgebäude der Universität, Platz der Göttinger Sieben 5.

Zu den Referenten gehören als Experten für die Durchführung internationaler Vergleichsstudien Prof. Dr. Jürgen Baumert, Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung (Berlin), Prof. Dr. Eckhart Klieme vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (Frankfurt) und Prof. Dr. Manfred Prenzel vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel. Zur Durchführung solcher Vorhaben hatten der Göttinger Bildungssoziologe Prof. Dr. Martin Baethge (Soziologisches Forschungsinstitut) und Prof. Achtenhagen eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. An dem Kongress beteiligen sich auch nationale Forschungseinrichtungen, darunter das Forschungsinstitut zur Berufsbildung der Europäischen Union CEDEFOP (Thessaloniki) und das Deutsche Bundesinstitut für Berufsbildung (Berlin), sowie Regierungsvertreter.

Zum Abschluss des Kongresses laden das Seminar für Wirtschaftspädagogik und die Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE zu einer Akademischen Feier in die Universitäts-Aula am Wilhelmsplatz ein. Im Rahmen der Veranstaltung zum Thema "Entwicklungstrends und Zukunft wirtschaftspädagogischer Forschung" wird Prof. Achtenhagen aus dem aktiven Universitätsdienst verabschiedet. "Lernen macht groß und stark - Entwicklungstrends der Erwerbsarbeit, Lernkompetenz und soziale Inklusion in internationaler Perspektive" lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Friedrich Buttler von der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen in Genf. "Zur Notwendigkeit und zur Zukunft wirtschaftspädagogischer Forschung" spricht Prof. Achtenhagen in seinem Festvortrag.

Frank Achtenhagen, Jahrgang 1939, wurde 1971 auf die Professur für Wirtschaftspädagogik an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen berufen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in Fragen beruflicher Lehr-Lern-Prozesse und komplexer Lernumgebungen sowie in der Curriculum-Entwicklung vor allem für den kaufmännisch-verwaltenden Bereich. Die Universitäten St. Gallen (Schweiz) und Helsinki (Finnland) verliehen ihm Ehrendoktorwürden; er ist zudem Mitglied der Finnischen Akademie der Wissenschaften. Darüber hinaus hat Prof. Achtenhagen zahlreiche Aufgaben übernommen, unter anderem für die Kommission Berufliche Bildung des Deutschen Bildungsrates und als Mitglied des Senats der DFG sowie als Vorsitzender der DFG-Senatskommission für Berufsbildungsforschung.

Hinweis an die Redaktionen:
Die Veranstalter laden zu einem Pressegespräch am Dienstag, 25. September 2007, ein. Es findet im Aulagebäude am Wilhelmsplatz, Sitzungszimmer 1 (Erdgeschoss) statt und beginnt um 16.00 Uhr.
Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:
Prof. Dr. Frank Achtenhagen, Seminar für Wirtschaftspädagogik der Universität Göttingen
Prof. Dr. Martin Baethge, Soziologisches Forschungsinstitut an der Universität Göttingen
Dr. Ursula Renold, Schweizerisches Bundesamt für Berufsbildung und Technologie, Bern
Prof. Dr. Jürgen Baumert, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
Prof. Dr. David Berliner, Arizona State University, Tempe (USA)
Kontaktadresse:
Frank Achtenhagen
Georg-August-Universität Göttingen
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Seminar für Wirtschaftspädagogik
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-4421, Fax (0551) 39-4417
E-mail: fachten@uni-goettingen.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsforschung2007.uni-goettingen.de
http://www.wipaed.wiso.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Forschungsinstitut Wirtschaftspädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics