Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayreuther Tagung zur Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in Deutschland

19.09.2007
Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie und ihre Umsetzung in nationales deutsches Recht sind Thema des 1. Bayreuther Forums für Wirtschafts- und Medienrecht am 28./29. September 2007.

Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie, die den grenzüberschreitenden Handel mit Dienstleistungen innerhalb der EU regelt, steht im Mittelpunkt einer Tagung am 28./29. September 2007 in Bayreuth. Die Forschungsstelle für Wirtschafts- und Medienrecht an der Universität Bayreuth lädt als Veranstalter alle Interessierten dazu ein.

Namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung werden aktuelle Fragen erörtern, die es bei der Umsetzung der Richtlinie in nationales deutsches Recht zu lösen gilt. Die Tagung findet in der IHK für Oberfranken Bayreuth statt, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 24. September 2007.

Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie zielt darauf ab, den grenzüberschreitenden Handel mit Dienstleistungen zu fördern und den gemeinsamen EU-Binnenmarkt auch auf diesem Gebiet voranzubringen. Sie geht dabei jedoch nicht so weit wie der im Jahre 2004 vom damaligen EU-Kommissar Frits Bolkestein vorgeschlagene Entwurf. Dieser sah eine weitgehende Liberalisierung vor und stieß insbesondere auch in Deutschland auf erhebliche Widerstände, weil Nachteile für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Dienstleistungsunternehmen befürchtet wurden. Die 2006 vom Europäischen Parlament und vom Europäischen Rat in Kraft gesetzte Fassung nimmt zwar wesentliche Wirtschaftszweige, wie z.B. Dienstleistungen im Gesundheitswesen, von der Richtlinie aus. Sie verlangt aber in anderen Bereichen von allen EU-Mitgliedsstaaten den Abbau nationaler Hemmnisse für die grenzüberschreitende Erbringung von Dienstleistungen.

Der Umsetzung der Richtlinie in Deutschland widmet sich das "1. Bayreuther Forum für Wirtschafts- und Medienrecht" am 28./29. September 2007 in der IHK für Oberfranken Bayreuth. Unter dem Thema "Die Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie - Chancen und Risiken für Deutschland" diskutieren renommierte Fachleute die von der Richtlinie erzwungenen Änderungen des deutschen Rechts und deren Auswirkungen auf zahlreiche Berufsgruppen. Dazu gehören sowohl klassische Dienstleister wie Bauunternehmen oder Handwerksbetriebe als auch Rechtsanwälte, Steuerberater und andere freie Berufe. Zudem wird die Tagung in Hinblick auf diejenigen Bereiche, in denen der deutsche Gesetzgeber eigene Gestaltungsmöglichkeiten hat, verschiedene Umsetzungsmodelle ausloten. Ein Beispiel hierfür ist die von der Richtlinie geforderte Schaffung eines sogenannten "einheitlichen Ansprechpartners". Dies ist ein Servicepartner, über den Dienstleistungsfirmen, die im EU-Ausland ansässig sind und in Deutschland tätig werden wollen, alle erforderlichen Formalitäten und Verfahren abwickeln können.

Die Tagung bildet den Auftakt einer Bayreuther Veranstaltungsreihe, die Wissenschaft und Praxis im Dialog über aktuelle juristische Themen zusammenführen soll und von der Forschungsstelle für Wirtschaft- und Medienrecht (FWMR) organisiert wird. Diese neu eingerichtete Forschungsstelle wird die schon traditionelle Zusammenarbeit von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth weiter ausbauen und dabei auch die Medienwissenschaften einbeziehen. Zugleich will sie den Wissenstransfer der Rechtswissenschaften mit der gewerblichen Wirtschaft, den freien Berufen, der öffentlichen Verwaltung und der Politik fördern. "Mit unserer Expertise wollen wir darauf hinwirken, dass juristisch überzeugende Lösungsansätze entwickelt und in die Praxis umgesetzt werden", erklärt der Direktor der Forschungsstelle, Professor Dr. Stefan Leible. In Vorbereitung ist bereits das "2. Bayreuther Forum für Wirtschafts- und Medienrecht" am 29. Februar / 1. März 2008. Dann geht es um die in Politik und Medien vieldiskutierte Frage: "Hedgefonds und Private Equity - Fluch oder Segen?"

Kontaktadresse für Anmeldungen und weitere Informationen:

Prof. Dr. Stefan Leible
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht,
Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth
Tel.: 0921 / 55-2900 und -2901
Fax: 9821 / 552081
E-Mail: stefan.leible@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | idw
Weitere Informationen:
http://www.leible.info
http://www.fwmr.uni-bayreuth.de
http://www.uni-bayreuth.de/aktuelles/interview-fwmr.html

Weitere Berichte zu: Dienstleistung Forschungsstelle Medienrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik