Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneimitteltransport: Sensibilität ist gefragt

19.09.2007
PTI-Konferenz „Pharmatransport“, 12. bis 13. November 2007, Mannheim
Arzneimittel sind empfindliche Waren: Pharmaprodukte, die bei einer Temperatur von zwei bis acht Grad Celsius transportiert werden müssen, machen derzeit ein Fünftel des weltweiten Pharma-Gesamtmarktes von rund 650 Milliarden US-Dollar aus, so das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens Novumed.

Besonders sensibel sind Biotech-Medikamente, die größtenteils – gleichsam mit allen Impfstoffen – in einer lückenlosen Kühlkette transportiert werden müssen (Quelle: DZV, 16. Mai 2007). Die Verantwortlichen in der Pharmabranche bringt dies in Bedrängnis: Während der wachsende Wettbewerb sie dazu zwingt, die Logistik zu straffen und zu optimieren, müssen sie die richtigen und nicht selten aufwändigen Transport- und Lagerungsbedingungen beachten, um die Wirksamkeit der Medikamente zu schützen.

Welche Lösungen Hersteller, Großhändler, Logistiker und Apotheken nutzen, um Medikamente ohne Qualitätseinbußen bis zum Patienten zu transportieren, berichten Branchenvertreter auf der PTI-Konferenz „Pharmatransport: Kühlkette – Logistik – Lagerung“ (12. bis 13. November 2007, Mannheim). Veranstalter ist das Pharmaceutical Training Institute (PTI), ein Geschäftsbereich des Kongress- und Seminaranbieters IIR Deutschland.

Rico Schulze, GMP-/GDP-Inspektor beim Regierungspräsidium Dresden, wird zeigen, wie unvorsichtiger Transport von Arzneimitteln und unsachgemäße Logistik die Patientensicherheit gefährden können. Auch zum Warenverkehr inner- und außerhalb der Europäischen Union nimmt er Stellung.

Über optimales Kühlkettenmanagement berichten anschließen Vertreter des Plasmaanbieters ZLB Plasma Services, des Großhandelsunternehmens Axicorp und des Pharmaimporteurs kohlpharma.

Um den Arzneimitteltransport sicherer zu gestalten, müssen Unternehmen laut Gesetz den Weg der Ware verfolgen und dokumentieren. Zu diesem Thema sprechen am zweiten Konferenztag Experten der Logistikunternehmen FrigoTrans und idem. Eine vergleichsweise neue Technik zur Nachverfolgung ist Radio Frequency Identification (RFID), bei der Waren mit einem Funk-Chip und einem Sensor versehen werden. In welchen Bereichen der Pharmalogistik der Einsatz von RFID sinnvoll ist, erläutert ein Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts für Software- und Systemtechnik.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch Beiträge von Vertretern aus Apotheken. Sie haben als letztes Glied der Lieferkette den unmittelbaren Kundenkontakt. Ihre Erfahrungsberichte komplettieren die Konferenz und gewährleisten, dass Probleme und Lösungsmöglichkeiten aus der gesamten Lieferkette beleuchtet werden.

Weitere Informationen sind erhältlich unter:
www.iir.de/pharmatransport/inno-report

Kontakt

Romy König
Presseabteilung
IIR Deutschland GmbH
Otto-Volger-Straße 21
65843 Sulzbach/Ts.
Tel: 06196/585-326
Fax: 06196-585-310
E-Mail: romy.koenig@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Arzneimitteltransport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie