Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Learning Tagung

18.09.2007
Per Mouse-Klick in den Hörsaal: E-Learning ist im niedersächsischen Hochschulalltag angekommen

Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann hat am (heutigen) Dienstag die Tagung zum Thema "Stud.IP - Studienbegleitender Internetsupport von Präsenzlehre" in Göttingen eröffnet. Technische Infrastrukturen und Serviceangebote zum E-Learning sind heute an niedersächsischen Hochschulen ein wichtiger Bestandteil der Lehre, des Lernens und der effizienten Studienorganisation.

Mit der aktuellen Förderung 2007/2008 geht ELAN in die dritte Phase. Insgesamt umfasst die Förderung von ELAN III 2,6 Millionen Euro und verteilt sich auf 16 Projekte der Hochschulen in Braunschweig, Clausthal, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Vechta und Wolfenbüttel. Hierbei spielt die Kooperation der Projektpartner untereinander, wie bereits in ELAN I und ELAN II eine wichtige Rolle.

Seit fünf Jahren forciert das Land den Einsatz Internet-gestützter Lehr- und Lernarrangements und von Multimedia-Technologien in der Hochschullehre unter der Bezeichnung "ELAN" (E-Learning Academic Network), dem E-Learning-Projekt niedersächsischer Hochschulen. Niedersachsen nimmt damit in Deutschland eine führende Rolle beim E-Learning-Einsatz in den Hochschulen ein. "Gerade in Zeiten knapper Haushalte können die Hochschulen mit E-Learning gemeinsam auch solche Lernangebote kostengünstig, effektiv und dezentral bereitstellen, die ansonsten an ihrer Einrichtung beispielsweise aufgrund von zu geringer Auslastung wegfallen würden. Außerdem vereinfachen E-Learning-Systeme die Studienorganisation beispielsweise in den großen Studiengängen ganz erheblich", sagte Wissenschaftsminister Stratmann. "Die Hochschulen können damit ihre vorhanden Ressourcen effektiver nutzen und sich am Markt besser positionieren."

... mehr zu:
»E-Learning »ELAN

Vorlesungen und Seminare werden zum Beispiel in Fernsehqualität übertragen, technisch-naturwissenschaftliche Themen lassen sich mit multimedialen Bausteinen besser veranschaulichen und durch E-Learning-Module für Medizin und andere Fächer kann die Vor- und Nachbereitungen der Lehrveranstaltungen vereinfacht werden.

Eng verbunden mit ELAN ist das niedersächsische Erfolgsmodell "Stud.IP". Stud.IP steht für "Studienbegleitender Internetsupport von Präsenzlehre" und ist ein Lern-, Informations- und Projekt-Management-System, welches heute von zahlreichen Hochschulen weit über Niedersachsen hinaus, aber auch Bildungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen für die Organisation von E-Learning und Präsenzlehre, für Projektmanagement und Projektorganisation, aber auch als Kommunikations- und Organisationstool eingesetzt wird.

Die erfolgreiche Open-Source-Software Stud.IP dient hierbei vor allem dazu, die universitäre Lehre zu koordinieren und zu begleiten sowie die Forschung und Verwaltung zu unterstützen. Sie wurde an der Universität Göttingen entwickelt und etablierte sich u. a. im Rahmen der ELAN-Projekte in Niedersachsen zum vorherrschenden Lern-Management-System der niedersächsischen Universitäten. Die Firma data-quest GmbH, eine Ausgründung der Universität Göttingen, bietet seit Jahren professionellen Support für dieses System an und sorgt für eine qualifizierte und koordinierte Weiterentwicklung. Im Rahmen von ELAN III wurde ergänzend die 'Serviceeinheit Stud.IP' der ELAN AG als zentrale Support-Einrichtung der an ELAN beteiligten Universitäten gestartet.

Unter E-Learning versteht man heute alle Formen von Lernen, bei denen digitale Medien für die Präsentation und Verbreitung von Lernmaterialien oder zur Unterstützung der Kommunikation zum Einsatz kommen. Es geht somit im E-Learning heute neben der Erstellung von Lernmodulen verstärkt um die technische Unterstützung der Präsenzlehre. Galt in den Anfängen E-Learning noch als Alternative zu klassischen Lernformen, so wird es heute vor allem als sinnvolle Unterstützung und Ergänzung in der Lehre und im Lernprozess eingesetzt. Traditionelle Lehre und E-Learning werden so gemeinsame Bestandteile eines hybriden Lernarrangements. Das Lernmanagementsystem Stud.IP ist ein gutes Beispiel für diese Entwicklung.

Meike Ziegenmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.elan-niedersachsen.de
http://www.studip.de/tagung
http://www.sourcetalk.de/2007

Weitere Berichte zu: E-Learning ELAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics