Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Handelsblatt Jahrestagung: Energiewirtschaft Österreich 2007

18.09.2007
Österreich hinkt Klimaschutzzielen hinterher
Obwohl Österreich im europäischen Vergleich an vierter Stelle beim Einsatz erneuerbarer Energien steht, emittiert die Alpenrepublik derzeit rund 37 Prozent mehr Treibhausgase als das Kyoto-Protokoll erlaubt.

Mit einer Novellierung des umstrittenen Ökostrom-Gesetzes will die österreichische Regierung bereits im Herbst 2007 neue Impulse für den Klimaschutz, die Energieeffizienz und die Förderung von Energietechnologien setzen. Durch das erst 2006 in Kraft getretene Ökostromgesetz II ist es zu einem Investitionsstopp in Ökostromanlagen gekommen. Auf der 11. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ 2007 (23. und 24. Oktober 2007, Wien) diskutieren die Entscheider auf des österreichischen Energiemarktes über ihre Erwartungen an das neue Ökostrom-Gesetz und stellen ihre Ansätze für eine höhere Energieeffizienz vor.

Als Vertreter der Europäischen Kommission geht Heinz Hilbrecht auf die Ziele der Energiestrategie Europas ein und betont neben der Förderung des Wettbewerbs auf dem EU-Binnenmarkt die Bedeutung der Energieeffizienz, um die EU-Klimaschutzziele zu erreichen. Nach Schätzungen der EU-Kommission können allein 20 Prozent der Energie kosteneffektiv eingespart werden. Da sich aber laut Prognose des österreichischen Institutes für Wirtschaftsforschung bis 2020 der österreichische Energieverbrauch um 19 Prozent und der Stromverbrauch sogar um 50 Prozent ansteigen wird, sieht das Regierungsprogramm Österreichs Verbesserung der Energieeffizienz bis 2020 um mindestens 20 Prozent vor.

Über die Auswirkungen der EU-Energiepolitik auf die österreichischen Energieversorger diskutieren der Präsident des VEÖ, GD Dr. Leo Windtner (Energie AG Oberösterreich), und Mag. Christian Kern (VERBUND AG). Die Herauforderungen für die Gaswirtschaft zwischen Liberalisierung und Klimaschutz stellt Dr. Klaus-Robert Kabelitz (E.ON Ruhrgas AG) vor.

Auf die Anforderungen an die Infrastruktur und an die Kraftwerke angesichts der Umwelt- und Klimaschutzbestimmungen sowie des zunehmenden Energieverbrauchs geht Dr. Bruno Wallnöfer (Tiroler Wasserkraftwerke AG) ein. Der Chef der österreichischen Regulierungsbehörde E-Control, DI Walter Boltz greift die Diskussion um das Ownership-Unbundling und die Möglichkeiten zur Senkung der Verbraucherpreise auf.

Traditionell pflegt die österreichische Energiewirtschaft gute Partnerschaften mit Russland. Rund ein Drittel der russischen Erdgasexporte nach Europa fließen durch Österreich. Der russische Gasmonopolist Gazprom vermarktet bereits ein Fünftel seiner Lieferungen von jährlich sieben Milliarden Kubikmeter direkt an österreichische Kunden durch seine Töchter Centrex und GWH. Gemeinsam mit OMV plant Gazprom nun die größte Gashandelsplattform Kontinentaleuropas im niederösterreichischen Baumgarten. Weiter ist Gazprom an einem Gasspeicher beteiligt und will gegebenenfalls Österreich an der geplanten „South Stream“-Pipeline beteiligen, um den Gasknoten Baumgarten zusätzlich zur geplanten Nabuco-Pipeline aufzuwerten. Dr. Rainer Seele (WINGAS GmbH und Winterhall Holding AG) stellt die Möglichkeiten für eine sichere Erdgasversorgung Europas durch Partnerschaften mit Gazprom vor und geht auf gemeinsame Projekte im Leitungs- und Speicherbau, bei der Produktion und im Vertrieb ein. Aus Sicht des international agierenden integrierten Energieversorgers Eni erläutert Camillo Michele Gloria (ENI SpA-Gas & Power Division) die Entwicklungen auf dem europäischen Gasmarkt.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/pr-austria

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


Handelsblatt - Wirtschafts- und Finanzzeitung

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in
deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure und Korrespondenten weltweit stehen für einen kritisch-analytischen Journalismus, der nationale und globale Berichte exklusiv und aktuell recherchiert und analysiert. Handelsblatt-Leser sind Entscheider und Meinungsführer der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft.

Laut LAE 2007 lesen 287.000 Entscheider regelmäßig das Handelsblatt. Davon sind 89 Prozent Selbständige und Leitende Angestellte. Bei einer verkauften Auflage von 145.784 Exemplaren (IVW I/2007) erreicht das Handelsblatt täglich rund eine halbe Million Leser (ma I/2007). Aufgrund seiner aktuellen und qualitativ hochwertigen Berichterstattung wird das Handelsblatt seit 2004 regelmäßig zur meistzitiertesten Wirtschafts- und Finanzzeitung in Deutschland gewählt, zuletzt erst im Juni dieses Jahres. (Medien Tenor, 06/2007).

Mit durchschnittlich 45 Veranstaltungen und 20 Financial Trainings pro Jahr bietet das Handelsblatt Entscheidern hochkarätig besetzte Plattformen in Form von Branchentreffs und Fachveranstaltungen. Die renommierten Jahrestagungen einzelner Branchen sind als Strategiegipfel konzipiert, bei denen Top-Akteure der deutschen und internationalen Szene die aktuellen Herausforderungen diskutieren. Mit der Planung und Organisation der Tagungen ist die EUROFORUM Deutschland GmbH beauftragt, die sich auf die Durchführung qualitativ hochwertiger Veranstaltungen spezialisiert hat.


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv

Weitere Berichte zu: Energieeffizienz Energiewirtschaft Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie