Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Handelsblatt Jahrestagung: Energiewirtschaft Österreich 2007

18.09.2007
Österreich hinkt Klimaschutzzielen hinterher
Obwohl Österreich im europäischen Vergleich an vierter Stelle beim Einsatz erneuerbarer Energien steht, emittiert die Alpenrepublik derzeit rund 37 Prozent mehr Treibhausgase als das Kyoto-Protokoll erlaubt.

Mit einer Novellierung des umstrittenen Ökostrom-Gesetzes will die österreichische Regierung bereits im Herbst 2007 neue Impulse für den Klimaschutz, die Energieeffizienz und die Förderung von Energietechnologien setzen. Durch das erst 2006 in Kraft getretene Ökostromgesetz II ist es zu einem Investitionsstopp in Ökostromanlagen gekommen. Auf der 11. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ 2007 (23. und 24. Oktober 2007, Wien) diskutieren die Entscheider auf des österreichischen Energiemarktes über ihre Erwartungen an das neue Ökostrom-Gesetz und stellen ihre Ansätze für eine höhere Energieeffizienz vor.

Als Vertreter der Europäischen Kommission geht Heinz Hilbrecht auf die Ziele der Energiestrategie Europas ein und betont neben der Förderung des Wettbewerbs auf dem EU-Binnenmarkt die Bedeutung der Energieeffizienz, um die EU-Klimaschutzziele zu erreichen. Nach Schätzungen der EU-Kommission können allein 20 Prozent der Energie kosteneffektiv eingespart werden. Da sich aber laut Prognose des österreichischen Institutes für Wirtschaftsforschung bis 2020 der österreichische Energieverbrauch um 19 Prozent und der Stromverbrauch sogar um 50 Prozent ansteigen wird, sieht das Regierungsprogramm Österreichs Verbesserung der Energieeffizienz bis 2020 um mindestens 20 Prozent vor.

Über die Auswirkungen der EU-Energiepolitik auf die österreichischen Energieversorger diskutieren der Präsident des VEÖ, GD Dr. Leo Windtner (Energie AG Oberösterreich), und Mag. Christian Kern (VERBUND AG). Die Herauforderungen für die Gaswirtschaft zwischen Liberalisierung und Klimaschutz stellt Dr. Klaus-Robert Kabelitz (E.ON Ruhrgas AG) vor.

Auf die Anforderungen an die Infrastruktur und an die Kraftwerke angesichts der Umwelt- und Klimaschutzbestimmungen sowie des zunehmenden Energieverbrauchs geht Dr. Bruno Wallnöfer (Tiroler Wasserkraftwerke AG) ein. Der Chef der österreichischen Regulierungsbehörde E-Control, DI Walter Boltz greift die Diskussion um das Ownership-Unbundling und die Möglichkeiten zur Senkung der Verbraucherpreise auf.

Traditionell pflegt die österreichische Energiewirtschaft gute Partnerschaften mit Russland. Rund ein Drittel der russischen Erdgasexporte nach Europa fließen durch Österreich. Der russische Gasmonopolist Gazprom vermarktet bereits ein Fünftel seiner Lieferungen von jährlich sieben Milliarden Kubikmeter direkt an österreichische Kunden durch seine Töchter Centrex und GWH. Gemeinsam mit OMV plant Gazprom nun die größte Gashandelsplattform Kontinentaleuropas im niederösterreichischen Baumgarten. Weiter ist Gazprom an einem Gasspeicher beteiligt und will gegebenenfalls Österreich an der geplanten „South Stream“-Pipeline beteiligen, um den Gasknoten Baumgarten zusätzlich zur geplanten Nabuco-Pipeline aufzuwerten. Dr. Rainer Seele (WINGAS GmbH und Winterhall Holding AG) stellt die Möglichkeiten für eine sichere Erdgasversorgung Europas durch Partnerschaften mit Gazprom vor und geht auf gemeinsame Projekte im Leitungs- und Speicherbau, bei der Produktion und im Vertrieb ein. Aus Sicht des international agierenden integrierten Energieversorgers Eni erläutert Camillo Michele Gloria (ENI SpA-Gas & Power Division) die Entwicklungen auf dem europäischen Gasmarkt.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/pr-austria

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


Handelsblatt - Wirtschafts- und Finanzzeitung

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in
deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure und Korrespondenten weltweit stehen für einen kritisch-analytischen Journalismus, der nationale und globale Berichte exklusiv und aktuell recherchiert und analysiert. Handelsblatt-Leser sind Entscheider und Meinungsführer der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft.

Laut LAE 2007 lesen 287.000 Entscheider regelmäßig das Handelsblatt. Davon sind 89 Prozent Selbständige und Leitende Angestellte. Bei einer verkauften Auflage von 145.784 Exemplaren (IVW I/2007) erreicht das Handelsblatt täglich rund eine halbe Million Leser (ma I/2007). Aufgrund seiner aktuellen und qualitativ hochwertigen Berichterstattung wird das Handelsblatt seit 2004 regelmäßig zur meistzitiertesten Wirtschafts- und Finanzzeitung in Deutschland gewählt, zuletzt erst im Juni dieses Jahres. (Medien Tenor, 06/2007).

Mit durchschnittlich 45 Veranstaltungen und 20 Financial Trainings pro Jahr bietet das Handelsblatt Entscheidern hochkarätig besetzte Plattformen in Form von Branchentreffs und Fachveranstaltungen. Die renommierten Jahrestagungen einzelner Branchen sind als Strategiegipfel konzipiert, bei denen Top-Akteure der deutschen und internationalen Szene die aktuellen Herausforderungen diskutieren. Mit der Planung und Organisation der Tagungen ist die EUROFORUM Deutschland GmbH beauftragt, die sich auf die Durchführung qualitativ hochwertiger Veranstaltungen spezialisiert hat.


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.tv

Weitere Berichte zu: Energieeffizienz Energiewirtschaft Handelsblatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?
28.06.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Willkommen an Bord!
28.06.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive