Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Forschungskonferenz 2007 der IARIGAI: Themenvielfalt trifft auf hohe Teilnehmerzahl

17.09.2007
Die 34. internationale Forschungskonferenz der IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) fand vom 9. bis 11. September 2007 in Grenoble, Frankreich, auf Einladung des Papier- und Druckinstituts EFPG statt.

Eine Rekordbeteiligung von 120 Teilnehmern mit über 50 wissenschaftlichen Präsentationen machte daraus ein besonderes Ereignis.

Es zeigte sich, wie breit das Themenspektrum der IARIGAI inzwischen geworden ist, das von Farbmanagement über Druckprozesse bis hin zu Fragen der Marktentwicklung von Medien, deren Umweltverträglichkeit und der Leserakzeptanz reichte. Beherrschendes und immer wiederkehrendes Thema war die gedruckte Elektronik, was von vielen Seiten beleuchtet wurde.

Ifra-Research-Projekte waren mit zwei Themen präsent:

... mehr zu:
»Forschungskonferenz »IARIGAI

– Prof. Bucher aus Trier, Deutschland, präsentierte die Ergebnisse der Untersuchung über Leserreaktionen beim Studium von Tabloid- bzw. Broadsheet-Zeitungen (siehe Ifra Special Report 03.2007).

– Cecilia Teljas und Alex Jonsson von der schwedischen KTH in Stockholm berichteten über die Resultate der Studie zur künftigen Entwicklung von Medienkanälen und Medienmärkten, die im Rahmen des „Where NEWS?“-Projektes der Ifra durchgeführt wurde und als Report Nr. 6 erscheint.

Bei der anschließend an die Konferenz stattfindenden Generalversammlung und den Vorstandssitzungen der IARIGAI wurde unter anderem das Präsidium (Board) neu gewählt. Dabei kam es zu einigen Neubesetzungen: Unter anderem wurde Manfred Werfel, Ifra Research Director und Deputy CEO, zum stellvertretenden IARIGAI-Präsidenten gewählt. IARIGAI gab sich eine neue Satzung mit der erklärten Absicht, als Verein in Darmstadt, Deutschland, registriert zu werden. Die Adresse der Ifra (Washingtonplatz 1, 64287 Darmstadt) soll offizieller Vereinssitz werden.

Das neue Präsidium der IARIGAI setzt sich wie folgt zusammen:

– Helene Juhola, Helsinki, Finnland (Präsidentin);
– Manfred Werfel, Darmstadt, Deutschland (Vize-Präsident);
– Anne Blayo, Grenoble, Frankreich;
– André Dion, Montreal, Kanada;
– Ulrike Herzau-Gerhardt, Leipzig, Deutschland;
– Susanna Nieminen, Espoo, Finnland;
– Scott Williams, Rochester, N. Y., USA.
Unter der Präsidentschaft der wiedergewählten IARIGAI-Präsidentin Helene Juhola aus Finnland hat sich der internationale Forschungsverband während der letzten vier Jahre in jeder Hinsicht positiv entwickelt. Die Anzahl der Mitgliedsinstitute stieg von 28 auf 49. Die Besucherzahl der jährlichen Konferenz erhöhte sich von 73 auf 105 zahlende Teilnehmer und die Anzahl der Vorträge verdoppelte sich von 26 auf 52. Gleichzeitig verbesserte sich die finanzielle Situation der IARIGAI, die seit 2005 jedes Jahr wachsende Überschüsse erzielen konnte. Weitere Informationen unter www.iarigai.org.
Über IARIGAI
IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) ist eine Vereinigung zur Förderung der Forschung im Print- und Medien-Sektor, die in diesem Bereich tätige Forschungsorganisationen – Institute, Unternehmen und Universitäten – zusammenführt. Der Verband dient als Forum für den Austausch wissenschaftlicher und technischer Informationen in den von den Mitgliedern als wichtig erachteten Forschungsbereichen. Überdies bietet er ein Forum für die Erörterung operativer Fragen, die sich den Forschungs¬organisationen stellen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Kooperation und Informationsaustausch ist der persönliche Kontakt auf formeller und informeller Ebene. Die wichtigste Plattform hierfür sind regelmäßig veranstaltete internationale Forschungskonferenzen. Um den Belangen ihrer Mitglieder und der wissenschaftlichen Gemeinschaft hinsichtlich der Veröffentlichung ihrer Forschungsarbeiten Rechnung zu tragen, stellt IARIGAI geeignete Publikationskanäle bereit. Zielsetzung von IARIGAI ist es, die Forschungsdisziplin auf dem neuesten Stand zu halten, die vorhandenen Mitglieder zu unterstützen und neue Mitglieder mit neuen Ideen zu gewinnen. Der Verband zählt derzeit 49 Mitglieder aus aller Welt.
Über die Ifra
Ifra (www.ifra.com) ist die führende Organisation für Zeitungs¬verlage und Medienhäuser mit zehn Standorten in aller Welt. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschafts¬stadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungs¬industrie. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Verbandsarbeit. Die Fachzeitschrift zeitungstechnik erscheint monatlich in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch – www.ifra-nt.com). Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Messe „IfraExpo – Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie“ gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungs¬unter¬nehmen und deren Partner. Die IfraExpo 2007 wird vom 8. bis 11. Oktober 2007 in Wien stattfinden (www.ifraexpo.com). Forschung und Standardisierung, inter¬nationale Konferenzen, Seminare und Schulungs¬veranstaltungen sowie Beratung sind Dienstleistungen, die Ifra vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern anbietet.

Michael Spinner-Just | IfraPressService
Weitere Informationen:
http://www.ifraexpo.com
http://www.iarigai.org

Weitere Berichte zu: Forschungskonferenz IARIGAI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics