Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Forschungskonferenz 2007 der IARIGAI: Themenvielfalt trifft auf hohe Teilnehmerzahl

17.09.2007
Die 34. internationale Forschungskonferenz der IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) fand vom 9. bis 11. September 2007 in Grenoble, Frankreich, auf Einladung des Papier- und Druckinstituts EFPG statt.

Eine Rekordbeteiligung von 120 Teilnehmern mit über 50 wissenschaftlichen Präsentationen machte daraus ein besonderes Ereignis.

Es zeigte sich, wie breit das Themenspektrum der IARIGAI inzwischen geworden ist, das von Farbmanagement über Druckprozesse bis hin zu Fragen der Marktentwicklung von Medien, deren Umweltverträglichkeit und der Leserakzeptanz reichte. Beherrschendes und immer wiederkehrendes Thema war die gedruckte Elektronik, was von vielen Seiten beleuchtet wurde.

Ifra-Research-Projekte waren mit zwei Themen präsent:

... mehr zu:
»Forschungskonferenz »IARIGAI

– Prof. Bucher aus Trier, Deutschland, präsentierte die Ergebnisse der Untersuchung über Leserreaktionen beim Studium von Tabloid- bzw. Broadsheet-Zeitungen (siehe Ifra Special Report 03.2007).

– Cecilia Teljas und Alex Jonsson von der schwedischen KTH in Stockholm berichteten über die Resultate der Studie zur künftigen Entwicklung von Medienkanälen und Medienmärkten, die im Rahmen des „Where NEWS?“-Projektes der Ifra durchgeführt wurde und als Report Nr. 6 erscheint.

Bei der anschließend an die Konferenz stattfindenden Generalversammlung und den Vorstandssitzungen der IARIGAI wurde unter anderem das Präsidium (Board) neu gewählt. Dabei kam es zu einigen Neubesetzungen: Unter anderem wurde Manfred Werfel, Ifra Research Director und Deputy CEO, zum stellvertretenden IARIGAI-Präsidenten gewählt. IARIGAI gab sich eine neue Satzung mit der erklärten Absicht, als Verein in Darmstadt, Deutschland, registriert zu werden. Die Adresse der Ifra (Washingtonplatz 1, 64287 Darmstadt) soll offizieller Vereinssitz werden.

Das neue Präsidium der IARIGAI setzt sich wie folgt zusammen:

– Helene Juhola, Helsinki, Finnland (Präsidentin);
– Manfred Werfel, Darmstadt, Deutschland (Vize-Präsident);
– Anne Blayo, Grenoble, Frankreich;
– André Dion, Montreal, Kanada;
– Ulrike Herzau-Gerhardt, Leipzig, Deutschland;
– Susanna Nieminen, Espoo, Finnland;
– Scott Williams, Rochester, N. Y., USA.
Unter der Präsidentschaft der wiedergewählten IARIGAI-Präsidentin Helene Juhola aus Finnland hat sich der internationale Forschungsverband während der letzten vier Jahre in jeder Hinsicht positiv entwickelt. Die Anzahl der Mitgliedsinstitute stieg von 28 auf 49. Die Besucherzahl der jährlichen Konferenz erhöhte sich von 73 auf 105 zahlende Teilnehmer und die Anzahl der Vorträge verdoppelte sich von 26 auf 52. Gleichzeitig verbesserte sich die finanzielle Situation der IARIGAI, die seit 2005 jedes Jahr wachsende Überschüsse erzielen konnte. Weitere Informationen unter www.iarigai.org.
Über IARIGAI
IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) ist eine Vereinigung zur Förderung der Forschung im Print- und Medien-Sektor, die in diesem Bereich tätige Forschungsorganisationen – Institute, Unternehmen und Universitäten – zusammenführt. Der Verband dient als Forum für den Austausch wissenschaftlicher und technischer Informationen in den von den Mitgliedern als wichtig erachteten Forschungsbereichen. Überdies bietet er ein Forum für die Erörterung operativer Fragen, die sich den Forschungs¬organisationen stellen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Kooperation und Informationsaustausch ist der persönliche Kontakt auf formeller und informeller Ebene. Die wichtigste Plattform hierfür sind regelmäßig veranstaltete internationale Forschungskonferenzen. Um den Belangen ihrer Mitglieder und der wissenschaftlichen Gemeinschaft hinsichtlich der Veröffentlichung ihrer Forschungsarbeiten Rechnung zu tragen, stellt IARIGAI geeignete Publikationskanäle bereit. Zielsetzung von IARIGAI ist es, die Forschungsdisziplin auf dem neuesten Stand zu halten, die vorhandenen Mitglieder zu unterstützen und neue Mitglieder mit neuen Ideen zu gewinnen. Der Verband zählt derzeit 49 Mitglieder aus aller Welt.
Über die Ifra
Ifra (www.ifra.com) ist die führende Organisation für Zeitungs¬verlage und Medienhäuser mit zehn Standorten in aller Welt. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschafts¬stadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungs¬industrie. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Verbandsarbeit. Die Fachzeitschrift zeitungstechnik erscheint monatlich in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch – www.ifra-nt.com). Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Messe „IfraExpo – Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie“ gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungs¬unter¬nehmen und deren Partner. Die IfraExpo 2007 wird vom 8. bis 11. Oktober 2007 in Wien stattfinden (www.ifraexpo.com). Forschung und Standardisierung, inter¬nationale Konferenzen, Seminare und Schulungs¬veranstaltungen sowie Beratung sind Dienstleistungen, die Ifra vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern anbietet.

Michael Spinner-Just | IfraPressService
Weitere Informationen:
http://www.ifraexpo.com
http://www.iarigai.org

Weitere Berichte zu: Forschungskonferenz IARIGAI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften