Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Forschungskonferenz 2007 der IARIGAI: Themenvielfalt trifft auf hohe Teilnehmerzahl

17.09.2007
Die 34. internationale Forschungskonferenz der IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) fand vom 9. bis 11. September 2007 in Grenoble, Frankreich, auf Einladung des Papier- und Druckinstituts EFPG statt.

Eine Rekordbeteiligung von 120 Teilnehmern mit über 50 wissenschaftlichen Präsentationen machte daraus ein besonderes Ereignis.

Es zeigte sich, wie breit das Themenspektrum der IARIGAI inzwischen geworden ist, das von Farbmanagement über Druckprozesse bis hin zu Fragen der Marktentwicklung von Medien, deren Umweltverträglichkeit und der Leserakzeptanz reichte. Beherrschendes und immer wiederkehrendes Thema war die gedruckte Elektronik, was von vielen Seiten beleuchtet wurde.

Ifra-Research-Projekte waren mit zwei Themen präsent:

... mehr zu:
»Forschungskonferenz »IARIGAI

– Prof. Bucher aus Trier, Deutschland, präsentierte die Ergebnisse der Untersuchung über Leserreaktionen beim Studium von Tabloid- bzw. Broadsheet-Zeitungen (siehe Ifra Special Report 03.2007).

– Cecilia Teljas und Alex Jonsson von der schwedischen KTH in Stockholm berichteten über die Resultate der Studie zur künftigen Entwicklung von Medienkanälen und Medienmärkten, die im Rahmen des „Where NEWS?“-Projektes der Ifra durchgeführt wurde und als Report Nr. 6 erscheint.

Bei der anschließend an die Konferenz stattfindenden Generalversammlung und den Vorstandssitzungen der IARIGAI wurde unter anderem das Präsidium (Board) neu gewählt. Dabei kam es zu einigen Neubesetzungen: Unter anderem wurde Manfred Werfel, Ifra Research Director und Deputy CEO, zum stellvertretenden IARIGAI-Präsidenten gewählt. IARIGAI gab sich eine neue Satzung mit der erklärten Absicht, als Verein in Darmstadt, Deutschland, registriert zu werden. Die Adresse der Ifra (Washingtonplatz 1, 64287 Darmstadt) soll offizieller Vereinssitz werden.

Das neue Präsidium der IARIGAI setzt sich wie folgt zusammen:

– Helene Juhola, Helsinki, Finnland (Präsidentin);
– Manfred Werfel, Darmstadt, Deutschland (Vize-Präsident);
– Anne Blayo, Grenoble, Frankreich;
– André Dion, Montreal, Kanada;
– Ulrike Herzau-Gerhardt, Leipzig, Deutschland;
– Susanna Nieminen, Espoo, Finnland;
– Scott Williams, Rochester, N. Y., USA.
Unter der Präsidentschaft der wiedergewählten IARIGAI-Präsidentin Helene Juhola aus Finnland hat sich der internationale Forschungsverband während der letzten vier Jahre in jeder Hinsicht positiv entwickelt. Die Anzahl der Mitgliedsinstitute stieg von 28 auf 49. Die Besucherzahl der jährlichen Konferenz erhöhte sich von 73 auf 105 zahlende Teilnehmer und die Anzahl der Vorträge verdoppelte sich von 26 auf 52. Gleichzeitig verbesserte sich die finanzielle Situation der IARIGAI, die seit 2005 jedes Jahr wachsende Überschüsse erzielen konnte. Weitere Informationen unter www.iarigai.org.
Über IARIGAI
IARIGAI (International Association of Research Organizations for the Information, Media and Graphic Arts Industries – www.iarigai.org) ist eine Vereinigung zur Förderung der Forschung im Print- und Medien-Sektor, die in diesem Bereich tätige Forschungsorganisationen – Institute, Unternehmen und Universitäten – zusammenführt. Der Verband dient als Forum für den Austausch wissenschaftlicher und technischer Informationen in den von den Mitgliedern als wichtig erachteten Forschungsbereichen. Überdies bietet er ein Forum für die Erörterung operativer Fragen, die sich den Forschungs¬organisationen stellen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Kooperation und Informationsaustausch ist der persönliche Kontakt auf formeller und informeller Ebene. Die wichtigste Plattform hierfür sind regelmäßig veranstaltete internationale Forschungskonferenzen. Um den Belangen ihrer Mitglieder und der wissenschaftlichen Gemeinschaft hinsichtlich der Veröffentlichung ihrer Forschungsarbeiten Rechnung zu tragen, stellt IARIGAI geeignete Publikationskanäle bereit. Zielsetzung von IARIGAI ist es, die Forschungsdisziplin auf dem neuesten Stand zu halten, die vorhandenen Mitglieder zu unterstützen und neue Mitglieder mit neuen Ideen zu gewinnen. Der Verband zählt derzeit 49 Mitglieder aus aller Welt.
Über die Ifra
Ifra (www.ifra.com) ist die führende Organisation für Zeitungs¬verlage und Medienhäuser mit zehn Standorten in aller Welt. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschafts¬stadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungs¬industrie. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Verbandsarbeit. Die Fachzeitschrift zeitungstechnik erscheint monatlich in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch – www.ifra-nt.com). Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Messe „IfraExpo – Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie“ gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungs¬unter¬nehmen und deren Partner. Die IfraExpo 2007 wird vom 8. bis 11. Oktober 2007 in Wien stattfinden (www.ifraexpo.com). Forschung und Standardisierung, inter¬nationale Konferenzen, Seminare und Schulungs¬veranstaltungen sowie Beratung sind Dienstleistungen, die Ifra vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern anbietet.

Michael Spinner-Just | IfraPressService
Weitere Informationen:
http://www.ifraexpo.com
http://www.iarigai.org

Weitere Berichte zu: Forschungskonferenz IARIGAI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

“Lasers in Composites Symposium” in Aachen – from Science to Application

19.09.2017 | Event News

I-ESA 2018 – Call for Papers

12.09.2017 | Event News

EMBO at Basel Life, a new conference on current and emerging life science research

06.09.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie