Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne Biotechnologie - Zukunftsfeld mit globalem Marktpotenzial

17.09.2007
Kongressprogramm der BIOTECHNICA 2007 deckt breites Spektrum der Grünen Biotechnologie ab

Pflanzenbiotechnologie ist ein Bereich der Branche, der mit vielen Ängsten und Schwierigkeiten behaftet ist. Mit "Grüner Biotechnologie" werden gentechnisch veränderte Pflanzen assoziiert - Genmais in den Cornflakes, die gammelfreie Tomate im Salat und genetisch verändertes Sojamehl in der Soße. Dabei ist dies nur ein kleiner Zweig der Grünen Biotechnologie. Experten schätzen die Technologie um die Pflanzen als wichtiges Zukunftsfeld mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und großem globalem Marktpotenzial ein.

Nachwachsende Rohstoffe als Energiequelle expandieren, wie viele neue Biogasanlagen zeigen, und an Pflanzen als Energielieferanten hängt eine ganze Wertschöpfungskette. In Sachsen-Anhalt hat die Biomasseverarbeitung und -verwertung einen besonderen Stellenwert.

Dort werden - vor dem Hintergrund zunehmender Biodiesel- und Bioethanolproduktion - bewusst die Weichen für erfolgreiches unternehmerisches Handeln in diesem Bereich gestellt. Der Workshop "Die Nutzung von Biomasse - Initiativen der Zukunft" aus der Reihe "Zukunftsfeld Biomasse" beleuchtet am 10. Oktober 2007, 14 bis 17 Uhr, Saal 17, Convention Center (CC), Messegelände Hannover, verschiedene Aspekte wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Aktivitäten insbesondere in und um die Region Halle (Saale).

Branchen- und Finanzexperten diskutieren die Chancen und Potenziale der Biomasse. Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Wernicke.

Die Bedeutung der Pflanzen wächst nicht nur auf dem Energiesektor.
Sie sind zudem eine wichtige Quelle für die Entwicklung neuer Medikamente. Lebensmittel lassen sich mit klassischen biotechnologischen Methoden - jenseits der molekularen Gentechnik - veredeln. Besonders nah ist uns der Teilbereich Functional Food der "Grünen Biotechnologie". Wer sich damit auf der Herstellerseite auseinander setzt, bekommt die rechtlichen Rahmenbedingungen und Zulassungsprozeduren bis hin zu klinischen Studien zu spüren. Die neuesten Aspekte dazu - insbesondere die neue Health-Claims-Verordnung für die Entwicklung von Functional Food - stehen im Fokus des "Forum Functional Food", das von der Merck KGaA, Darmstadt, am 10. Oktober 2007, 9.30 bis 13 Uhr, im Convention Center, Saal 15/16, veranstaltet wird.

Einen Überblick über den gesamten Wirtschaftszweig gibt der Kongress "Wirtschaftskraft Pflanze - Zukunft durch Innovationscluster". Die drei großen Bioregionen Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg bündeln ihre Kompetenzen und zeigen am 9. Oktober, 14.30 bis 20 Uhr, und am 10. Oktober, 9.30 bis 15.15 Uhr, im Convention Center, Saal 3 B, aktuelle Entwicklungen in der Forschung zu den Themenblöcken "Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe", "Wertschöpfungskette Bioenergie", "Plant Made Pharmaceuticals" und "Food/Feed". Damit deckt das Kongressprogramm der diesjährigen BIOTECHNICA sämtliche Aspekte der "Grünen Biotechnologie" ab.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Marktpotenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten